banner

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Meine Heimat der "Linke Niederrhein"



Kurz vor Schluss komme ich nun doch noch Lottas Aufforderung nach und erzähle Euch etwas über meine Heimat. Meine Heimat ist der linke Niederrhein. Obwohl meine Eltern aus verschiedenen Regionen stammen (meine Mutter aus Sachsen und meines Vaters Familie aus Rheinland-Pfalz) haben sie sich hier am linken Niederrhein kennen und lieben gelernt. Und hier bin ich auch geboren, in einem kleinen malerischen Dörfchen, auch Hexenland genannt (nein, das hat nicht mit Hexen, sprich Zauberinnen, zu tun. Sondern hier nennt man das gesellige Beisamensein, bei dem Alkohol im Spiel ist, hexen). Aufgewachsen und zur Schule gegangen bin ich in einer Zechenstadt. Meine Kindheit war von Kohlenstaub, Dubbeldosen und Schnupftabak geprägt (ähem.. natürlich nicht von mir selber). Schon in der Grundschule war klar, die Jungs gehen zum Pütt und die Mädchen? Tja, das wusste damals so recht niemand. Und wir reden jetzt nicht vom vorletzten Jahrhundert. Jetzt sind die Zechen geschlossen und wir gehören nicht mehr dem Ruhrpott der 1980iger an. Sondern haben uns in den letzten Jahren neu erfunden. Unsere Zechenstadt (s. Bilder 1, 2, und 3) wurde erst zur Klosterstadt (s. Bilder 4 und 5) und jetzt ist sie Hochschulstadt (s. Bild 6) Wir kommen nicht mehr aus dem Kohlenpott, sondern sind Niederrheiner und stolz drauf. Besonders darauf, dass wir auf der linken Seite des Rheines leben. Der linke Niederrhein ist eine kleine Region kurz vor der niederländischen Grenze ganz im Westen von Nordrhein-Westfalen. Zum Kerngebiet dieser Region, gehören die Kreise Kleve, Viersen und Wesel und die Städte Duisburg und Krefeld. Eine natürliche Grenze zum rechten Niederrhein ist (wie kann es auch anders sein) der Rhein (s. Bild 8). Hier wird auf'm Dorf platt gesprochen. "Wat" und "dat" sind unsere Lieblingswörter und ganz besonders stolz ist der Niederrheiner auf seine Kopfweiden und auf die, hier den Winter verbringenden, Wildgänse. Man kann hier sehr gut Fahrradfahren, denn hier wird nicht nur platt gesprochen, sondern auch die ganze Gegend ist, bis auf ein paar Endmoränen und Kohlenhalden (s. Bild 1 und 2), flach wie ein Brett. Der Niederrhein ist unheimlich grün, der vielen Weiden und Felder wegen (s. Bild 7). Denn die Region ist geprägt von Landwirtschaft und Gartenbau. Vom Obst- und Gemüseanbau bis hin zum Ackerbau und der Viehhaltung. Apropos, unsere Kühe waren in meiner Kindheit weiß mit schwarzen Flecken. Jetzt sind sie meist braun, mit und ohne Zotteln (s. Bild 9).

Ich möchte meine Ode an den Niederrhein mit den Worten eines großen niederrheinischen Schriftstellers schließen:

>>Also gut: Die Schönheit des Niederrheins, mein ich immer, dat is nich sone Angelegenheit, so wie man sacht, Gott is die Frau schön. Das geht tiefer. Dat krisse fast gar nich raus, warum dat so is. Auf den ersten Blick schon gar nicht. Muss ja auch nicht sein, sach ich immer, dat wär ja ne langweilige Schönheit. Nein, der Niederrhein will angeguckt werden. Und dann beginnt die große Liebe. Dat is dat Geheimnis des Niederrheins. Un wer einmal am Niederrhein war, der kommt wieder.<<

Hanns Dieter Hüsch († 2005)

Kommentare:

  1. Na das hört sich ja ganz so an, als müsse ich da unbedingt mal hin...Lieben Dank fürs Mitmachen! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr, sehr gerne, liebe Lotta! Es war mir ein persönliches Vergüngen.. lächel!!
      Herzliche Grüße, Nicole

      Löschen
  2. Moin Nicole,
    anscheinend ist mein Kommentar verloren gegangen. Also nochmal, leider mit anderen Worten: deine Heimatbeschreibung weckt Reisegelüste :). Du schaffst es glatt, den Mainstreamtraumzielen den Rang abzulaufen.
    Übrigens bin ich grade Pinterest beigetreten und da noch etwas ratlos, hab dann deins gefunden und folge dir jetzt mal vertrauensvoll;. Außerdem habe ich versucht, deine Ziege bei mir zu pinnen - und bin am Rätseln, wie das mit dem Copyright funktioniert.
    Kann nur besser werden.
    LG
    Gea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, liebe Gea, ich verspreche einbissel zu viel von meiner Heimat. Ich sehe ganz bestimmt den linken Niederrhein durch eine rosaroten Brille.. lächel!!
      Aber schön, dass Dir mein Heimat-Bericht gefällt.
      Du bist bei Pinterest beigetreten? Wie schön! Mit Deinen wunderschönen Bilder, liebes Nordlicht, wirst Du bald in aller Welt zu sehen sein!!
      Ganz herzliche Grüße, Nicole

      Löschen