banner

Montag, 23. März 2015

Giersch trifft Bärlauch


Eine kleine Runde durch den Garten zeigt, dass es tatsächlich Frühling wird. Überall sprießt es und kleine Pflänzchen bohren sich durch die Erde. Ob es der junge Giersch ist oder die ersten zarten Blätter des Bärlauchs, es ist einfach herrlich! Gerade bei diesen (Un-)Kräutern geht mein Herz auf. Der junge Bärlauch schmeckt noch ganz mild, er hat noch nicht seine Schärfe bekommen und auch der Giersch schmeckt einfach nur zart und nussig. Erst gestern hat mein Göttergatte die feinen grünen Kräuter für uns geerntet. Es gab Pasta mit Frühlingssauce. Das Rezept ist ganz einfach:

Zutaten:
250 g Tomaten
1 kleine rote Zwiebe
1 Stück Fetakäse
1 handvoll Bärlauch
Giersch nach Belieben
Pfeffer, Salz
Gemüsebrühe

Zubereitung:
Gewaschene Tomaten und Zwiebel würfeln. In einer Wokpfanne brutzeln lassen, den Bärlauch dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Nun den Fetakäse würfeln und ebenfalls mit in die Wokpfanne geben. Das Ganze mit Gemüsebrühe angiessen, bis eine sämige Masse entsteht. Der gesäuberte Giersch wird ganz zum Schluss als Topping über die Nudeln und die Sauce gegeben. Eine wunderbare, frühlingshafte Pastasauce.

Weitere Gierschrezepte gibt es >hier< und >hier<.
Eine Giersch-Spiel-Idee gibt es >hier<.

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    ja, es spriesst und grünt wirklich überall - allerdings war bei uns ausgerechnet am Wochenende vom Frühling nichts mehr zu spüren.
    Und was Dein Rezept angeht gebe ich zu: Giersch wird bei mir gnadenlos ausgerottet, sobald ich nur ein einziges Blättchen sehe. Meine Nachbarin hat eine ganze Gierschplantage, und ich will nicht, dass er bei mir auch alles andere verdrängt. Bärlauch mag ich im Wald, nicht in der Pfanne, aber trotzdem habe ich Deinen Post sehr gerne gelesen. ;-)
    Alles Liebe
    Nadia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nicole,
    mir geht´s genauso wie dir. Ich freu mich auch jedes Jahr wenn die Wildkräuter spriessen. Das Rezept hört sich sehr lecker an. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Vielen Dank dafür.
    Ich wünsche dir einen guten Wochenstart. Herzliche Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmmh, liebe Nicole, das hört sich fantastisch an!
    Ich habe ja auch Giersch im Garten und werde ihn demnächst mal probieren.
    Einfach das Unkraut wegessen - grandios!!!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  4. auch bei uns waren zumindest die temperaturen richtung frühling. ein paar mal mußten wir aber auch vor dem regen weglaufen ;). zum schluß hat es aber für eine erste brezel im biergarten gereicht. kräuter muß ich mir in diesem jahr unbedingt auch pflanzen. dein rezept halte ich mir dafür mal fest. ganz liebe grüße zu dir, sabine

    AntwortenLöschen
  5. Über Giersch hatte ich letztes Jahr ganz viel gelesen und wollte unbedingt etwas damit machen. Leider habe ihn aber nie erkannt (oder bei uns gibt es keinen). Jetzt scanne ich deine Fotos und werde mich dieses Jahr erneut auf die Suche machen. Und dann wird gleich mal dein Rezept probiert, klingt lecker. Momentan "kann" nur mein Mann bei uns Klavierspielen. Allerdings eher enttäuschend, wie ich feststellen musste ;-) Meine Tochter wird nun damit beginnen und ich hoffe mir etwas von ihr abschauen zu können. Ein herumstehendes Klavier, mit dem man nichts anfangen kann, ist ziemlich unbefriedigend. Übrigens ging damit auch meine letzte Dekofläche flöten. Ich muss verrückt gewesen sein...
    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Nicole,
    ich bin gerade bei Stine auf deinen schönen Blog aufmerksam geworden.
    Ein wenig hab ich mich schon umgeschaut, aber da gibt es ja noch so viel zu entdecken.
    Dein Garten scheint einfach alles zu beherbergen... ;)))
    Danke übrigens für das Rezept. Giersch kenne ich noch nicht und bin gespannt, ob ich es hier vor Ort finden werden - also im Laden. ;)
    Gerne trage ich mich bei dir ein und wenn du mich auch etwas kennenlernen möchtest, bist du jederzeit bei mir herzlich willkommen.
    Ganz herzliche Grüße, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für Deine lieben Worte, Frau Vabelhaft! Ich denke, Du wirst im Laden nicht fündig werden.. guck bedauernd!! Giersch nennt man auch Gärtnerschreck!! Fast jeder den ich kenne, merzt ihn aus.. grins!! Liebe Grüße und herzlich Willkommen, Nicole

      Löschen
  7. Ach, Girsch erkenne ich ja aus gutem Grund. Aber ich hatte ehrlich keine Ahnung wie wilder Bärlauch wohl aussieht. Da werde ich jetzt die Augen aufmachen. LG mila

    AntwortenLöschen
  8. Hört sich lecker an...Giersch gibt es hier im Garten reichlich und Bärlauch gibt's im Auenwald... gleich um die Ecke...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe Kräuterküche... Giersch im Garten bringt mich ja zur Verzweiflung, aber auf dem Teller, mmh. Danke fürs Rezept und liebe Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen
  10. Oh super!!! Ich glaube, die Natur ist bei euch schon ein ganzes Stück weiter als bei uns. Aber das wird schon, denn hier lässt sich der Frühling auch nicht mehr aufhalten. Schöne Grüße zu dir... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  11. Mein Bärlauch ist verschwunden! Seit Jahren hab ich ein kleines Bärlauchflckerl. Und heuer? Nix! Einfach weg!!!! Gut, Giersch gibts reichlich ;-)

    AntwortenLöschen
  12. ...ja das ist ein Zeichen des Frühlings, liebe Nicole,
    wenn man wieder im Garten frisches Grün ernten kann...ich mag es gern,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. Ja endlich ist der Frühling da, langsam aber sicher nimmt er seinen Platz ein. :) Das hört sich ja total lecker an!

    Herzliche Grüsse
    Nicky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich Willkommen hier bei mir, liebe Nicky! Liebe Grüße, Nicole

      Löschen
  14. Hmmm...genau nach meinem Geschmack :)
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  15. Herrlich sieht eure Frühlings-Pasta aus! Bei uns wächst leider kein Bärlauch, ich glaub es ist einfach zu sonnig. Ja, Sonne her! Frühling her! Winter ade! Lg, isa

    AntwortenLöschen
  16. Ich liebe Bärlauch und bin immer zu feig, ihn selbst zu pflücken, obwohl der waldboden im prater ein einziges Bärlauchmeer ist. Nur wenn meine Freundin dabei ist, die kennt sich als Pharmazeutin super aus mit allerlei Kraut, dann trau ich mich :-)
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  17. Ach ja ... bald ist Bärlauchzeit ... yeah!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns ist sie schon!! Liebe Grüße und herzlich Willkommen, Nicole

      Löschen
  18. deine Nester sind wahrhaft wunderbar! herzlichst Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, Denise.. grins!! Herzlich Willkommen!! Nicole

      Löschen