banner

Samstag, 25. Januar 2014

Ein Tick anders

Ich habe gestern Abend einen ganz wunderbaren Film gesehen und hatte einen sehr vergnüglichen Abend: Die junge Eva hat "Schluckauf im Gehirn" - das Tourettesyndrom. Ständig rutschen ihr Worte aus dem Mund (die entweder nicht jugendfrei sind oder aber ihre geheimsten Gedanken frei geben). Sie bezeichnet sich selber als Freak und wünscht sich von Herzen sie wäre normal. Aber gegen den Rest der Familie wirkt sie fast normal: ihre Mama kauft teuren Esoterikkram, um ihre Tochter evtl. zu heilen, ihr Onkel ist ein erfolgloser Musiker, ihre Oma ballert auf Playmobilfiguren und ihr Papa hockt den halben Tag im Wald, weil er daheim nicht gestehen mag, dass er gefeuert wurde. Eine sehr skurrile Familie eben. Eines Tages findet Eva eine Leiche und der Film verliert einbissel den roten Faden. Aber trotzdem: "Ein Tick anders" besticht durch seine Situationskomik und mutet wie ein modernes Märchen an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen