banner

Samstag, 18. April 2015

Giersch-Tee gegen Rheuma


Die Diagnose ist niederschmetternd und die Schübe sind sehr schmerzhaft: Rheuma. Aber wie erklärte uns Frau Gabriele Heckmanns vom Nabu bei einer Wild-Kräuter-Exkursion so eindringlich? >Jedes Kraut steht da, wo es auch gebraucht wird.<  Also, ab in unseren Garten, denn ein Tee aus getrocknetem Giersch soll Linderung verschaffen.


Zutaten:
  • 2 Esslöffel getrockneter Giersch
  • 250 ml Wasser

Zubereitung:
  • Kraut mit dem heißen Wasser übergießen
  • 5 Minuten ziehen lassen und abseihen.

Im Frühjahr kann man statt dem getrockneten Kraut die frischen Triebe in gleicher Menge nutzen. 

Kommentare:

  1. ...Wie sagt man auch so schön...für alles ist ein Kraut gewachsen...;-). Giersch gibt es hier auch reichlich, obwohl hier niemand Rheuma hat, aber es soll ja nicht nur für Rheuma gut sein...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt genau, Lotta! Lieben Gruß, Nicole

      Löschen
  2. Liebe Nicole,
    Ich hoffe sehr, dass nich Du von Rheuma geplagt bist!? Den Giersch versuche ich aus meinem Garten fernzuhalten, aber da meine Nachbarin eine regelrechte Plantage davon hat, ist das nicht so einfach... :-)
    Dir ein schönes Wochenende - bei uns ist "Drinnbleibe-Wetter", aber das macht gar nichts, fie Häkelnadel liegt schon bereit. :-)
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wohl wahr. Wenn Giersch erst einmal da.. seufz! Viel Spaß beim Häkeln, Nicole

      Löschen
  3. Ein toller Tipp liebe Nicole! Giersch habe ich hier auch zur Genüge.
    Das merk ich mir fürs Alter!

    Greetings & Love & a wonderful weekend
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tsss... für's Alter, liebe Ines!! Schön wär's.. kicher! Liebe Grüße, Nicole

      Löschen
  4. Liebe Nicole,
    ich kenne Giersch nur aus dem Garten meiner Mutti - und sie ist ehrlich gesagt nicht sehr erfreut über dessen Anwesenheit :). Hätte es Lotta nicht geschrieben - ich denke auch, dass für alles ein Kraut gewachsen ist. ... Ich hoffe, ihr seid nicht selbst von Rheuma betroffen, das würde mir doll leid tun. ... Habt ein wundervolles Wochenende und genießt das schöne Wetter!! ZUmindest bei uns scheint die Sonne.

    Liebste Grüße,
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist soo lieb von Dir, Nadja!! Dir auch ein feines Wochenende. Liebste Grüße zurück, Nicole

      Löschen
  5. Liebe Nicole,
    Giersch & ich werden in diesem Leben keine Freunde mehr.
    Dieses Kraut & ich wir kämpfen schon länger miteinander.
    Er gewinnt immer & kommt immer wieder.
    Hartnäckig........
    Es soll sogar Leute geben die Giersch bewusst Pflanzen,
    dazu gehöre ich nicht....
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi.. >Es soll sogar Leute geben die Giersch bewusst Pflanzen< Jetzt echt?! Herzlichst, Nicole

      Löschen
  6. Rheuma! Ups! Du hast doch wohl hoffentlich kein Rheuma! Okay, wir werden ja alle mal älter, aber Rheuma kann doch noch etwas auf sich warten lassen - oder?! Ganz viel Gesundheit und ein wunderschönes, sonniges Wochenende dir und deiner Familie... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ganz Deiner Meinung, Michaela!! Viiiieeel zu früh! Schicke Dir die gleichen Wünsche zurück. Herzlichst, Nicole

      Löschen
  7. Ich bin ja immer an solchen Hausmittelchen interessiert, auch wenn ich glücklicherweise (noch) nicht an Rheuma erkrankt bin.
    Du hast doch letztens schon über Giersch geschrieben oder? Als feines Nahrungsmittel??
    Oh Mann, ich komme durcheinander, einfach weil ich es noch nicht gegessen/verwendet habe. Jetzt wird's aber mal Zeit.
    Letztes Jahr wollte ich meiner Mutter (und mir) eine Kräuterwanderung zum Muttertag schenken. Vielleicht sollte ich das dieses Jahr mal ins Auge fassen.
    Einen wunderschönen, sonnigen Tag und ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerade lese ich, dass der Tee tatsächlich für dich ist. Mensch, schöner Mist.
      Man nimmt es immer als so selbstverständlich hin, dass man gesund ist, dabei ist es das keineswegs. Gerade momentan frage ich mich oft, was wohl so in uns schlummert (uch in meinen Kindern), wie unser Schicksal aussieht. Eigentlich sind das ja eher "Herbstgedanken", weiß auch nicht warum mich das gerade umtreibt.
      Nochmals liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
    2. Ach, wie lieb von Dir, Jutta!! Ja, ich habe Rheuma.. aber so schlimm ist es (noch) nicht.. bisher hatte ich auch erst einen richtigen Schub und zwar an der linken Hand, meine Daumen sind schon sind seit der Geburt meines Kleinen (warum auch immer.. grins!) betroffen. Meine Oma hatte das auch, also erblich bedingt. Ich kann also Deine Gendanken sehr gut nachvollziehen.. lächel! Drück Dich, Nicole

      Löschen
  8. ...das stimmt, liebe Nicole,
    dass diese Heilkräuter da wachsen, wo sie gerade gebraucht werden...ich habe das schon auf ganz verblüffende und faszinierende Weise erlebt...

    wünsche dir von Herzen, dass der Gierschtee dir gute Hilfe leistet,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist das nicht toll, liebe Birgitt?! Liebe Grüße zurück, Nicole

      Löschen
  9. Oh Shit, du Arme.
    Der Giersch wird hier mit Vorliebe von den Hasen gefuttert - und die essen nur, was gut ist. Also hoffe ich dir, dass er seine Wirkung voll entbreitet... LG mila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hoffe ich... und wünsche dir...

      Löschen
    2. Unsere Meerschweinchen lieben Giersch auch.. grins! Liebste Grüße, Nicole

      Löschen
  10. Oje, das hört sich nicht gut an.
    Aber schön, dass die Natur helfen und unterstützen kann.
    Herzliche Grüße, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch! Lieben Gruß zurück, Nicole

      Löschen
  11. Herrjeh, ...eine große Welle Mitgefühl rüberschickend. Ich hoffe dein Kraut hilft dir ein wenig. Rheuma kenne ich von meinem Onkel und dem geht es manchmal gar nicht gut damit :(. Also lass den Giersch ruhig im Garten wachsen, wenn es denn nun hilft. Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube nicht, dass ich den Giersch jemals aus dem Garten entfernt bekomme.. grins!! Drücker für Dich, Nicole

      Löschen
  12. DAs wusste ich noch nicht. dAnke für die Info und den Tipp und gute Besserung allen Geplagten!
    LG. sUsanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da werden sich alle Geplagte freuen.. grins breit! Herzlich Willkommen hier bei mir. Lieben Gruß, Nicole

      Löschen
  13. Girsch haben wir zu unserem Leibwesen auch zu genüge vor dem Haus. Aber nun sehe ich ihn mit anderen Augen. Ich wußte nicht, dass er gegen Rheuma hilft. Ich hoffe es ist nicht all zu schlimm mit den Schmerzen.
    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieb von Dir, Diana! Der Schub war schon am Montag. Jetzt ist fast alles wieder gut. Lieben Gruß, Nicole

      Löschen
  14. ach herrje! Rheuma ist eine grässliche Geisel! Ich drück die Daumen, dass die Schübe nicht so schlimm werden! herzliche Grüße Denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön.. lieb von Dir, Denise! Herzlich Willkommen, Nicole

      Löschen
  15. Ich habe ganze Hektaren davon. :-) Man kann es auch wie Spinat zubereiten, dann hast du noch die grössere Dosis. :-) Gute Besserung! lg Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß.. und als Auflauf und als Salat! Aber so sehr wir unsbemühen, wir bekommen ihn nicht weggegessen.. grins! Lieben Grüße, Nicole

      Löschen
  16. Hoffe dass der Tee nicht nur schmeckt, sondern auch hilft :)
    Gute Besserung und einen schönen Samstag,
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er schmeckt gaaar nicht.. pfui Spucke! Herzlichst, Nicole

      Löschen
  17. liebe nicole,
    danke für den tipp!!! kommt gerade richtig!
    gute besserung und ein wunderschönes wochenende wünscht dir regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oohweh!! Dann mal "Gute Besserung" zurück, Regina! Herzlichst, Nicole

      Löschen
  18. Ich habe ja eine heimliche Liebe für Giersch ;-)
    Der Duft erinnert mich immer an Kindertage im verwilderten Garten. Dass man Tee daraus machen kann, wusste ich nicht, das werde ich probieren, auch ohne Rheuma.
    Dir gute Besserung und herzliche Grüße!
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber nicht, Lena!! Er schmeckt fürchterlich bitter.. bääh! Herzlichst, Nicole

      Löschen
  19. ich bin froh, dass ich kein rheuma habe - dafür giersch in unendlicher anzahl... ich nehm immer ein paar blätter in die grüne soße. spinat wollte ich auch schon immer mal damit machen. hoffentlich ist der dann nicht so bitter wie der tee!!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir schmeckt Giersch-Spinat jedenfalls gut.. grins! Lieben Gruß zurück, Nicole

      Löschen
  20. Danke für den Tip! Meiner Ma wurde dieses Jahr auch Rheuma diagnostiziert. Ned so schön. Meine Freundin ist TCM-Ernährungsberaterin und sagt,viel ausschwemmen, oft Reis essen und Sellerie-Tee(o Graus) trinken.
    Liebe Grüsse Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die lieben Informationen, liebe Stine! Und herzliche Grüße an Deine Ma! Drücker, Nicole

      Löschen
  21. Ich habe schweres, chronisches Rheuma schon seit meiner Kindheit. Ich muss hier leider feststellen, dass es immer noch Menschen gibt, die irrtümlich glauben, Rheuma sei eine Krankheit, die nur alte Leute betrifft.
    Meine Leidensgenossen und ich, wären froh, wenn uns ein Tee aus Gierschblättern, egal wie er schmeckt, Schmerzerleichterung bringen würde. Leider ist es aber so, dass wir starke Medikamente nehmen müssen, um den Tag zu überstehen.
    Ich würde mir wünschen, dass sich die Menschen, einmal gründlich, über Rheuma bei Kindern, informieren würden.
    Gruß von Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisela, das tut mir sehr, sehr leid. So schlimmes Rheuma zu haben von Kindheit an.. muss eine schreckliche Qual sein. Bitte gehe nicht so streng mit uns (noch) Unwissenden um. Petra von NaturNah: hatte noch einen Tipp für mich (natürlich wird auch er nicht die Medikamente ersetzen, dennoch möchten ich ihn Dir nicht vorenthalten): Circa zwei- drei Handvoll Gierschblätter, auch die Wurzelausläufer in 1Liter Wasser aufkochen und anschließend circa 1/4 Stunde ziehen lassen. Diesen Sud dann ins Badewasser geben und darin 1/4 Stunde darin baden. Ich hoffe sehr, dass es Dir wenigstens einbissel Linderung verschafft. Beschämte Grüße, Nicole

      Löschen
    2. Danke Nicole, für deine liebe Antwort - nein beschämt musst du nicht sein.
      Weißt du, Bäder und Tees, das mag im Anfangsstadium noch Wirkung zeigen, aber wenn man diese schmerzhafte Rheumakrankheit schon so viele Jahrzehnte hat wie ich und im Rollstuhl sitzt, dann ist leider mit dieser Art der Behandlung, keine Linderung mehr zu erreichen. Dafür ist es bei mir einfach zu spät.
      Ich hoffe sehr du hast einen guten Rheumatologen und bekommst eine hilfreiche Therapie!
      Ich danke dir jedenfalls für deinen Tipp und wünsche dir alles Gute, aber besonders, dass dein Rheuma zum stillstand kommt.
      Gruß von Gisela

      Löschen