banner

Montag, 22. Juni 2015

Pass auf, kleine Krabbe



"Es ist viel zu kalt!", mein Kleiner steht Zähne klappernd vor mir, "Heute ist wirklich keine Badewetter, Mama!". Ich rubble meinem Kleinen die Haare trocken und drücke ihn an mich. Gänsehaut überzieht seinen Körper und ich schaudere, als seine eisekalte Hand meine warme sucht. "Aber ich will in den Pool!", mein Kleiner mault vor sich hin. "Weißt Du was?!", aufmuntert schaue ich ihn an und während ich ihn leicht wie eine kleine Krabbe in den Popo zwicke, erkläre ich weiter: "Wir gehen jetzt rein und spielen das neue Spiel. Da geht es um Strand und um kleine Krabben, so wie du eine bist.". Mein Kleiner verzieht seine blauen Lippen zu einem Grinsen und nickt eifrig. Das neue Spiel heißt *Pass auf, kleine Krabbe* und ist vom Moses-Verlag. Das Spielprinzip ist einfach: auf einem Spielbrett, welches wie ein Sandstrand ausschaut, werden mit magischem Sand kleine Meerestiere geformt, die erst dann auf das Brett gesetzt werden dürfen, wenn die richtige Seite des Würfels fällt, fällt die Seite des Würfels mit dem Wassersymbol überspült eine Welle den Strand und schwuppdiewupp wird die kleine Krabbe vom Strand geschwemmt. "Mama.", mein Kleiner sieht mich überrascht an, "Das ist ja dieser Drinnensand, den wir auf der Spielemesse ausprobiert haben!". "Ja, ganz genau!", murmele ich und lese mir die Spieleanleitung durch. "Das ist ja toll! Mmmhh.. und wie der riecht, wie feine Seife!", mein Kleiner fängt sofort an, mit den kleinen Förmchen hübsche Meerestiere zu formen, besonders die kleine Krabbe und der hübsche Seestern haben es ihm angetan. Das Spiel beginnt. "Ich habe gewonnen!", mein Kleiner trällert lautstark los und hüpft vom Stuhl. "Halt! Wo willst du denn hin? Erst wird hier aufgeräumt!", ich greife nach der Schachtel und versuche den Sand wieder in seine Tüte zu bugsieren. "Da werden wir wohl den Staubsauger brauchen!", überlegt mein Kleiner laut mit gerunzelter Stirn. "Ja!", antworte ich seufzend. "Aber das Spiel war lustig. Das mit dem Sand ist echt toll!", erklärt mein Kleiner während er mit den Händen den Sand nur in die Kiste fegt.


Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung des Moses.Verlag.

Kommentare:

  1. Wunderbar...so stelle ich mir einen schönen Spielenachmittag vor.
    Schönen Montag,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich grinse breit, liebe Nicole. Wie schön, so ein gemeinses Spiel und bald soll es ja auch wieder wärmer werden.
    LG. SUsanne

    AntwortenLöschen
  3. Ein witziges Spiel, wenn Sandkuchenbacken auf Zeit auch danach klingt, als hätte man danach einen knirschenden Strand auf dem Zimmerboden. ;-)

    LG, Katja

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag Gesellschaftsspiele, das hört sich toll an. Die vom Mosesverlag ja eh.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Ich komme mir gerade vor wie im Herbst,Regen grau kalt 12 Grad.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Oh ja, da stimme ich deinem Kleinen voll zu. Es ist viel zu kalt. BRRRRRR! Und dabei muß ich hier ganz ohne das Krabbenspiel auskommen ;-). Liebe Grüße an Euch Zwei, Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, hab' mir gerade den Trailer angeschaut und musste wirklich schmunzeln, wie der Kleine die Sankrabbe mit der Faust (und mit Hilfe der Wellenkarte) "niedermetzelt". Da könnte ich mir meine Kinder auch gut dabei vorstellen ;-))
    Aber erst muss ich was ganz anderes sagen. Wie du die Situationen immer beschreibst, das ist so schön und so lebendig. Ich habe selbst ganz genau die Gänsehaut deines Kleinen gesehen und die kalte Hand gespürt!! Das ist so schön!! (Naja, die kalte Hand nicht ;-))
    Ich hätte gestern auch gerne so ein Brett-Spiel gespielt, stattdessen musste ich dauernd mit seltsamen, von meinem Sohn gebauten Flugobjekten durchs Wohnzimmer düsen. Ach ja und dann musste ich noch versuchen ihn zu fangen und zu grillen (muss ich mir Sorgen machen??)
    Liebe Grüße, mit der Hoffnung auf einen Start in eine wärmere Woche
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für Deine lieben Worte, Jutta!! Du machst mich gaanz verlegen. Und nein, Sorgen musst Du Dir machen, wenn Du auf den Grill kommst ;)) Drücker, Nicole

      Löschen
  8. Liebe Nicole,
    ich muss ja gestehen, seit ich mal einen Tisch für Freunde im Stranddesign eingedeckt habe und den Sand noch ewig lange später überall knirschen hörte, habe ich eine große Abneigung gegen Sand im Haus ;o)
    Daß man die kleinen Krabben damit gut beschäftigt hat, das glaube ich gerne ;o)
    Und weißt Du was? Das Gefühl, im Sommer vom Wasser durchgefroren mit Gänsehaut zum Haus zu kommen und in ein Handtuch gehüllt zu werden, ist mein allerliebstes Kindheitsgefühl :o)) Immer wenn mein kleiner Mann im Sommer mit Gänsehaut vor mir stand, und ich ihn in ein Handtuch kuschelte, musste ich daran denken und hoffte, er empfindet das nun auch so wundervoll wie ich damals!
    In Erinnerungen schwelgend schicke ich Dir liebe Grüße! Drück' Dich :o) Elke

    AntwortenLöschen
  9. dieses Spiel zieht hier ein! Sand im Spiel gewagt! aber ich bin mir sicher, jede Minute macht großen großen Spaß. Danke dir für den Tipp!! und lass uns mal die Daumen drücken, dass die paar Tage Sonnenschein im Frühling nicht die letzten des Sommers waren. Herzliche Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Nicole,
    das hört sich nach einem tollen Spielenachmittag an. :)))
    Herzliche Grüße, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  11. So, sooo... Du verstecks dich also im *Rest vonne Welt* *kicher
    Gut zu wissen!
    Ich habe gestern abend schon deinen Post gelsesen, abe noch nicht geschrieben...
    Auch das Abendessen viel bei mir aus, mir taten einfach die Hände zu weh, jeder Griff tut weh wenn man unter Schmerzen der Artritis leidet. Heute gehts wieder n bisserl...
    Dein Spiel ist ja der Hammer!!! Mit Sand sogar...
    Wozu noch an die Ostsee fahren, wenns auch im Wohnzimmer geht!
    Wobei das Spiel könnte ich mir dort auch vorstellen, mit Backformen für sie Sandkiste...
    Tolle Momentaufnahmen von dir und deine Kiddies :-)
    Danke für deinen Komment auf meinem Blog!
    Dir eine schöne Woche wünsche
    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooohh.. Du Arme!! Du hast mein ganzes Mitgefühl.. schmerzende Hände sind echt übel.. da spreche ich aus Erfahrung.. guck verlegen!! Herzlichst, Nicole

      Löschen
  12. Liebe Nicole,

    dein Post schenkt mir Freude.
    Du schreibst so lebendig.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Tolles Spiel...ich hätte allerdings als Spielerfinder noch den Schritt eingebaut, dass der Verlierer am Ende alles aufkehren muss...und dann hätte ich alles daran gesetzt, nicht zu verlieren...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nicole,
    Was ist denn ein Drinnen-Sand?
    Ich bin grad voller Bewunderung für dein Kind, das sich so schnell fürchtend Anderes, als das wonach ihm grad gelüstet, begeistern lässt. Das Spiel klingt sehr nett, ich würd es aber glaub ich nicht kaufen, weil bei uns schon genug am Boden herumkugelt (Brösel und entfleuchte Nudeln unterm Tisch, vor allem dort wo der Schnecki sitzt; Katzenhaare in der ganzen Wohnung, Staub von der Haussanierung gegenüber), da brauch ich nicht auch noch Sand in der Wohnung :-)
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unser "Drinnensand" wird eigentlich Zaubersand oder kinetischer Sand genannt. Wenn Du magst, Babsy, kannst Du hier

      http://www.kinetischersand.de/kinetischer-sand-zusammensetzung/

      mal nachlesen ;)) Ganz liebe Grüße, Nicole

      Löschen
  15. Liebe Nicole,
    da hast du aber jemanden glücklich gemacht....und was gibt es schöneres als strahlende Kinderaugen!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Nicole,
    ein "Sandkasten" in der Wohnung - ein Traum für jedes Kind!
    Schön, dass es für Dich kein Problem ist wenn es später unter den Füßen knirscht.

    Dein Post ist ganz toll geschrieben! Als ich ihn heute morgen las, konnte ich mir dieses Mutter-Kind-Bild lebendig vorstellen. Es hat ein wohliges Gefühl und eine tolle Kindheitserinnerung ins Gedächnis gerufen.

    Liebe Grüße und schönen Abend!

    Monika

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,
    jetzt muss ich mich hier bei dir erst einmal "rückwärtskommentieren". Sooo lange war ich kaum im Netz unterwegs und wenn hab ich nur gelesen, nicht kommentiert, weil das am Handy so mühsam ist...

    Diesen Sand hatte ich auch schon zwischen den Fingern. Man mag ihn gar nicht wieder weglegen. Er fasst sich richtig gut an. Saugt bloß nicht zu viel davon ein. Wäre sehr schade drum.
    Über das wenig sommerliche Wetter vermag das allerdings nur kurzzeitig hinweg zu trösten.
    Für die Kinder ist es sehr schade, müssen sie doch fleißig Erinnerungen an unbeschwert- heitere Tage unter blauem Himmel für ihr Leben sammeln. Bestimmt hast du auch solche Erinnerungen und weißt, was ich meine?
    Allmählich hätte ich ja doch auch selbst gern mal wieder einige heiße Tage - und vor allem auch laue Balkonnächte ;o)
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nicole,
    das Wetter in den letzten Tagen war wirklich nicht sommerlich und zum Baden. Auch wir haben gefroren. Doch jetzt scheint der Sommer zu kommen. Gestern Abend schon hat sich die Sonne durch die Wolken gebahnt und es war noch schön warm auf der Terrasse. Ja, komm, setz´ dich ein bisschen zu mir unter den Walnussbaum und wir trinken zusammen eine schöne, kalte Limonade. Hast du schon für den Urlaub am Meer gepackt?
    Ganz liebe Grüße zu dir und einen schönen Tag... Michaela

    AntwortenLöschen