banner

Donnerstag, 16. Mai 2013

Flieder



Der Flieder (Syringa vulgaris) gehört zur Familie der Ölbaumgewächse und zählt zu den sehr alten Blütengehölzen, welches im 16. Jahrhundert in Deutschland eingeführt wurde. Etwa dreißig verschiedene Arten stammen ursprünglich aus Asien und Südosteuropa. An bis zu zwanzig Zentimeter langen Blütenrispen zeigen sich von April bis Mai die duftenden kleinen Blüten in Farben von Weiß über Rosa bis hin zu Dunkelviolett in gefüllten oder ungefüllten Blüten. Flieder bevorzugt einen sonnigen Standort, gedeiht jedoch auch im Halbschatten. Flieder wächst am besten auf nährstoffreichen, trockenen Böden. Staunässe und verdichteten Boden mag er jedoch nicht. Eine Pflanzung sollte im Herbst oder im Frühjahr vorgenommen werden. Nach der Blüte sollten die Rispen bis zu den nächsten Seitentrieben abgeschnitten werden. (Also keine Hemmungen Flieder für die Vase abzuschneiden, sie müssen eh ab!) Das sichert im darauffolgenden Jahr einen größeren Blütenreichtum, da die Samenansätze den Strauch ansonsten stark beanspruchen. Flieder kommt sehr gut mit Trockenheit aus. Trotzdem können zur besseren Versorgung Hornspäne oder Langzeitdünger eingearbeitet werden. Die bessere Feuchtigkeitsspeicherung wird mit der Gabe reifen Kompostes im Frühjahr erreicht. Durch einen kräftigen Rückschnitt der Hauptäste im Herbst auf vierzig bis sechzig Zentimeter können vergreiste, alte Sträucher verjüngt werden.
Ich liebe Flieder, auch in der Vase finde ich ihn einfach wunderbar, denn er verwandelt den Raum in ein wahres Dufterlebnis. Meine Mutter hat den weißen Flieder am liebsten. Mir ist die Farbe egal. Ich mag einfach den ländlichen Charme, den der Flieder inne hat! Leider ist es sehr schwer Flieder lange in der Vase frisch zu halten. Hier ein paar Tipps: man sollte ihn sehr früh morgens ernten, noch bevor die Sonne ihn begrüßt hat. Außerdem sollte man die Blätter, bevor man ihn ins heiße (!) Wasser stellt, entfernen und sie lose zu den Blütendolden in die Vase stellen. Die Empfehlung Zucker ins Blumenwasser zu geben kann ich nicht bestätigen, denn Zucker fördert die Verkeimung des Wasser und verringert somit auch die Haltbarkeit des Flieders. Auch das Hämmern der Stielenden ist unnötig, ein schräger Schnitt reicht vollkommen. Auf ein gutes Gelingen!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen