banner

Montag, 20. April 2015

Rhabarber



Was hier ausschaut als käme es von einem anderen Planeten ist schlicht und einfach: saurer Rhabarber. Die Oxalsäure im Rhabarber ist schuld, das er so sauer schmeckt. Aber je jünger er ist, desto weniger Säure enthält er (und ja, Oxalsäure ist giftig). Habt Ihr auch früher als Kinder den Rhababer immer roh gegessen?! Schön in Zucker getunkt und dann abgebissen? Alles im Mund hat sich dann zusammengezogen. Ein echtes Geschmacksabenteuer! Auch wenn man heute überall liest, dass man den Rhabarber nicht roh essen soll, da er giftig ist, möchte ich dieses Geschmackserlebnis meiner Kindheit nicht missen. Meine Jungs finden Rhabarber total e-ke-lig! Aber immerhin wissen sie, wie sauer er schmeckt und verarbeitet als Marmelade oder als Rhababertorte mögen sie ihn sogar.

Verlinkt mit *MakroMontag**Macromonday*,*I Heart Macro*

Kommentare:

  1. Ich liebe Rhabarber und freue mich schon drauf, ganz besonders auf meinen Lieblingskuchen!
    Falls Du noch Bedarf an Kuchenrezepten hast,
    http://annti2010.blogspot.de/2013/04/rhabarberkuchen.html
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nicole,
    Du wirst es nicht glauben, aber ichbpacke Boch nie Rhababer verarbeitet. Ich weiß nämlich nicht wie. Schält man ihn oder muss man ihm Fäden abziehen wie Fisolen?
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe dann wohl als Kind ein wenig zu oft in den rohen Rhababer gebissen, denn ich habe ihn immer noch als äußerst unangenehm in Erinnerung. Ob als Rhababermarmelade oder aber im Kuchen vermeide ich lieber dieses Geschmackserlebnis ;). Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Jawoll, das habe ich als Kind natürlich auch gemacht! Frisch auf unserer Parzelle geerntet, gesäubert und dann kraftvoll zugebissen. Am liebsten hatte ich Rhabarberkompott, heute bevorzuge ich Rhabarberbaisertorte, hmmmm lecker!
    Lieben Gruß von
    Karen

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nicole,
    ich habe deinen Kommentar bei mir gerade erst entdeckt! Also sorry für die späte Antwort. Das ist sehr lieb von dir dass du nachfragst, bei uns ist alles in Ordnung. Ehrlich gesagt habe ich in der zweiten Ferienwoche das Bloggen etwas vernachlässigt wegen der Ferien. Und jetzt finde ich gerade den Einstieg nicht mehr.... Unmöglich von mir, so sang und klanglos unterzutauchen!
    Ich liebe übrigens Rhabarber sehr und diese Kindheitserinnerung habe ich auch, aus Omas Garten ;-)
    Ganz herzliche Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  6. Auch ich habe ihn schon oft roh gegessen, und ich lebe noch!!!
    Zum Glück.
    Aber im Kuchen schmeckt er mir dann doch besser. Mit Streusel und Sahne, mmmhh.
    Als Marmelade habe ich ihn noch nie probiert.
    Dir einen schönen Tag und sonnige Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Such pretty red stems! They do look sweet already. I haven't tried it raw; I have been wondering when I should cut some, I should try a stalk. I don't think mine is as red as yours.

    AntwortenLöschen
  8. Rhabarber roh?? Da schauderts mich richtig! Nein, auf diese Idee kam ich noch NIE. Aber heute ist einer in meinem Einkaufskorb gelandet, für einen leckeren Kuchen, yummie!
    Und außerdem finde ich ihn sehr hübsch, hatte ihn letztes Jahr sogar mal in der Vase (und ich werde es bestimmt wiederholen).
    Übrigens, mit Nesthäkchen habe ich ja auch meine Erfahrungen. Hab' eins geheiratet.
    Ich sag dir... ;-))
    Bin gerade am Erfrieren, weil es total kalt hier reinzieht, aber ich die Fenster noch nicht schließen darf (zwecks Malerei) Argh!
    Liebe Grüße
    Jutta kurz vor dem Erstickungs- und Erfrierungstod (und zu Übertreibungen neigend ;-))

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nicole,
    Rhabarber aus Opa's Garten in Zucker getunkt, lecker.
    Das mache ich sogar heute noch ab und zu.
    Und Rhabarber-Baiser-Torte liebe ich!
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nicole,
    Kindheitserinnerungen steigen in mir hoch...ich hab´ihn geliebt, den rohen Rabarber in Zucker gedaucht...und die großen Blätter dienten mir mal als Sonnen- oder Regenschirm :)
    Dein Post über Giersch (bei uns heißt er auch Erdholler) hab´ich für dich noch einen Tipp: Circa zwei- drei Handvoll Gierschblätter , auch die Wurzelausläufer in 1Liter Wasser aufkochen und anschließend cirac 1/4 Stunde ziehen lassen. Diesen Sud dann ins Badewasser geben und darin 1/4 Stunde darin baden.
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  11. Ich mag Rhababer nicht...schon immer...;-). Als Kind habe ich ihn natürlich auch roh gekostet...daran kommt man nicht vorbei, wenn Großeltern einen Garten haben...;-))). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da fehlt ein "R"...hatte ich aus Zeitgründen weggelassen...;-)))

      Löschen
  12. Liebe Nicole,
    im letzten Jahr schrieb ich es schon mal in einen Kommentar... ich kenne Rhabarber auch nur als e-ke-lig ;o)))
    Es ist ewig her, daß ich ihn probierte! Ich war noch Kind, und meine Mutter erzählte was von Nascherei aus früherer Zeit, in Zucker getunkt... bähhh!!!! Nascherei... schüttel!
    Aber manchmal, wenn ich hier so lese, beschleicht mich der Gedanke, daß ich was verpasse ;o))
    Einen lieben Gruß in den sonnigen Tag schickt Dir die Elke

    AntwortenLöschen
  13. Ich liebe Rharbarber...als Kompott...als Marmelade..zu Erdbeeren...als Kuchen. Lecker,lecker!! Aber roh....brr...äh. Nein. ;-)
    Liebe Grüsse von Stine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nicole,
    ich freue mich total auf den ersten Rharbarber......
    ich liebe es daraus Sirup zu machen,
    dann lecker mit Mineralwasser, yummie.
    Ich könnte sofort loslegen....
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Nicole,
    noch nie habe ich Rhabarber roh gekostet.
    Echt? Es ist normal auf diese Idee zu kommen? ;o)
    Vielleicht sollte ich mich mal etliche Jahre zurück versetzen und ausprobieren, was mir entgangen ist?
    Im Ernst, ich glaube, als ich Kind war, gab es bei uns nie welchen. Erinnere mich zumindest nicht daran.
    Jetzt, im Erwachsenenalter mag ich ihn total gern. Als Baiserkuchen, als Marmelade, im Joghurt und am allerliebsten als Schorle, schmatz, schlürf!
    Claudiagruß
    ...von der, die hier einen Post über irgendwelche Federpuschel vermisst, der sich nicht öffnen läßt?

    AntwortenLöschen
  16. Ohhh ja Rhabarber!! Ich liebe den Geschmack!! War ja schon so mit meiner Schorleganz glückseelig. Am meisten freu ich mich auf den Kuchen, am liebsten mit einer dicken Schicht Baiser oben drauf. Mmmmmh lecker!! ... Ich freu mich doll, dass du dich in meinem Post gefunden hast ;)

    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  17. Im Vorgebirge, dem Kölner Gemüsegarten, habe ich am Samstag schonFelder mit völlig ausgewachsenen Stauden entdeckt. Jetzt warte ich, bis sie angeboten werden auf dem Markt...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen