banner

Montag, 17. November 2014

Zierquitte und Quittengelee



Die japanische Zierquitte auch japanische Scheinquitte genannt gehört zur Familie der Rosengewächse. Die Zierquitte stammt, wie es auch schon vermuten läßt, aus Japan. Es gibt viele verschiedene Zuchtsorten. Die rötlichen Blüten, die in Büscheln zu 3-6 Blüten mit den Blättern erscheinen, zeigen von Anfang April bis Mitte Mai eine wunderbare Farbshow. Die Zierquitte wird aufgrund ihrer sparrigen Wuchsform gern in niedrigen Hecken verwendet und ist oft in goßen Hausgärten und Parks zu finden. Sehr gerne steht sie dort an sonnigen Standorten. Die Zierquitte ist ein sparrig wachsender Strauch mit teils niederliegenden Ästen und eiförmig gekerbten Blättern. Besonders schön sind jetzt im Herbst die gelben Früchte. Sie riechen wundervoll aromatisch nach Zitrone und das Beste: Zierquitten sind ungiftig und können wie Quitten weiterverarbeitet werden.

Habt Ihr es gemerkt? In meinem Körbchen liegen nicht nur Zierquitten, sondern auch echte Quitten. Ihr erkennt sie daran, dass sie am Ansatz eine Stilblüte haben.. zwinker, zwinker!!
So, und wer jetzt Lust bekommen hat, kann noch zwei Quittenrezepte ausprobieren:


ZUTATEN
für den Saft:
350 g Quitten, gesäubert, in Stücken
300 g Wasser

Die Hälfte der Quitten 12 Sek / Stufe 4 zerkleinern. Mit Wasser bedecken 20 Min / 100° /  / Stufe 1 weich kochen. Danach ca. 10 Min im Mixtopf abkühlen lassen. Nun den Brei durch ein Küchensieb drücken und den Saft auffangen. Ergibt ca. 250 bis 300 ml trüben Quitten-Saft.

ZUTATEN
für das Gelee:
3/4 l Quittensaft
1 kg Gelierzucker 1:1
1 Vanillenschote
1 Zimtstange

3/4 L kalten Quittensaft und Gelierzucker 5 Sek / Stufe 2 verrühren. Vanillenschote und Zimtstange in den den Gareinsatz geben und 12 Min / 100° / Stufe 1 kochen. Gareinsatz entfernen und das Gelee sofort in saubere Gläser füllen.

Diese beiden Rezepte schicke ich in Babsy's Herbstküche. 

Kommentare:

  1. Liebe Frau Frieda, habe gerade Deinen schönen Blog entdeckt und mich als Leserin eingetragen. Werde jetzt öfter bei Dir sein, denn es gefällt mir gut bei Dir, ist vielseitig und informativ. Quitten habe ich auch, keine Zierquitten, aber reichlich Apfelquitten jedes Jahr und Gelee habe ich auch gepostet. Und Du hast einen Post über Schlehen geschrieben! Auch über die habe ich vor ein paar Wochen geschrieben, habe mich auf meine alten Tage das erste Mal an Schlehenlikör gewagt, er muss aber noch ruhen, in der Adventszeit werde ich ihn probieren.
    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marita! Erst einmal an ganz warmes Willkommen hier bei mir!! Ich freue mich sehr, dass Du den Weg zu mir gefunden hast.. lächel!! Es scheint, als hätten wir die gleichen Rezeptideen. Ich bin gespannt, wie Dir Dein Schlehenlikör mundet, meiner wird mir, denke ich, mir zu scharf sein. Aber ein Versuch war es wert! Hab' einen wunderbaren Tag. Herzlichst, Nicole

      Löschen
  2. Jetzt habe ich gerade zu Babsy geklickt und habe plötzlich unerklärliche, aber unglaubliche Lust auf Germknödel. Hach...
    Quitten sind toll und lecker. Ich hatte auch mal eine Zierquitte, aber die hatte niemals Früchte ausgebildet. Nur hübsche Blüten.
    Schöne Woche, liebe Nicole
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wie kann das denn?! Germknödel? Komisch.. grins!! Dir auch eine wunderbare Woche, lieben Jutta! Liebste Grüße, Nicole

      Löschen
  3. Hört sich lecker an :)
    Lieben Gruß Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es auch! Quittengelee auf ein Frischkäse-Knäckebrot...mmmh! Liebe Grüße zurück, Nicole

      Löschen
  4. Wir haben hier von Mickey ( hansedeern ) gerade ein sehr leckeres Quittengelee auf dem Tisch zum Frühstück stehen! So fein! Ich mag Quittengelee sehr gern und hoffe, wir kommen nächstes Jahr auch mal dazu, welches zu kochen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn die verflixten Quitten nur nicht so hart wären und sich besser verarbeiten lassen würden, würde ich nächstes Jahr auch nochmal Gelee machen.. grins!! Lieben Gruß zur Dir, liebe Lotta! Herzlichst, Nicole

      Löschen
  5. Liebe Nicole,
    Quitten sind toll!
    Kennst du Quittenbrot? Falls nicht, ich hatte es letztes Jahr gepostet:
    http://alltagsbunt.blogspot.de/2013/11/quittenbrot.html
    Das macht man aus dem, was vom Gelee übrig bleibt. (Bei uns ist es allerdings umgekehrt, hier bleibt sozusagen das Gelee übrig und das Quittenbrot ist das "Ziel" ;o)

    Ja, ich habe wirklich ein Buch zerschnitten. Und mich anfänglich auch TOTAL schwer damit getan!
    Aber letztlich hat dieses Buch jemand nicht mehr haben wollen und deshalb ist es nun bei mir gelandet.
    Beim Basteln lese ich immer ein paar Sätze auf jeder Seite. Das ist ganz spannend.
    Es sind bereits sehr viele schöne Dinge entstanden.
    So kann man wirklich sagen, das Buch erwacht (über alle Jahreszeiten) zu neuem Leben und macht anderen und mir Freude.
    Ich habe in meinen Apfelpost nachträglich jetzt noch Links eingefügt, die zum Advent passen. Demnächst gibt es auch noch einen schnellen Adventskalender mit den Seiten zu sehen.
    Viele Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, Dein Quittenbrot hört sich lecker an! Noch besser, wenn man das Gelee als Überbleibsel hat.. lächel!! Bin gespannt auf Deinen Adventskalender. Liebe Grüße, Nicole

      Löschen