banner

Dienstag, 2. Juni 2015

Amboss, Hammer und Dorn




"Mama, komm mal mit!", mein Kleiner zieht energisch an meiner Hand. Wir bummeln gerade über den Krefelder Flachsmarkt und genießen das mittelalterliche Treiben. "Dort hinten werden Ringe selbst gemacht!". Gekonnt wirft er mir einen Blick durch die Ponyfransen zu: "Bitte, bitte! Das ist so toll!". Lachend gebe ich nach und lasse mich von meinem Lauser zum Silberschmied ziehen. Staunend betrachten wir die schönen, schon fertigen Ergebnisse. "Sind die Ringe nicht schön?!", mein Kleiner ist hin und weg. "Darf ich mir auch einen Ring machen, Mama!" bettelnd hüpft er vor mir auf und ab. Ich schaue zu meinem Göttergatten, der grinsend die Szene betrachtet. Leicht zwinkert er mir zu. Mein Kleiner, der diese kleine stumme Absprache genau beobachtet, jubelt los.


Man braucht:
  • einen Streifen Silber (oder Aluminium)
  • eine Metallschere
  • eine Feile
  • einen Prägehammer 
  • einen Gummihammer
  • einen Dorn

So geht's:

Zuerst wird der Streifen der Größe des Fingers angepasst und mit einer Metallschere eingekürzt. Die scharfen Enden und Kanten werden nun mit einer Feile bearbeitet bis alles glatt ist und keine Erhebung mehr zu spüren ist (dafür ist Geduld gefragt, es sieht einfach aus, muss aber sorgfältig erledigt werden.. lächel!). Jetzt wird mit einem Prägehammer dem Ring eine leicht strukturierte Oberfläche gegeben (auch hier ist Fingerspitzengefühl gefragt, man darf nicht zu kräftig hämmern). Ganz zum Schluß wird der Streifen um einen Dorn gelegt und mit einem Hammer schwungvoll in seine Ringform geschlagen (helfende Hände sind hier von Vorteil!). Fertig ist der Silberreif.


"Mama, ich bin fertig!", mein Kleiner steht mit blitzenden Augen vor mir, "Guck mal, wie toll mein Ring geworden. So etwas tragen nur echte Ritter!". Er greift mit seiner beringten Hand nach seiner Holzlanze und stellt sich gerade hin. "An mir kommt jetzt keiner mehr vorbei!", grollt er mit dunkler Stimme. Ich gucke ihn gespielt erschrocken an. Ich wußte gar nicht, dass es ein Zauberring ist, der Unbesiegbarkeit verspricht.

verlinkt mit:

Kommentare:

  1. Wunderbar, wie du das erzählst und noch viel wunderbarer, wie schön der Ring geworden ist. Ein absoluter TapferkeitsZauberRitterring! Wünschen wir uns das nicht alle? :-) LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Das hat er gut gemacht! Einen Unbesiegbarkeits-Ring hätte ich auch zu gerne!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  3. Wow...so einen Ring möchte ich jetzt auch haben...sofort...Liebe Grüße an den Ritter...da wird das zukünftige Ritterfräulein begeistert sein, wenn der kleine Herr die Hochzeitsringe selbst herstellen kann...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine schöne Geschichte und ein wirklich feiner Schutzzauber-Ring!
    Lieben Gruß von Lena

    AntwortenLöschen
  5. uh das könnte ich auch gerne ... :) so wundervoll !! ganz ganz liebe Grüße Denise

    AntwortenLöschen
  6. ...es geht nichts über selbst gemacht, ähhh selbst gehämmert :O)
    Seid lieb gegrüßt
    Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Der Ring ist der Hammer, danke für die Geschichte und die Erklärung. Dein Sohn kann stolz auf sich sein, hoffentlich passt er Recht lang.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. da hätten wir uns wirklich fast mal real getroffen (obwohl...bei den alljährlichen besucherzahlen ;) ). der herr d. und ich sind im letzten moment der planung abgesprungen und haben den teenagersohn allein ziehen lassen. immer wieder schön der krefelder flachsmarkt und euer ring einfach fantastisch :). ein lob an den kleinen silberschmied. liebste grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  9. So ein schöner Ring, das hat dein tapferer Ritter aber schön gehämmert.
    Wir lieben auch Mittelaltermärkte und sind in unserer Region dort auch öfters anzutreffen.
    Prinzesschen und ich gehen dann auch immer gewandet.
    GLG
    Bine

    AntwortenLöschen
  10. Ich mag solche Aktionen auf Märkten sehr. Und die Begeisterung, mit der Kinder bei der Sache sein können. Und Fischerhemden, die hier bis vor Kurzem auch in jeder Größe am dem Babyalter vorhanden waren. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  11. Ja, auch Jungs mögen Fingerringe! Vor allem solche!!! Mein Sohn war letztens auf einem Mädchengeburtstag bei der Goldschmiedin eingeladen. Ich dachte mir schon, da wird er sich bestimmt langweilen. Von wegen! Mit voller Begeisterung hat er sich auch einen großen, dicken Ring in der Art geschmiedet. Ich hatte das Gefühl, er hatte beinahe mehr Spaß bei der Sache, als all die Mädchen. Wirklich! Ganz liebe Grüße zu dir und ein Hoch auf unsere Jungs!!!! Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nicole,
    herrlich deine Geschichte.....grins....
    Toller Ring....
    Ich liebe auch diese Michel aus Löneberger Shirts, finde ich total schön...
    Hätte ich Söhne müßten die das warscheinlich immer tragen.....
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen Nicole,
    den Ring hat Dein Kleiner super gemacht.
    Und dann auch noch ein Zauberring, WOW.
    Absolut toll das so etwas auf einem Markt angeboten
    wird. Ist ja wirklich nicht alltäglich.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  14. Solche Märkte sind doch toll und erst recht wenn man so schöne Ringe selber herstellen kann.
    Mein Bruder und seine Family lebt übrigens ins Krefeld.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  15. Lieb ist er, dein kleiner Silberschmied! Und sehr geschickt. Aber das ist ja kein Wunder bei zwei so kreativen und handwerklich begabten Elternteilen :-)
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Nicole,

    dein Kleiner verzaubert die Welt.
    Er ist ein Glückskind.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,
    wundervoll erzählt und mir gefällt es sehr, das Dein Kleiner immer wieder begeistert Dinge entdeckt und ausprobiert. Da mögen sich manche Kinder ein Beipiel dran nehmen, oft fehlt für alles, was draußen stattfindet die Begeisterung, so schade.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  18. Wow, wie cool!! ♥
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Nicole,
    auf einem Mittelaltermarkt war ich schon lange nicht mehr. Leider! Wüßte nicht mal, wo hier einer sein könnte, mit Ausnahme während des Weihnachtsmarktes.
    So ein toller Ring. Respektvolle Grüße an deinen Sohn!
    An Goldschmiedearbeiten würde ich mich wohl auch gern versucht haben.
    Sind die rotbelackten helfenden Finger deine?
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt bin ich aber mal gespannt auf Deine Vermutung, liebe Claudia?! Was meinst Du denn, sind es meine Hände??

      Löschen
  20. ...sehr stattlich ist er geworden, liebe Nicole,
    der Ring von deinem Kleinen...logisch, dass er sich so stark fühlt...schön,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  21. Oh, wie hübsch! Der ist aber schön geworden...dein Junge hat aber auch ein besonders schönes Hemd an! Liebe Grüße, Isa

    AntwortenLöschen
  22. Das finde ich ja total cool, dass sich dein Kleiner eine Ring selbst geschmiedet hat!
    Der sieht auch wirklich toll aus.
    Ich habe auch schon zweimal einen Goldschmiedekurs mitgemacht (auch wenn ich leider kein Talent entdecken kann) und das fand ich richtig schön.
    Die Gänse von heutigen Post sehen übrigens wirklich reichlich erbost aus ;-))
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen