banner

Mittwoch, 3. Juni 2015

Von Gänsen, Lupinen und Kopfweiden



"Nanu, was kommt denn da für ein Vierbeiner?!", Henriette Gans schaut verdattert über's Gatter, "Egon, komm mal gucken. Irgendwie merkwürdig diese Fellnase!". "Ich komme ja schon, Henriette. Ich komme ja schon!". Ganter Egon schaut prüfend über den Staketenzaun. "Was machst du denn hier, du Hund?! Mach das du fort kommst, du Schwanzwedler!". "Genau!", Henriette schnattert lautstark mit, "Hunde sind hier nicht erwünscht!". So, oder so ähnlich muss der Dialog gewesen sein, bei unserem Besuch im Freilichtmuseum 'Dorenburg'. Die Gänse waren gar nicht glücklich, dass Julie mit ihrer Nase zu nah am Zaun schnüffelte, da wurde der Schnabel aufgerissen und lautstark gefaucht. Wunderbar idyllisch liegt übrigens diese Gänseweide. Umgeben von Kopfweiden und einem kleinen Bachverlauf dürfen die Gänse auf einer gänseblümchengeschmückten Wiese schwadronieren. Einfach herrlich anzusehen! Genau wie diese wunderbaren zweifarbigen Lupinen, die zum Kauf angeboten wurden. Ach, hätte ich doch nur noch ein kleines, sonniges Plätzchen frei, dann wären sie mit zu mir in den Garten gekommen.

Kommentare:

  1. Solche Orte sind Juwelen in dieser hektischen Zeit!
    Nur schade das so viele den Blick dafür verlieren...
    Ein schöner kleiner Einblick, zeigst du.
    Liebe Grüße sende
    Britta

    AntwortenLöschen
  2. Jaja, wenn Tiere reden könnten....Ein schönes Gespräch und manche Orte laden auch genau zu solch einem Zauberaustausch ein!
    LG. SUsanne

    AntwortenLöschen
  3. Wer keinen (Wach-)Hund hat, schafft sich Gänse an...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Gänse sind einfach toll. Und man kann ja richtig sehen, was
    für eine super Unteraltung sie da schnattern :-).
    GLg Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Nicole,
    was für eine schön erzählte Geschichte am Morgen.
    Vielen Dank dafür, da kann der Tag starten.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nicole,

    dein schöner Post erfreut mich am frühen Morgen.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nicole,
    So schöne Bilder, hier rattert im Hintergrund grad irgendwas lautes aus einer nahen Baustelle. Da würde ich jetzt gern, durchs iOad schlüpfen und das Gefauche hören.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. vor gänsen haben nicht nur hunde respekt - ich auch! aber ich liebe ihr geschnatter und ihr selbstbewusstsein und ihre schönheit!
    da wart ihr ja an einem wunderbaren fleckchen erde unterwegs!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  9. Ach in welcher Idylle deine Minis groß werden...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Ich liebe Lupinen und Sonne gibt es ja hier bei mir im Garten genug. Schon zuviel für die empfindliche Hortensie ;). Wunderschöne Fotos hast du auf eurem Ausflug gemacht. Ich grüß dich ganz lieb und wünsche dir morgen einen schönen freien Tag mit deinen Lieben. Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Auch beim Bloglesen lernt man immer wieder dazu. Die bezeichnung Kopfweiden ist mir neu.
    Mit der Frühlingspost kam doch ein Beriefchen Lupinensamen, wenn man die jetzt aussät blühen sie sicher nächstes Jahr!
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  12. Na so kann mein Tag doch immer starten! Danke :)

    AntwortenLöschen
  13. Oh, wie toll, liebe Nicole :o)
    Ich kenne nur das Freilichtmuseum in Kommern. Ich fahre immer wieder gerne hin :o)
    Ja, die Schnatterschnäbel können einem schon zeigen, wenn sie etwas nicht wollen ;o) Aaaaaaber sie sind auch gaaaaanz lieb, wenn sie einen kennen und sie wissen, daß man wieder die Näpfe füllt ;o)))
    Wie sieht es eigentlich mit Euerm schnatternden Zuwachs aus??
    Einen ganz lieben Gruß in die Mitte der Woche! Auf in ein (langes?) Wochenende!!
    Elke

    AntwortenLöschen
  14. Wunderbare Eindrücke und die Gänse sind ja herzallerliebst!

    Greetings & Love
    Ines
    www.eclectic-kleinod.de

    AntwortenLöschen
  15. Wusstest du, dass ich Lupinen wahnsinnig mag!!! Ich liebe diese Blüten! Sie erinnern mich immer an einen verwunschenen Garten. Vielleicht liegt es daran, dass meine Eltern früher, als ich noch ein ganz kleines Mädchen war, Lupinen im Garten hatten. Und am besten wuchsen sie im Schatten unter den große Bäumen zwischen dem Efeu. In unserem Stadtgarten ist mit Lupinen nix los. Habe es schon oft und vergebens versucht. Die mögen anscheinend die Stadt nicht. ;-) Ganz liebe Grüße zu dir und einen wunderschönen Tag heute... Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  16. soo schön.... wunderschöne Fotos
    liebe Grüße von susa aus Hamburg

    AntwortenLöschen
  17. Ja, solche Lupinen hätte ich auch gerne. Leider gedeihen sie nicht in meinem Garten, da müssen Fotos reichen.
    LG Gea

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nicole,
    Lupinen - ich liebe sie! Leider habe ich kein großes Glück mit ihnen, zumindest, wenn sie bei mir "nur" im Topf auf der Terrasse stehen.
    Deine Gansbilder sind süß. Ich glaube Dir, dass Euer Hund Julie da nicht unbedingt erwünscht war. Flöckchen wäre wahrscheinlich auch zu neugierig gewesen.
    Liebe Grüße sendet Dir die
    ANi

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Nicole,
    so schöne Bilder & ein herrliche Geschichte.
    Super habe mich sehr amusiert.....
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  20. Hallo liebe Frau Frieda,
    wie süß die Gänse, ich würde die auch sofort nehmen, sehr schöne Fotos.hast du gemacht.
    So Freilichtmuseen sind toll, ich möchte da immer sofort einziehen in die schönen und shabby eingerichteten Häuser. Auch die schönen Bauergärten find ich toll.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Nicole,
    sehr fein, so schöne Bilder! Die Gänse sehen richtig empört aus!Schon im alten Rom wurden Gänse zur Bewachung des Capitols geschätzt. Mit der Nicht-Umzugs-Geschichte hast Du mich neugierig gemacht.
    Ein schönes, langes Früh-Hochsommer-Wochenende!
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Nicole,
    Freilichtmuseen sind was ganz tolles. Wir haben hier Kommern und auch Bokrjke in Belgien in der Nähe. War aber schon lange nicht mehr da.
    Ja - Gänse sind schon sehr starkt in ihrem Charakter. Als meine Tochter noch klein und wir noch ganz unbedarft gegenüber freilaufenden Tieren waren, hat mal eine Gans nach ihr geschnappt. Seid dem habe nicht nur ich einen riesigen Respekt vor Gänsen. Trotzdem sind es elegante und schöne Tiere. Die Lupinien sind traumhaft und passen super toll in die Gärten der alten Häuser.

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Nicole,
    früher hatte ich auch Lupinien, aber leider sind sie aufeinmal nicht mehr gekommen. Man sieht diese Pflanze nur mehr selten in den Gärten. Eigentlich schade. Die Gänse sind total süß.
    Ganz liebe Grüße,
    Christine

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Nicole,
    schade - und ich dachte schon, es ist so weit, du bekommst die Gänseküken, von denen du vor einiger Zeit mal geschrieben hattest.
    Die beiden Gefiederten auf deinen Fotos scheinen jedenfalls ein schönes Gänseleben zu haben. Hoffentlich landen Sie nicht zu St. Martin in der Röhre :-o
    Für ein Lupinchen wirst du doch wohl in deinem Reich noch irgendwo ein Plätzchen finden?
    Meine Ma liebt die Lupinen auch so sehr. Jedes Frühjahr kauft sie sich eine Staude, pflanzt sie in den Garten und nach dem Winter - selbst wenn er ganz mild ausfällt, ist die Lupine zu ihrem Unmut wieder weg. Es soll wohl nicht sein.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  25. Unser Nachbar hat auch Gänse... die sind besser als jeder Wachhund und schnattern immer gleich drauf los :) Als ich aber das Gänsefoto sah, dachte ich schon, ihr habt selbst welche bekommen...schmunzel :) Bei uns wachsen verwilderte blaue Lupinien am Waldrand, dort werden sie (wie durch Zauberhand) inicht von den gefräßigen Nacktschnecken gefressen.
    Danke dir nochmals für deine schönen Geburtstagsgrüße!
    Herzlichst, Petra

    AntwortenLöschen
  26. Wir haben hier jede Menge Wildgänse, die schimpfen auch immer, wenn Sam zu nah an sie ran kommt...
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Nicole,
    was für ein entzückender Post! Die Gänse sind herzig, sie wirken tatsächlich wie ein Ehepaar, das am Gartenzaun beobachten, was die Nachbarschaft so treibt und laut schnatternd seinen Kommentar dazu abgibt (also eigentlich wie unsere Nachbarn, hmkhm....). :-))
    Lupinen gefallen mir auch sehr und ich habe welche in meinem Garten - allerdings sind sie ein wahrer Schneckenmagnet und ich habe Jahr für Jahr einen Kampf gegen die Schleimis. Von daher habe ich den Lupinenbestand schon etwas reduziert, denn der frühmorgendliche Anblick von nicht mehr violetten oder rosafarbenen, sondern eher schneckenbraunen Pflanzen ist nicht gerade prickelnd...
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  28. deine Geschichte ist wieder so schön geschrieben :) man kann sich das Geschnatter der Gänse richtig vorstellen. Wir haben hier in der Nähe auch so ein schönes Freiluftmuseum.. und sind da auch richtig gerne! sei herzlich gegrüßt Denise

    AntwortenLöschen