banner

Samstag, 7. Juni 2014

Storchschnabel



Nanu, was hat sich denn da auf meiner Wildkräuterwiese ein Zuhause gesucht? Ein 'Storchschnabel' auch 'Geranium himalayense' genannt. Der deutsche Name 'Storchschnabel' erscheint beim Blick auf die blühende Pflanze eher rätselhaft, erklärt sich dann aber später im Jahr: Nach der Blüte bilden sich eigenwillig gestaltete, längliche Fruchtstände, die an den Schnabel eines Storches erinnern und zu dem ungewöhnlichen deutschen Namen geführt haben. Der 'Storchschnabel' ist eine mehrjährige Pflanze. Er ist frosthart. Der 'Storchschnabel'  fällt im Frühjahr nicht nur durch sein ahornförmiges Laub auf, sondern auch durch seine hübschen tiefblau-lila Blüten. Seine Blütezeit beginnt Anfang Mai und endet Mitte Juni. Wenn der 'Geranium himalayense' nach der Blütezeit zurück geschnitten wird, erstrahlt er im nächsten Frühjahr wieder in ganzer Pracht. Die Staude wird bis zu 40 cm hoch und 30 cm breit und ist pflegeleicht und anspruchslos. Der 'Storchschnabel' bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Platz mit feuchten, lehmigen Boden. Schädlinge und Schnecken sind für diese Gartenpflanze kein Thema (na, was für ein Glück!) und die Vermehrung übernimmt er selbst durch seine Samen, wie ich nur bestätigen kann.. grins! Auf meiner Wildkräuterwiese sieht er jedenfalls ausnehmend hübsch aus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen