banner

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Walnussweitwurf

"Aua! Was soll denn das?!", ich stütze mich auf meinen Besen, reibe mir meinen Hinterkopf und schaue ungehalten hoch in unsere alte Zeder. Eine Krähe zwinkert mich mit schief gelegtem Köpfchen an. Gerade eben hat sie mir eine Walnuss aus Nachbarsgarten an den Kopf geworfen. Sehe ich da ein Grinsen in ihrem Vogelgesicht? Zutrauen würde ich es ihr. Schon seit dem die ersten Walnüsse reif sind, sitzen immer wieder mal Krähen oder Dohlen in unserer Zeder und lassen die Walnüsse auf unseren gepflasterten Hof fallen. Immer in der Hoffnung, dass die Walnüsse beim Aufprall aufplatzen und die Herrschaften an den leckeren Nusskern gelangen. Nur wenn sie ein Auto hören, wechseln sie ihren Essplatz. Dann werfen sie die Walnüsse auf die Straße, damit die vorbeifahrenden Autos nochmal nach dem Aufprall darüber fahren können und ihnen eine mehrmalige Wiederholung erspart bleibt. Echt clever, die Herrschaften im schwarzen Frack!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen