banner

Donnerstag, 23. Juli 2015

Wimmelchen (oder rote Johannisbeeren)



Wimmelter, Wiemele, Wimmelchen, Johannisbeeren

>Gehse ma en paa Wimmelkes fürn Kuchen holn< Das alte Mundartwort für die Johannisbeeren hat sich überraschend lange in der Umgangssprache gehalten. Es wird aus vielen Teilen des Rheinlands gemeldet. (Rheinische Mitmachwörterbuch)

Bei uns am linken Niederrhein werden rote Johannisbeeren Wimmelchen genannt. Meinem Großen sind die nicht ganz so süßen Beeren sogar einen Mundraub wert. Denn die roten Wimmelchen wachsen nicht bei uns im Garten, sondern stehen am Ende des Garten meines freundlichen "Keine-Hühner-mehr-Nachbarn" direkt hinterm Gartenzaun. Jeden Sommer dürfen die Johannisbeeren von den Kindern stibitzt werden. Als mein Großer gerade laufen und seine kleinen Händchen durch den Maschendrahtzaun stecken konnte, gab unser freundlicher "Keine-Hühner-mehr-Nachbar" sein Okay dafür. Mittlerweile passen die Hände meines Großen nicht mehr durch den Maschendrahtzaun. Aber was macht das schon, wenn man sich einfach über den Zaun beugen kann? Für uns gehören Wimmelchen zum Sommer, genau wie das Planschbecken im Garten. Für Euch auch? Wie werden Johannisbeeren bei Euch genannt? Oder gibt es bei Euch für andere Früchte noch einen mundartlichen Namen?

Kommentare:

  1. Bei mir aus der schwäbischen Heimat kenne ich es unter "Träuble" mit dem typisch schwäbischen ausgehauchten "le" :-) Lecker, ich liebe sie, und am liebesten in Joghurt oder auf Kuchen mit Rahmguss. Herrlich!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nicole,
    sowohl hier in Niederschsen, als auch in Berlin, wo ich ja geboren bin, heißen Johannisbeeren nur Johannisbeeren. - Schade eigentlich...
    Und ich staune über die Namen Wimmelchen und co. Das hab ich noch nie gehört.
    Gegessen hab ich sie als Kind im Urlaub in Kärnten.
    Mit dem gleichaltrigen Sohn unserer Vermieter lagen wir Jahr für Jahr ganze Nachmittage lang zwischen den großen Büschen und fühlten uns wie im Schlaraffenland.
    Heute hingegen esse ich sie gar nicht mehr gern.
    Nicht, weil sie sauer sind, sondern wegen der Kernchen...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  3. Noch nie den Ausdruck Wimmelchen gehört, liebe Nicole...Erdbeeren heißen Erdbeeren...Stachelbeeren Stachelbeeren...da sind wir Sachsen etwas fantasielos...;-))). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nicole,
    Wir in der Schweiz nennen die Johannisbeeren "Trüübeli", und ich mag sie sehr gerne. Mein Strauch ist noch jung und die Hitze hat den Beeren auch nicht wirklich gut getan (von den Läusen reden wir gar nicht erst...), aber für ein Blech voller Muffins hat es dann doch gereicht. Und die hat sogar mein Freund mit Genuss verzehrt, obwohl er behauptet, er möge Trüübeli überhaupt nicht. :-)
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nicole,

    ich kenne nur den Namen Johannisbeeren.
    So ist es von Gegend zu Gegend verschieden.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nicole,
    Ich kenne keinen anderen Namen dafür, schade eigentlich. Wimmelchen gefällt mir.
    Schönen Tag noch,
    Petra

    AntwortenLöschen
  7. wimmelchen finde ich einen ganz entzückenden ausdruck - auch wenn mir diese beeren einfach immer zu sauer sind. die weißen hingegen mag ich lieber und am tollsten finde ich gelee aus schwarzen johannisbeeren! die sollte ich mir bald mal auf dem markt kaufen.
    schön, die geschichte mit dem keinehühnermehrhabenden nachbarn!
    liebe grüße aus meiner sommerpause,
    mano
    ... und das wort "wimmelchen" kommt gleich in mein wörter-sammelglas!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nicole,
    ja, es war schon immer so, das die Früchte aus Nachbargartens, die besten sind! ;-)))) ...und wenn man dann noch offiziell darf umso besser!
    Meine Grossmutter nannte die Johannisbeeren "Trübali", aber sonst fällt mir gerade kein Name ein :-)
    Hab einen wundervollen Tag.
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. ...Wimmelchen, nie gehört, lach !!!!!!!!!
    Treibla - auf Urschwäbisch ;O)
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  10. Klar kenne ich Wimmelchen. In letzter Zeit aber überhaupt nicht mehr gehört. Schön, dass du daran erinnerst :). Ganz liebe Grüße zu dir, Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Ribisl ist meine Diktion. Unsere sind schon ratzeputz zusammengefressen.

    AntwortenLöschen
  12. Diesen Namen für die Lieblingsfrüchte meiner Monster kannte ich noch gar nicht. Als meine noch klein waren, hatten die Eltern 4 Büsche im Garten. Einer davon gehörte NUR dem Monstermädchen. Alle Anderen durften da nicht pflücken. Und sie stand und pflückte jede Beere einzeln ab... Ach ist das schon lange her. Heute backen wir meinen Lieblingskuchen! Den mit Baiser...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole, obwohl gar nicht so weit weg...kenne ich die Wimmelchen weder aus dem Ruhrpott noch aus dem Rheinland, süsses Wort für saure Früchtchen, die bei uns auf dem Spielplatz gegenüber wachsen, für alle zum Ernten. Genauso wie Holunderbeeren, die sind aber bisher nur auf deiner schönen Karte reif. Lieben Dank für die schöne Post, die schon an den Spätsommer denken lässt. Schöne Restferien noch und liebe Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlich gern geschehen, liebe Michaela!! Ich freue mich sehr darüber, dass Dir meine Sommerpost gefällt ;)) Herzlichst, Nicole

      Löschen
  14. Wimmelchen, wie süß! Kannte ich noch nicht. Bei uns im Norden sind es einfach und schlicht Johannisbeeren. Wir haben sie in rot und schwarz. Die Schwarzen mag ich eigentlich lieber, weil sie nicht so sauer sind. Mein Mann bevorzugt die rote Version. Die kommen derzeit täglich in den grünen Smoothie. Ich schließe das Vogelschutznetz nach der kleinen Ernte sorgfältig wieder, sonst hätten wir schon keine mehr. Unsere zweibeinigen Diebe können nämlich fliegen ;-)
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  15. Johannisbeeren habe ich auch schon als Kind geliebt und meine Oma hatte einige Sträucher im Garten, von denen ich sehr gerne genascht habe. Wir haben erst seit einem Jahr einen kleinen Strauch und der wirft noch nicht viel ab.
    Bei uns in Bayern heißen die Johannisbeeren Ribisel.

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  16. Noch nie gehört. Hier heißen die Johannisbeeren nur Johannisbeeren. Weiß keine anderen Namen für Früchte. Doch einen: Im Fläming nennt man die Kirschpflaumen "Knäckerchen". Keine Ahnung wieso. Habe sie noch nie knacken gehört.
    Dir einen schönen Sommertag
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  17. Wimmelchen - wie süß!! Noch nie gehört. Nur Ribisel (sagt man aber hier auch nicht).
    Ich mag sie (außer in natura und auf Fotos) ja nur im Kuchen. NIE würde ich sie so essen, brr viel zu sauer (meine Tochter macht das seltsamerweise).
    Deine Bilder sind herrlich und machen gleich gute Lauen an einem (kühlen!) Regentag.
    Und was für nette Schälchen dazu. Und dieser Nachbar... den habt ihr ja wirklich gut erwischt.
    Liebe Grüße, mein Julikind ;-))
    Jutta

    AntwortenLöschen
  18. Ribisl kenne ich dafür auch, aber Wimmelchen hatte ich noch nie gehört. Bei uns hat eher das Gemüse mundartliche Bezeichnungen, das Obst weniger. Erbirrn oder Bodaggn für Kartoffeln zum Beispiel. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  19. ...bei mir heißen sie einfach Johannisbeeren, liebe Nicole,
    und auch für andere Früchte fallen mir keine besonderen Namen ein...ist ja auch am einfachsten und überall verständlich...wobei Wimmelchen natürlich viel schöner klingt,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Nicole,
    es gibt so sehsuchtsvolle Bilder meines nun Großen, wie er an den Wimmele steht. Nackt, wie Gott ihn schuf, nur mit seinen Lederschläppchen an den Füßen... wo ist die Zeit hin??
    Später hüpften dann die Hühner um den Busch und schnappen alle weg.
    Durch meinen nur Platt sprechenden Schwiegervater bekam ich einige Gartendinge so mit:
    Kroschele -> Stachelbeeren
    Prume -> Pflaumen
    Kappes -> Weißkohl
    Rue Kappes -> Rotkohl
    Ölek -> Schnittlauch/Zwiebel
    Ich fand das immer lustig, aber man verdrehte die Augen, wenn ich es aussprach ;o)
    Verstanden habe ich nach einer Weile aber alles!
    Ich finde es lieb, daß Euer Keine-Hühner-mehr-Nachbar das zulässt! Er ist ja eh ein Bilderbuchexemplar :o))
    Liebe Grüße schickt die Elke

    AntwortenLöschen
  21. *lach* Na klar!
    Wimmelchen sind Wimmelchen!
    LG - Heike, die auch auf der wahren Rheinseite wohnt ... ;o)

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Nicole,
    wimmelchen also.....bei mir werden die warscheinlich immer aalbessen heißen....
    ich kann mich so schwer an Johannisbeeren gewöhnen.
    Ich habe die früher auch schon immer bei meinem Biolehrer aus dem garten geklaut.....
    herrlich die Erinnerungen....und damals schmeckten sie einfach am besten.
    Direkt geplückt in den Mund.......Ich kriege hunger.....
    Liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Nicole,
    weil mein Mann ja Österreicher ist, sagen wir auch oft Ribisel.
    Wimmerle kenn ich aber auch. Ich hab auch schon haufenweise
    Marmelade gekocht. Mag sie auch total gerne zum backen!
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  24. hach, mir läuft bei den roten Wimmelchen das Wasser im Munde zusamen, liebe Nicole, da gebe ich Dir recht,: es schmeckt immer besser aus Nachbars Garten*schmunzel*
    Wir sagen hochdeutsch Johannisbeeren, meine Oma sprach noch den ganzen Tag platt ;-)))))) und ich erinnere mich an Eibeeren...

    hab einen feinen Abend
    sonnige Grüße aus dem Garten schickt Dir Traudi

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Nicole,

    ich liebe es auch zu naschen und habe das soweit ich mich erinnern kann schon immer für mein Leben gerne gemacht. Gerade die Beeren mag ich auch so gerne, egal welche wenn ich wo einen Strauch sehe muss ich immer ein paar davon in den Mund nehmen :-). Bei uns heißen sie einfach Johannisbeeren aber ich kenne natürlich auch den österreichischen Ausdruck Ribisel. Ganz besonders lieb ist es, dass man durch den Zaun greifen darf. Es ist halt ein Guter-kein-Hühner-Nachbar.

    Liebe Abendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen