banner

Freitag, 23. November 2012

Ausstecherlie





So, gestern war es soweit. Wir haben die ersten Plätzchen gebacken. Da
mein Kleiner das Haus hüten muss (seine Erkältung ist echt schlimmer
geworden), haben wir schon mal angefangen. Obwohl bis zum ersten Advent
es ja noch ein paar Tage hin ist. Heidesand- und Mürbeteigplätzchen (bei uns
heißen sie "Ausstecherlie")! Mein Kleiner hat den Teig ganz alleine gemacht.
Wir haben nur die Zutaten vorher zusammengestellt. "So, Mama. Jetzt nur noch
ein Ei.", sagt mein Kleiner bestimmend. "Ich geh mal schauen, ob unsere Hühner
fleissig waren." antworte ich. Also, ab zum Hühnerstall. Und tatsächlich: drei
hübsche kleine Eier. Mein Kleine schaut mich belehrend an: "Mama, wir brauchen
nur ein Ei. Das steht so im Rezept." "Nein, wir müssen zwei nehmen. Unsere Eier
sind so klein, da muss man die doppelte Menge nehmen." Gesagt getan. Noch
alles verrühren. Dabei wackelt das ganze Kind... hhrrhhrr! Den Teig noch kühlen.
Jetzt kann es losgehen. Es wird die Teigrolle geschwungen, geformt, geknetet und
ausgestochen. Besonders die neuen Förmchen (Elch, Fuchs, Bär, Igel und Eich-
hörnchen.. ja, wir waren doch bei IKEA) werden ganz oft genutzt. Aber auch die
Klassiker wie Stern, Herz, Tannenbaum, Lokomotive und Lebkuchenmann
kommen zum Einsatz. Ein allerliebstes Plätzchensortiment! So, ab in den Backofen.
Es fängt an zu duften, die ersten Plätzchen sind gebacken. Den Rest machen wir
fertig, wenn der Große auch da ist. Besonders das Verzieren der Plätzchen dürfen
wir nicht ohne ihn machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen