banner

Dienstag, 4. November 2014

Heiße Maronen



"Mensch, was sind die heiß!", während mein Großer die heißen Maronen (Esskastanien) zwischen seinen Händen hin und her wirft, schaut mein Kleiner ihn etwas schadenfroh an. "Ich warte noch!", ruft er in die gesellige Runde. "Du darfst aber nicht zu lange warten, wenn die Maronen zu kalt werden, kann man sie nicht mehr so gut schälen!", sage ich leise in sein Ohr, denn er sitzt mit einer Popobacke auf meinem Schoß. "Das stimmt!", erwidert meine Freundin zur Linken, "Sonst bleibt die Schale kleben!" "Man schält sie so heiß, wie es geht!", ergänzt die Freundin zur ihrer Linken, "Aber diese Maroni lassen sich einfach wunderbar pellen!". Für einen Moment ist Ruhe, alle sind damit beschäftigt die heißen Maroni erst zu schälen und dann genüßlich zu verspeisen. Immer wieder knistert das Feuer hell auf, wenn eine Schale in die Flammen geworfen wird. Leise stimmt meine Freundin ein Erntedanklied an und ihre Stimme hebt sich klar und rein in den sternenreichen Himmel:


Feuerchen (Lichterfeste)
1. Ist die Ernte eingebracht
Wird ein Feuer angemacht
Dass es kracht und Funken sprüht
Von Weitem sollt ihr’s seh’n!
2. Ist das Feuer erst entfacht
Wird gefeiert und gelacht
Bis das letzte Holz verglüht
Und Zeit ist heimzugeh’n.
Refrain Feuerchen, bald trag ich dich
In - die - Nacht.
Feuerchen, bald hast du dich
Klein - ge - macht.
Für meine Kerze hol’ ich mir
Das letzte bisschen Glut von dir
Ich trag’ dich ja so gerne
nach Haus in der Laterne.
3. Sommer, du warst wunderbar
Komm doch wieder nächstes Jahr
Auf dein neues Blumenkleid
Sind wir schon gespannt!
4. Winter schleicht schon bald ums Haus
Packt die Eismaschine aus
Sonne hat nur wenig Zeit
Dunkler wird’s im Land

(Text: S. Ruisinger/S. Steffe
Musik: S. Ruisinger)

Kommentare:

  1. Maroni mag ich auch total gerne. Aber immer das gleiche Dilemma. Kannst du sie gut schälen, verbrennst du dir die Finger. Sie sind abgekühlt, lassen sie sich nicht mehr anständig schälen. Wer hat sich das nur ausgedacht??
    Schönen Herbsttag und liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nicole,
    wie schön, die Maroni draußen am Feuer zu essen. Das nennt man "Kinderparadies" :)
    Ganz liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag sie auch roh total gerne, aber nur, wenn sie mir dann jemand schält

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich Dir gerne!! Dir auch einen lieben Gruß und ein warmes Willkommen hier bei mir! Herzlichst, Nicole

      Löschen
  4. Ja, da stimme ich Petra über mir zu! Draußen am Feuer sind sie bestimmt noch viel leckerer, als schnöde aus dem Backofen ;o)
    Das Lied kenne ich nicht... schöööön!
    Liebe Grüße schickt die Elke

    AntwortenLöschen
  5. wunderschön, ich hab ganz leise da gesessen und zugehört - und mir ist, als wäre ich dabei gewesen ;-)))
    danke

    liebe Grüße
    von Traudi

    AntwortenLöschen
  6. Für mich gehört die Tüte Maroni zum Weihnachtsmarktbesuch wie der Weihnachtsbaum zum Fest. Jedes Jahr freue ich mich drauf, mir daran die Finger zu wärmen. Heiße Maroni - für mich der Beginn der Weihnachtszeit, mit Vorfreude verbunden.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  7. Heiße Maroni...noch nie gegessen...muss ich wohl bei euch mal vorbeischauen...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Ach, schöööön! Ich mag es, wenn am Feuer gesungen wird! :-))
    LG Anne

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab direkt den Duft der Maronen in der Nase :)

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, Du schreibst auch Maronen. Ich überlege schon die ganze Zeit was richtig ist: Maronen oder Maroni.
      Dir ein ganz warmes Willkommen hier bei mir! Herzlichst, Nicole

      Löschen
  10. Liebe Nicole,
    zwar mag ich gar nicht gern Maroni, dafür umso mehr den schönen Liedtext.
    Wie schade, dass man die Melodie dazu nicht hören kann.
    Hoffentlich seid ihr auch noch Laterne gegangen?
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das sind wir leider nicht, liebe Claudia! (Das kommt erst nächste Woche.. lächel!) Aber wir hatten überall im Garten Laternen und Lichter verteilt und das war auch schön heimelig.
      Lieben Gruß, Nicole

      Löschen
  11. Maroni sind so lecker, vor allem so frisch aus dem Feuer. Und das Lied ist schön.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  12. oh, ich möchte auch ein maroni-idyll!

    AntwortenLöschen
  13. Das ist einfach wunderschön bei euch!! So viel Familie, so viel Tradition und Gemütlichkeit. Ihr müsst schon ganz wunderbare Menschen sein!
    Maroni gibts bei uns nur zu kaufen. Ich habe in Wien noch keinen Baum mit Esskastanien gesehen, dafür Unmengen an Rosskastanien :-)
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen