banner

Mittwoch, 30. September 2015

Flaschenbovist


Lotta möchte gerne für ihre Fotoaktion "Bunt ist die Welt" Bilder zum Thema "Stachelig" sehen. Dem Wunsch komme ich, wenn auch etwas verspätet, gerne nach und stelle ich Euch heute den stacheligsten aller heimischen September-Pilze vor. Es ist der "Flaschen Stäubling" oder auch im Volksmund als "Flaschenbovist" bekannt. Er wächst in unserem Lieblingswald sowohl unter Buchen als auch unter Kiefern und gehört zu der Art der Champignonverwandten. Soweit ich weiß, ist der Flaschenbovist essbar, aber nur solange wie er von innen weiß ist. Bemerkenwert finde ich, dass er seine Stacheln mit zunehmenden Alter ablegt. Ob mir das wohl auch gelingen wird?! Allerdings traue ich meinen Kenntnissen zum Thema "Pilzbestimmung" nur bedingt. Auch wenn wir letztes Jahr einen ganzen Tag lang in der Pilzschule waren, würde ich niemals Pilze für die Pfanne sammeln. 

Kommentare:

  1. Der sieht ja witzig aus! Und ja, bestimmt wird man im Alter milder (hoffe zumindest auch ich, lach). LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Also ich bin bei Pilzen auch immer skeptisch...;-). Und meine Stacheln scheinen im Alter eher zu wachsen...;-). Lieben Dank fürs Mitmachen und noch eine schöne Woche! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. So ein hübscher Stachelfreund ;))
    Bei mir scheint es eher so zu sein, dass die Stacheln im Alter wachsen, hihi! :)

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön, sieht der Bovist aus, hast du toll eingefangen. Ich kenne mich mit Pilzen zu wenig aus, wir versuchen sie aber auch als zu bestimmen.
    Schönen Tag Dir,
    Petra

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nicole,
    so einen Pilz habe ich bei uns noch nie geshen. Aber auf jeden Fall ist er sehr fotogen, wahrscheinlich genau wegen den Stacheln! ;-)
    Ich würde auch niemals von mir gesammelte Pilze essen wollen, das wäre mir zu riskant. Zum Glück sammelt mein Vater immer fleissig, allerdings "nur" Steinpilze, die kennt er zweifellos.
    Hab einen schönen Tag!
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Nicole,

    außer dem Fliegenpilz kann ich glaub ich gar nichts bestimmen. Ich bin als Kind mit meinem Opa pilze sammeln gegangen, er kannte sich auch gut aus damit aber ich würde uns glaub ich auch innerhalb von 30 min vergiftet haben.
    Also lassen wir sie lieber im Wald, dort wo sie wunderschön aussehen und alles ist gut.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    also ich bin ein pilztechnischer Blindgänger, ich habe keine Ahnung. Deshalb freue ich mich auf meine Pilzbaumexkursion im Favoritepark, fürchte aber, dass ich das schnell wieder vergessen habe. Den Pilz kannte ich nicht, wieder war gelernt. Die Stacheln legt man aber tatsächlich im zunehmenden Alter ab. Da ist einem so vieles nicht mehr wichtig und freut sich, wenn man morgens aufstehen kann.
    Mit liegen Grüßen und einem schönen Tag
    Eva

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen du fleißige "Posterin!" ;) Ich komm ja gar nicht mehr hinterher mit dem Lesen! Bei uns gibt es im Wald auch ganz vielem Poviste. Und wenn die Zeit gekommen ist, dass die Sporen reif sind, ist es jedesmal toll zu beobachten, wie die Boviste "rauchen", wenn man draufdrückt.
    Ich wünsch´dir einen tollen Tag, herzlichst, Petra

    AntwortenLöschen
  9. Wow, was für ein Pilz, was für Fotos (vor allem die beiden ersten)!
    Wobei mir der Pilz ganz und gar nicht stachelig vorkommt und ich beim allersten Anblick sofort den Wunsch verspürte, mal darüber zu streichen (ob das ein Fehler wäre??)
    Stacheln im Alter ablegen... hm... Stacheln ablegen, Eigenarten aufnehmen???
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde jeden Stachel im Alter genau richtig. Haben wir uns die doch hart erkämpft ;). Deinen Pilz kannte ich noch gar nicht. Ich bin aber auch kein Pilzsammler und kaufe mir die immer im Supermarkt. Sicher ist sicher ;). Liebe grüße zu dir, Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Dersieht ja lustig aus.Hab ich noch nicht gesehen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nicole,

    bei Pilzen ist Vorsicht immer gut.
    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  13. Von Bovisten hatte ich tatsächlich einmal Bauchweh, aber eher wegen der Zusammensetzung.
    Mein Mann hat das Pilze sammeln früher Wissenschaftlich betrieben.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde Pilze auch immer wieder spannend, kenne aber kaum einen dem Namen nach. Vertrauen tue ich da eh nur dem Spezialisten hier vor Ort...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Nicole,
    mit meinem Papa war ich jedes Jahr Pilze sammeln. Und wir haben immer eine recht große Ausbeute im Körbchen mit nach Hause gebracht. Steinpilze, Hallimasch, Maronen ... Aber sag mal, diese Boviste. Sind das die die so "puff" machen, wenn man versehentlich drauf tritt? Gibt doch solche Pilze. ... Mittlerweile würde ich nur noch Maronen und Steinpilze erkennen und bin da recht vorsichtig geworden. Aber dem Papa wird nach wie vor vertraut! :-)
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie machen puff ;)) Kennst Du auch die Riesenboviste.. sie puffen auch so nett.. deshalb nennt man sie auch Nonnenfurz.. gibbel!!

      Löschen
  16. Liebe Nicole,
    ich kenne mich ja überhaupt nicht bei Pilzen aus, bin froh, wenn ich mal braune statt weiße Champignos erkenne und erwische...
    Deinen Stachelpilz habe ich noch nie gesehen. Lustig sieht er aus.
    Und sammeln würde ich auch keine, ne, dann lieber aus dem Supermarkt.
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,
    was du alles weißt, ich bin begeistert.
    Diesen Pilz sehe ic hheute das erte Mal.....
    Witzig sieht er aus...
    Mein Favorit ist ja der Fliegenpilz....
    Liebste Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Nicole, da es hier bei uns Pfifferlinge und Steinpilze nicht gibt, geht es bei uns hauptsächlich um Braunkappen. Und die kenne ich nun wirklich. Kein Pilz schmeckt so gut wie der selbst gesammelte! Aber wenn man nicht sicher ist, sollte man, wie die jüngsten Ereignisse zeigen, lieber die Finger davon lassen und sich einfach nur am Wald erfreuen. Den Flaschenbovist kenne ich nicht, würde ihn auch nicht mit nach Hause nehmen. Aber schön sieht er trotzdem aus, besonders in der Nahaufnahme. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  19. Jetzt mußte ich aber herzhaft lachen. An den, der 'puff'' macht, wenn man versehentlich drauf tritt (filigarn), mußte ich auch denken. Irgendwie staubte es dabei auch. Aber den kenne ich nur von oben. Ich schreibe immer erst meinen Kommentar und lese dann die der anderen. Noch einmal schöne Grüße, auch an Nadja.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Nicole,
    gut, wenn du mit den Pilzen vorsichtig bist... Wie schon geschrieben würde ich außer Pfifferlingen auch nix Selbstgefundenes essen...
    Ist die Natur nicht ein einziges Kunstwerk? Diese kleinen Nupsies auf den Pilzen, filigran und wunderschön!
    Tja, die Post... Ich hab mich noch gar nicht so sehr gewundert, aber jetzt, wo du's schreibst, warte ich mal auf Briefkastenfutter ;o)
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagt Nupsies, Claudia?! Ich bin entzückt!! Für mich gibt es auch ganz viele Nupsies auf der Welt ;)) Im Zierrat einem entzückenden Perlenlädchen kennt man mich sogar nur unter Frau Nupsie.. kicher!!

      Löschen
  21. Solange man sich an die mit den Röhrchen hält, macht man nicht allzu viel falsch, es sei denn man packt einen Gallenröhrling mit ein, der versaut dann das Pilzgericht. ;-)
    Krause Glucke ist auch leicht zu erkennen, aber bei den Lamellenpilzen bin ich mir auch nie sicher und lasse alle außer Parasol und Pfifferling stehen, weil ich sie nicht hundertprozentig eindeutig bestimmern kann. Kleine Flaschenboviste sollen eßbar sein, ja, aber ich habe auch noch nie welche mitgenommen. ;-)
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Parasolpilze und die Krause Glucke erkenne ich auch noch.. puh! Genau wie den Violetten Lacktrichterling oder den Maronenröhrling.. ich weiß auch ganz genau wo sie stehen... aber ich traue mich einfach nicht.. was ist, wenn ich es doch nicht kann??

      Löschen
  22. Da habe ich auch Riesenrespekt... ich traue mich auch nicht... aber fürs Foto... herrlich ♥♥♥
    Das Rezept dür deine Kürbissuppe habe ich mir gespeichert... mit Kokosmilch... mmmh, da klingt alles soo lecker!
    Allerliebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  23. Ich bin da auch sehr sehr sehr vorsichtig, was Pilze aus eigener Sammlung betrifft.
    Als wir vor Jahren mit Freunden in Schweden waren habe ich nur die Malzeiten mit den Pfifferlingen mit gegessen, da war ich mir sicher... - alle haben damals überlebt :)

    Schnelle Grüße von Christine im vorbei rennen

    AntwortenLöschen
  24. Hallöchen liebe Nicole,
    dieser Pilz erinnert mich an meine Kindheit!!!!! Denn es bereitete mir das grösste Vergnügen auf den vertrockneten Pilz zu stehen und zu treten, denn dann sind kleine Rauchwölchen aus ihm hoch gestiegen!!!!! Ein rauchender Pilz.....ach, das fand ich damals total witzig!!!!
    Wir sammeln auch nur Pfifferlinge und Steinpilze für die Pfanne! Da geht man doch besser auf ganz sicher :-)
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  25. wunderschöne bilder! ich fotografiere sie auch lieber als sie zu essen, denn gerade haben bekannte, die sich für erfahrene pilzkenner halten, giftige exemplare (ich weiß nicht mehr welche) für champignons gehalten. als sie sie in der pfanne gebraten haben, merkten sie gottseidank am unangenehmen geruch, dass es keine essbaren waren! da kauf ich sie doch lieber auf dem markt!!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  26. Das zweite Foto ist ein Traum! Man kann direkt die feuchte Luft fühlen und euer Hund sieht darauf wie ein einsamer Wolf aus *schwärm*
    Von einem Flaschenbovist habe ich noch nie gehört, geschweige denn, dass ich jemals einen gesehen hätte (aber vielleicht bin ich auch nur daran vorbei gelaufen...)
    Alles Liebe und habt einen schönen Sonntag, Babsy

    AntwortenLöschen