banner

Donnerstag, 31. Januar 2013

Wild-Gelege






"Gack. Gack. Gack.", mein Junghuhn Elisabeth sitzt unter unsere Bauernhortensie und gibt merkwürdig Laute von sich. Langsam pirsche ich mich an. "Was machst du denn da, Elisabeth!?", frage ich mit leiser Stimme, natürlich erwarte ich keine Antwort. (Und nein, ich schäme mich auch nicht, dass ich mit meinen Viechern spreche.) Erwartungsgemäß hüpft das Huhn davon. Und da sehe ich es: ein Wild-Gelege. Oh, nein! Von wegen mein Hühner legen nicht bei Minustemperaturen. Sie benutzen nur nicht ihre dafür vorgesehene Eiablage. Die schönen Eier!! Alle für die Bio-Tonne. Wer weiß, wie alt sie schon sind. Und alles nur weil der Hühnerstall untervermietet war. Der bösen Miezekatze habe ich erstmal ihre Unterkunft genommen. Der Hühnerstall ist jetzt geräumt und abgeschlossen (damit der Katzengeruch weg geht und die Katze auch mitbekommt, dass sie sich eine neue Unterkunft suchen muss). In zwei Tagen ist Wiedereröffnung, dann werde ich meine Hühner zwangsunterbringen. Und ich hoffe, dass die Eier dann wieder in das richtige Nest gelegt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen