banner

Mittwoch, 18. Februar 2015

Vogelfutterstadion aus Weide



Frostige Minusgrade haben sich hier bei uns eingefunden. Dick und träge hängt der Nebel in den noch kahlen Bäumen und von beginnenden Frühlingsgefühlen ist seit gestern nichts mehr zu spüren. Warm aufgeplustert sitzen Herr und Frau Amsel auf unserer Regenrinne. Kein Schnäbeln und kein Turteln mehr, es ist einfach zu kalt. Nach kurzem Überlegen greife ich mir einen Apfel, ziehe meine dicke Winterjacke an und bringe ihn zu unserer Vogelfutterstadion, die ich im Sommer aus Weide geflochten habe. Herr und Frau Amsel beäugen das Schmankerl schon von weiten. Doch scheu wie sie sind, muss ich wohl erst wieder ins Haus zurückkehren, bevor sie sich herantrauen. Guten Appetit!

Verlinkt zu

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    diese Futterstelle hast Du selbst geflochten? Kompliment, die ist richtig toll (würde mir auch gefallen!). Herr und Frau Amsel haben sich bestimmt sehr über den Apfel gefreut - bei mir verschwinden pro Tag bis zu drei Äpfel in Vogelmägen... :-)
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du geflochten?? Unglaublich, was du alles machst! Ich mein, ich mach auch viel, aber vieles ist nicht herzeigbar, weil potthässlich :-)
    Hat das verliebte Pärchen schon den Apfel schnabuliert?
    Alles LIebe Babsy

    AntwortenLöschen
  3. Oh, das ist aber eine schöne Idee - möchte im Frühjahr auch einen Weideflechtkurs besuchen, weil ich solche Objekte als richtige Bereicherung für den Garten sehe.
    Wohnst du denn in einer Gegend, wo man dieses Handwerk noch pflegt?
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach längerem Nachdenken, liebe Doris, scheint es tatsächlich so. Es gibt hier ein Besenbinderdorf aus dem 11. Jahrhundert, quasi direkt um die Ecke. Allerdings habe ich nicht deswegen einen Kurs belegt, sondern weil mein Uropa Korbmacher in Sachsen war. Back to the roots.. grins!!

      Löschen
  4. Wie lieb von Dir die Vögelchen zu vesorgen.
    Dabei fällt mir ein, ich muss auch unser Vogelhaus kontrollieren.
    Ziehe mir jetzt schnell meine Jacke an und erledige das direkt mal.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nicole,
    das sieht ja mal hübsch aus. Wenn ich doch nur auch mit Weiden flechten könnte. Ist das schwer?
    herzliche Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine liebe Freundin sagte in einem Kurs: "Das ist ja wie stricken!". Also schwer ist es nicht, allerdings finde ich es prima jemanden mit Erfahrung neben sich zu haben.

      Löschen
  6. Die Futterstelle ist ja klasse.
    Hier sind die Nächte auch sehr kalt,heute früh mit dicken Nebel,aber dann kam die Sonne raus.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. wow- wie wunderschön! die hast du aber super hinbekommen. ich wollte schon fragen, wo man die kaufen kann??? finde ich eine sehr schöne alternative zu den herkömmlichen futterstationen, die ich so kenne. und ein netter gedankengang von dir kommt noch dazu. ganz liebe grüße zu dir, sabine

    AntwortenLöschen
  8. Schaut toll aus... da werden sich die Amseln freuen... ich hab´letzten Monat lange Weidenruten von unserem Weidenhaus geschnitten und aufbewahrt. Ich möchte daraus wieder Kugeln flechten. Aber deine Futterstation sieht auch verlockend aus :)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  9. Das ist so anzuschauen, liebe Nicole, wenn die Vögel sich darüber hermachen.... viel
    Spaß beim Lucken ;0)

    Liebe Grüße zu dir
    Ulli

    AntwortenLöschen
  10. Na dann guten Appetit für Familie Amsel! Hier auch frostig...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. ..ich friere auch, liebe Nicole,
    bringst du mir auch einen Apfel? am besten einen Bratapfel ;-)...
    schön sieht das aus, toll das du das flechten kannst,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. It must be apple picking time. Lovely shots.
    JM, Illinois-U.S.A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh no, that is not to pick that's a feeding place for birds. Welcome!!

      Löschen
  13. Was für ein schöööööööner Futterplatz!!!! Unsere Amseln im Garten sind irgendwie zu blöd. Denen habe ich auch einen Apfel raus gelegt, aber die lassen ihn einfach links liegen. :-(
    Ganz liebe Grüße... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  14. Das müssten mal meine Amseln sehen - die wären recht neidisch! Von mir bekommen sie die Äpfel immer auf dem Boden serviert...
    Tolle Idee - verführt zum Nachmachen!
    Liebe Grüße, mano

    AntwortenLöschen
  15. Meine Amsel ist gar nicht schüchtern. Sie bleibt immer ganz frech hocken, wenn ich an ihr vorbei laufe. Auch sie hat gestern wieder einen Apfel serviert bekommen.
    Deine Futterstation ist toll geworden. Luxus-Restaurant ☺
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen