banner

Freitag, 17. April 2015

Forsythien



Wisst Ihr was mich einbissel traurig macht? Die Nutzlosigkeit einer Forsythie. Natürlich ist sie hübsch anzusehen und schmückt sowohl unsere Gärten als auch unsere Vasen. Doch leider ist die Forsythie völlig wertlos für unsere Natur. Denn die Forsythie ist ein künstlicher Hybrid und kann weder Blütenstaub noch Nektar produzieren.  Da die Pflanze somit auch keine Früchte trägt, kann sie sich noch nicht einmal selbstvermehren, sondern ist darauf angewiesen, dass wir sie über Stecklinge verbreiten. Natürlich gehe ich heute mit der Forsythie hart ins Gericht, beeindruckt sie uns doch jedes Jahr wieder auf's Neue mit ihrer leuchtend gelben Blütenpracht und läutet mit ihren fröhlichen Blüten den Frühling ein. Und in meiner kleinen, gelben Vase, gefällt sie mir heute besonders gut.

verlinkt mit

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    ich bin nicht so ein großer Fan von Forsythien, auch wenn ihre leuchtend gelbe Farbe glücklich macht. Du hast mir Infos gegeben, die ich noch gar nicht kannte, habe ich mich auch nie darüber schlau gemacht.
    In deiner Vase sieht sie wirklich toll aus....viel Freude damit.
    Liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen
  2. vor 20 jahren hab ich aus unkenntnis auch forsythien in unseren gartern gepflanzt. heute wär ich sie gern wieder los! aber einfach ausreißen mag ich sie auch nicht. und so landet hier ab und an im frühling auch mal ein zweig in der vase und strahlt dann so schön vor sich hin wie bei dir!
    liebe grüße, mano
    ...und dem kleinen gärtner noch viel glück im neuen lebensjahr!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole,
    das habe ich gar nicht gewußt!
    Schon, dass sie leicht bewurzeln.
    Aber sie haben wirklich keinen Blütenstaub?
    Bei uns blüht eine Forsythie direkt am Haus.
    Besuchen die wirklich keine Insekten?
    Warum ist es mir noch nicht aufgefallen?
    Vielleicht, weil sie zu jeder Jahreszeit mit ihren dichten Zweigen voller kleiner gefiederter Freunde sitzt? Besonders die Meisen tummeln sich dort, weshalb ich im Winter auch immer Meisenknödel hineingehangen hatte.
    Vielleicht kann dir das ein kleiner Trost sein?!
    Claudiagruß und einen guten Start ins Wochenende

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nicole,
    ganz wundervolle Bilder und ein sehr interessanter Text, wusste ich noch gar nicht.
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nicole ..Diese Information hatte ich auch noch nicht ...mich erfreut dieser Strcuh durch seine schönen gelben Blüten .. meistens die ersten die überhaupt blühen
    Ein schönes Freitagsblümchen :)))
    Liebe Grüß
    Antje

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe sie,hab sie schon als Kind geliebt,weil sie bei meiner Oma standen.Und sie sagte immer wenn die blühen ist der Frühlings da.Ich hab jedes Jahr mit meiner Oma am Fenster gestanden und sie beobachtet.
    Selber habe ich sie auch im Garten stehen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Also was du uns da offenbarst. Wollte ich das wissen, liebe Nicole?
    Gehört die Forsythie doch für mich zu Ostern genau so wie zu meiner Kindheit.
    Aber sie ist ja immerhin schön (und tut nicht weh ;-)), mehr als manch andere nutzlose Dinge zu bieten haben.
    In der gelben Vase und mit dem anderen Zweig sieht sie toll aus, Allerdings sehr hell, so kenne ich sie gar nicht oder ist das nur das Licht?
    Liebe Grüße aus dem regnerischen Frankenland
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Ich habe es bisher immer bedauert keine Forsythie im Garten stehen zu haben. Man(n) riet mir ab, da sie sich so stark ausbreiten? Für mich ist sie immer das Zeichen, dass der Frühling kommt und es nun endlich wärmer wird. Die beiden unterschiedlichen Zweige in der gelben Vase gefallen mir außerordentlich gut :). Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nicole,
    wieder etwas gelernt.
    Dabei steht die Forsythie für mich für Frühjahr pur.
    Wenn sie blüht, ist wärmeres Wetter nicht mehr weit.
    Und in Deinem Väschen sehen die Zweige toll aus.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nicole, sehr hüsch sieht er aus, der kleine Nichtsnutz bei dir in der Vase!! Vielen Dank fürs Teilen...lg isa

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nicole,
    nun muss ich doch mal schauen, was Du Gelbes vom Straßenrand in der Vase hast.
    Aha, ein kleiner Schönling, der für nichts nutze ist....
    Aber wir erfreuen uns trotzdem jeden Frühling an seiner Pracht. Ich habe auch einen im Garten in meiner gelben Ecke, neben dem Ranunkelstrauch.
    Ganz liebe Grüße und trotzdem viel Freude mit den Blümchen
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Sind diese Gelblinge nicht mal für die Bienen sinnvoll?
    Ich dachte ich sehe die pelzigen Flieger dort öfter.
    Ich finde sie aber trotz allem schöne Frühlingsboten. Im Sommer finde ich sie eher überflüssig, sehr platzraubend.
    Hab ein schönes Wochenende.
    Und danke das du mich so oft auf meinem Blog besuchst.
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole,
    als Gartenanfänger war ich damals furchtbar unwissend und dachte auch immer, das ist eine hiesige Pflanze. Inzwischen gibt es bei mir keine mehr. Direkt vorm Arbeitszimmer wuchs eine, die sich zum lichtverdrängenden Monstrum ausgewachsen hatte. Beschneiden half nicht, da schlug sie nur noch wilder aus. Also musste sie weg. Fast eine Woche habe ich an ihr herumgegraben, gibt noch Bilder davon und ich hatte übelst Rücken. Aber ich habe sie geschafft. Ich erfeue mich nun noch an den Blüten bei den Nachbarn, pflanze aber selber lieber Vogelnutz- und Schutzgehölze.
    Liebe Grüße
    Karen.

    AntwortenLöschen
  14. Na, meine liebe Nicole... da musste ich mich erst mal bei Wikipedia vergewissern, ob DAS auch stimmt... tut es sogar!
    Die Forsythie ist für mich der Omafrühlingsgartenstrauch schlechthin! Komisch, daß er nur schön aussieht, aber nichts nutzt... aber davon gibt es auf der Welt so viele Dinge, daß wir es ihm einfach mal verzeihen ;o)
    Einen lieben Gruß in den Freitag schickt Dir die Elke

    AntwortenLöschen
  15. Ja diese Geschichte hat mir meine Schwiegermutter neulich auch erzählt. Aber das ist mir egal: ich freu mich einfach total dran und schwups - ist sie nicht mehr nutzlos - in der Natur vielleicht - aber ob das wirklich so stimmt? Warum gibt es sie dann?
    Dein Zwieg sieht jedenfalls zabuerhaft aus!

    liebe Wochenendgrüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Nicole,
    dass Forsythien so "nutzlos" sind, wusste ich bisher nicht. Aber ganz ehrlich: Ich mag sie sowieso nicht, mochte sie noch nie. Frag mich nur nicht warum, ich kann es nicht definieren - sie sind einfach nicht meins. :-) Mir dienen sie lediglich als Anzeiger dafür, wann ich meine Rosen schneiden kann (nämlich eben dann, wenn die Forsythien blühen). :-)
    Ich wünsche Dir einen schönen restlichen Tag, einen gemütlichen Abend und bis bald.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole, wieder etwas dazugelernt! Aber schön sieht sie aus und das ist ja auch schon viel wert :o) Liebste Freitagsgrüße Kerstin B.

    AntwortenLöschen
  18. ...da muß ich dir leider ganz energisch widersprechen, liebe Nicole,
    du magst ja in allen genannten Punkten recht haben, aber eines hast du völlig außer Acht gelassen: unsere Forsythie ist in jedem Jahr wieder ein schützender Ort für ein Amselpärchen, welches darin sein Nest baut, die Eier ausbrütet, seine Jungen aufzieht und uns mit seinem wunderschönen Gesang an jedem Morgen liebevoll weckt...das kann ich wirklich nicht nutzlos nennen...und mit ihren frühen gelben Blüten erfreut die Forsythie auch sehr und lockt den Frühling herbei,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Nicole,
    wieder was gelernt heute......
    Gib der Forsythie eine Chance........
    Auf jeden Fall sieht sie gut aus in deiner Vase....
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  20. Hmmmm, da erzählst du mir ja was ganz Neues liebe Nicole, das wusste ich alles gar nicht.
    Aber schön anzusehen ist sie wirklich ☺
    Ich schick dir ganz viele liebe Grüße und wünsch dir ein wunderbares Wochenende
    Ulli

    AntwortenLöschen
  21. Sie hat deshalb auch nicht in unseren Garten einziehen dürfen. Ab er dafür gibt es eine lange Hecke entlang einer der städtischen Hauptverkehrsadern, das reicht mir für Frühlingsgefühle...
    Bon week- end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Nicole,
    ja Recht hast du, die Forsythie ist ziemlich nutzlos im Garten, genau wie viele andere Blumen, zum Beispiel die Dahlien auch. Ich versuche in meinem Garten alles zu vereinen, das Hauptgerüst bilden Blumen mit ganz viel ökologischem Nutzen, von der Vogelschutzhecke bis zum Totholzhaufen ist auch alles vertreten, aber eben auch eine Forsythie. Für mich ist es wie das Stückchen Schokolade in einer gesunden Ernährung. Sich etwas verbieten macht doch keinen Sinn, die richtige Dosis ist in meinen Augen der ideale Weg. Und deine Forsythien sind sooo schön, jede Biene wird es verzeihen.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  23. Oh...das wusste ich ja gar nicht, wieder was gelernt :-)) Aber mal ehrlich: es gibt so viele nutzlose Dinge , die gesamte Deko, zum Beispiel ;-) Trotzdem möchte man nicht darauf verzichten, weil sie ja Freude macht, genau wie die Forsythie und wenn sie sich nicht wuchernd vermehrt und nützliche Pflanzen verdrängt, dann ist das doch okay, oder ?
    Ganz herzliche Grüsse und einen schönen Sonntag, helga

    AntwortenLöschen