banner

Donnerstag, 11. Juli 2013

Rittersporn



Der Rittersporn ist der Klassiker im Bauerngarten. Die blauen, weißen oder violetten Blütenkerzen wirken höchst eindrucksvoll. Der Rittersporn bevorzugt geschützte, sonnige Standort mit einem nährstoffreichen und tiefgründigen Boden. Er benötigt reichlich Wasser und sollte gestützt werden, sofern er keinen windgeschützten Standort hat. Ein Platz im Schatten von Mauern eignet sich aus diesem Grund besonders gut. Rittersporn ist allerdings auch giftig - deshalb stehen unsere Pflanzen im Vorgarten direkt vor der Hauswand, da dort unsere Jungs nicht spielen. Die Aussaat gestaltet sich recht einfach, da man den Rittersporn ohne Probleme in Gruppen pflanzen kann. Die Saatzeit ist dabei von Mai bis September durchgehend möglich. Die Blütezeit des Rittersporns beginnt im Juni und Juli. Wer möchte, dass der Rittersporn erneut blüht, sollte die Stauden nach der ersten Blüte auf zehn Zentimeter über den Boden zurück schneiden und einen mineralischen Dünger verwenden. Wenn man Glück hat, kann man so eine zweite, allerdings nicht mehr so üppige, Blüte im September zu erreichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen