banner

Sonntag, 2. März 2014

Ein ganzes halbes Jahr

So, ich habe gerade eben den Roman von Jojo Moyes "Ein ganzes halbes Jahr" beendet. Gestern habe ich mit dem Buch angefangen und konnte es einfach nicht mehr weglegen. Es ist herzzerreißend, sowohl komisch als auch unendlich traurig. "Was ist denn passiert?!", mein Göttergatte kniet auf einmal vor mir. Ich sitze draußen im Hof in der Sonne und heule mir die Augen aus dem Kopf. "Es ist so schrecklich traurig und gleichzeitig so wunderschön!", und erzähle ihm kurz die Inhaltsgeschichte: Es fängt damit an, dass im Prolog der tragische Verkehrsunfall des jungen, erfolgreichen Will geschildert wird und erzählt dann die Geschichte von der liebenswerten, aber ziemlich verrückten Lou, die gerade ihren Job verloren hat. Beide treffen aufeinander und es entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte, der ganz besonderen Art. Wunderbar geschrieben & einfach bittersüß!! Also, falls Ihr vorhabt, Euch auch die Augen auszuheulen, dann holt Euch dieses Buch... und vergesst nicht Eure Taschentücher zurecht zu legen!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen