banner

Mittwoch, 31. Juli 2013

Motorboot



"Sollen wir gleich mal raus fahren!", unser netter Gastgeber sieht uns alle lächelnd an. "Oh, ja!" "Ja, bitte!" "Das wäre toll!" tönt es von allen Seiten. "Na, dann man los!", grinst er und scheucht uns alle auf das Boot. Welch' Aufregung! Die Kinder plappern wild durcheinander und meine Freundinnen und ich lächeln liebevoll in ihre Richtung. "Ach, wie herrlich!!", genüsslich seufzend setze ich mich auf die Rückbank, während die Kinder sich auf das Bug setzen. Meine schwangere Amsel sucht sich einen gemütlichen Platz im Schatten und unsere Gastgeberin setzt sich plaudernd neben sie. Auf geht's: Unser Gastgeber schmeißt den Motor an und wir sausen auf den offenen See, der Sonne entgegen. Es ist herrlich: die Sonne scheint heiß, das Wasser glitzert und der Fahrtwind pfeift kühlend durch die Haare!! Alle sind bestens gelaunt, sogar mein Kleiner verliert seine Angst. Jedes Kind darf mal das Boot steuern und es ist einfach wunderbar zu sehen, welchen Spaß sie daran haben und wie stolz sie darüber sind. Wir fahren durch verschiedene Kanäle und Seen. Schweriner See, Ziegelinnensee und Ziegelaussensee. Nach einer Weile steuern wir ein Lokal direkt am Paulsdamm an und machen eine kleine "Pommes-Rot-Weiß-Pause", dann geht es weiter. In Sichtweite vom Schweriner Schloss ankern wir und hüpfen vom Boot aus ins tiefe Wasser. Mein Kleiner beobachtet aufmerksam das Unterwasserradar (oder heißt das dann Sonar?) und ruft: "Direkt unter uns ist ein gaaanz großer Schwarm Fische. Riiiiesen Dinger!" Lili-Maus quietscht vor Schreck, paddelt dann aber doch unerschrocken weiter. "Das sind bestimmt Barsche!", klärt uns unser Gastgeber auf, "Aber die sind weit unter uns. Hier ist eine Wassertiefe von 12 m!" Nachdem alle erfrischt sind, geht es wieder Richtung Bootshaus. Ein schöner Tag auf dem Wasser geht zu Ende. Welch' pures Vergnügen! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen