banner

Mittwoch, 25. März 2015

Im Märzen das Bäuerlein



"Mama?!", mein Kleiner steht fragend vor mir, "Wir konnten doch letzten Herbst nichts von meinem Kinderbeet ernten, nicht wahr?!". "Mhhm!", murmele ich zustimmend, "Du hattest letztes Jahr ja keine Lust, was am Kinderbeet zu machen." "Das stimmt, aber ich will dieses Jahr etwas im Herbst ernten!", ernst schaut mich mein Kleiner an. "Man kann nur etwas ernten, wenn man etwas gesät hat.", erkläre ich ruhig. "Genau!", mein Kleiner nickt. "Dann müsstest du als erstes das Kinderbeet umgraben!". forschend blicke ich meinen Kleinen an. "Ja, ich weiß! Hilfst du mir?!", mein Kleiner ist voller Tatendrang. "Na, klar!", antworte ich grinsend und gemeinsam suchen wir unsere Gerätschaften im Gartenschuppen zusammen. Los geht's. Mit Feuereifer buddelt mein Kleiner los. Ohne Rücksicht auf Verluste wird Erde abgestochen, umgeworfen und zerkleinert. Kleine Äste, Wurzeln, Unkraut und Steine landen einfach auf einem Haufen neben dem Kinderbeet. "Vorsicht! Da steht doch der Rhabarber!", rufe ich erschrocken. Mein Kleiner hält inne: "Die kleinen roten Knubbel hier?". Ich nicke. "Gut, ich passe auf! Aber jetzt brauche ich eh mal 'ne Pause!", mein Kleiner läßt den Spaten fallen und richtet sich auf. Die bunte Mütze ist verrutscht, eine Dreckspur zieht sich über seine Stirn und auf seiner Nase perlen kleine Schweißtropfen. "Bauer zu sein, ist echt anstrengend!".

Verlinkt mit

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    wunderschön, wenn Kinder so lernen können. Letztes Jahr keine Lust, also kein Ernten. Dieses Jahr voller Eifer und nun hoffe ich dass es im Herbst was gibt, worüber er stolz sein kann. Klasse. Liebe Grüße euch fleißigen Bauern. - Stine -

    AntwortenLöschen
  2. Der Spaten ist ja so groß wie sein Bauer ;). Ich finde es toll, wenn Kinder der Natur beim Wachsen zusehen und mithelfen können. Wir hatten damals nur einen Balkon, aber da standen Erdbeeren, Zucchini und Erbsen. Einen Spaten hatten wir allerdings nicht. Wir waren wohl eher die Kleinbauern ;). Liebe Grüße (auch an den Kleinen) und festes Daumen drücken für die Herbsternte, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Einfach nur herrlich!
    Und die genannte Dreckspur kenn ich nur zu gut ;-))
    Hab einen schönen Tag, liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Toll wenn die Kids mitmachen und sehen was alles aus eigener Hand wachsen kann.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Toll! Ich hoffe, die Begeisterung hält an!!! Meiner ist mal ein Tag voller Eifer, aber dann... uff! Dauert ja auch so ewig lange, bis sich mal was blicken lässt ;o)
    Aber ich glaube, heute ist es schon viel wert, wenn sie wissen, daß es nicht in Plastikschalen geboren wird ;o)
    Einen lieben Gruß in den Tag schickt Dir die Elke, die die Eier auch erst vor der Zubereitung säubert, das auch anderen immer fein erklärt, damit man mich nicht für eine *piiiiiep* hält ;o))))

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie schööön!!! Ich hatte als Kind auf der Parzelle auch stets ein Kinderbeet und nie wieder sind die Radieschen so gut gediehen wie damals dort auf dem leicht lehmigen humosen Boden. Hier, auf meiner Sandstreubüchse tut sich das Gemüse etwas schwerer.
    Lieben Gruß
    Karen.

    AntwortenLöschen
  7. ...wie schön, liebe Nicole,
    wenn die Kinder die Liebe zur Natur entdecken können...ich wünsche ihm eine gute Ernte im Herbst,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Herrlich,... ich mag solche Geschichten aus dem Alltag!
    Liebe Grüße, auch an deas Bäuerlein :)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  9. ... anstrengend, aber auch unheimlich befriedigend ist so ein Tag Gartenarbeit. Und im Herbst kann man dann den Lohn ernten. Mir kribbelts auch schon in den Fingern ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  10. Ja, ohne Anstregung kein leckeres Obst und Gemüse und keine schönen Blumen.
    Aber wie süß, wenn die Kleinen mit Feuereifer dabei sind.
    Was werdet Ihr denn säen?
    Dir einen sonnigen Nachmittag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nicole,
    das finde ich richtig toll, ein eigenes Gartenbeet für Junior. Darf er dort denn pflanzen, was er mag? Und was wird es im Herbst zu ernten geben? Ich wünsche auf jeden Fall viel Freude und guten Erfolg!
    Schau doch mal auf meinem Blog vorbei, wenn Du magst... ;-)
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  12. Herzallerliebst!! So schön geschrieben ... Schön, wenn Kinder in der "echten" Natur groß werden dürfen.

    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  13. So ein Kinderbeet ist super! Schön, wenn sich deine
    Kinder dafür interessieren. Und Dreck gehört dazu -
    zu einem richtigen Landwirt! ;-))
    GLG ANne

    AntwortenLöschen
  14. Oh Nicole, dass hast du so süß geschrieben.Ich kann mir richtig vorstellen, wie ihr da so im Garten buddelt :-) Super Idee mit dem Kinderbeet. Wir liebäugeln auch mit einem Kleingarten, da wir keinen Garten am Haus haben. Aber jetzt muss erst mal die Fensterbank herhalten.
    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Nicole, du schreibst so schön!!! Ich könnte immer weiterlesen! Du wärst eine perfekte Buchautorin. Du hast echt die "Schreibe"!!!! Die Zeilen sind großartig und was dahinter steckt natürlich erst recht! Finde ich klasse!!!!
    Ganz liebe Grüße zu dir... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  16. Deine kleinen Geschichten des Alltags.... ich liebe jede einzelne davon.. auch die ist wieder einfach nur schön!!!!

    Ein toller Moment!

    Liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,
    hoffentlich wird der kindliche Eifer mit reichlich Erntesegen belohnt.
    Manchmal steckt ja auch im reinen Wortsinn "der Wurm drin".
    Das ist für uns Große schon sehr frustrierend, aber für die Kleinen wohl noch vielfach schlimmer.
    Gibt es schon eine Enscheidung, was er anbauen will?
    Mein älterer Lieblingssohn war immer ganz Feuer und Flamme dafür, Mais zu pflanzen, im Garten der väterlichen Großeltern.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  18. Schmunzel, ja, der Kindereifer beim Gärtnern - ich wünsche deinem Kleinen Erfolg und Erntesegen - bei uns haben Schnecken allen Spaß zunichte gemacht, es war ein Trauerspiel - damals. Danach hatte mein Kind andere Interessen.
    LG aus dem Norden

    AntwortenLöschen
  19. ich liebe deine kleinen, wunderbaren erzählungen!
    :-) mano

    AntwortenLöschen
  20. So süss der kleine Bauer bei der Arbeit am Umgraben :-)
    Ich habe meinem Sohn auch versporchen, dass er dieses Jahr ein Stücklein Erde zum Planzen erhält, das Giessen und Jäten wird dann wohl wieder mein Job sein *grins*.
    Ist das ein Kinderspaten, was dein Sohn da in den Händen hält? Das sieht so handlich aus im Vergleich zu meinen Spaten. Falls ja, verrätst du mir wo man einen solchen erhält, das wäre nämlich auch etwas für meine Jungs!
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, gib mal bei dem großen Online-Anbieter *Burgon & Ball Spaten schmal* ein, dann findest Du einen schönen kurzen (nur 1m lang) Spaten. Eigentlich für Frauen, aber auch für große Grundschulkinder gut geeignet.. pssst!! Liebste Grüße, Nicole

      Löschen
  21. Liebe Nicole,
    ich freue mich auch schon auf die Zeit, wenn unsere Kleinen so richtig mit Spaß ihren eigenen Spaten schwingen ;-). Dann machts doch gleich doppelt so viel Freude. Liebe Grüße, Alexandra

    AntwortenLöschen
  22. Herrlich!!! Bin schon total gespannt, was wir noch von Rhabarber und Kinderbeet zu sehen bekommen :-) Frohes Schaffen! Und liebe Frühlingsgrüße,
    Caro

    AntwortenLöschen