banner

Sonntag, 12. August 2012

Kinder-Garten


Wie jedes Gartenjahr gehen wir in unser Kinder-Gärtchen.
Es wird gegraben, geharkt, gepflanzt und gesät.
Wir haben uns vor ein paar Jahren (als unser Ältester noch klein war) für ein Kinder-Gärtchen entschieden, angeregt wurde das Ganze von dem wunderbaren Buch "Kinder und Gärten". Am liebsten würden wir das ganze Buch nacharbeiten. Aber die liebe Zeit und das liebe Geld machen die Sache echt schwer.
Dieses Jahr werden wir Himbeeren (edle Spende einer lieben Freundin), Kartoffeln (zweierlei Sorten: rote und gelbe), Kürbis, Bohnen und Erbsen ziehen. Natürlich geht es ab zum Samenkauf (Demeter-Saatgut muss her, oder reicht doch ein Discounter-Tütchen???) Nun ja, man bedenke: ökologisch wertvoll.
Petersilie, Bärlauch; Schnittlauch, Walderdbeeren und Rhabarber sind vom letzten Jahr noch da.
Unser Kleiner ist mit Feuereifer dabei. Er buddelt was das Zeug hält und der Schnittlauch ist wirklich in Gefahr. Nachdem wir alles unter die Erde gebracht haben (ja, es kann auch positiv gemeint sein!) umzäunen wir das Ganze mit einem kleinen Weidenzaun... ein bisschen was fürs Auge muss ja auch da sein. Wirklich hübsch...
Die Zeit geht ins Land und die ersten zarten Pflänzchen sind zu erkennen. Die Freude daran ist groß. Kartoffeln und Erbsen sind kräftig dabei, und tatsächlich ein Kürbispflänzchen schaut heraus. Und dann noch ein Pflänzchen, und noch eins..
Und dann eines Tages, oh Graus... keine einzige Kürbispflanze mehr da.
Weggefressen.. diese ekeligen Nacktschnecken haben allen Kürbissen den Garaus gemacht...grr...
Nun, es ist erst Ende April, noch können wir es einmal versuchen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen