banner

Montag, 31. August 2015

Urlaub in Veere


Lotta möchte gerne für ihre Fotoaktion "Bunt ist die Welt" Bilder zum Thema "Urlaub" sehen. Dem Wunsch komme ich gerne nach und zeige Euch heute ein paar Impressionen von dem wunderschönen zeeländischen Städtchen Veere. Ob im Sonnenschein oder bei trüben Wetter: Veere ist immer eine Reise wert. Veere liegt in den Niederlanden, direkt an den Ufern des "Veerse Meer" und bietet mit seinem hübschen kleinen Hafen und der charmanten historischen Umgebung einen Ort zum Seelebaumelnlassen. Die augenfälligsten Denkmäler sind das ehemalige Rathaus, der "Campveerse Turm" und die "Grote Kerk", die eine beeindruckende Aussicht über ganz Walcheren bietet. An "De Kaai" prunken stolze Lager- und Kaufmannshäuser von einst, die den Besucher zurück in die Vergangenheit führen. Malerische kleine Gässchen mit wundervollen Stockrosen (Ja, auch hier, liebe Mano ;)) führen kreuz und quer durch das hübsche mittelalterliche Städchen und ermöglichen Einblicke in zauberhafte Hinterhöfe und versteckte kleine Gärten. Veere - mein Lieblingsort in Zeeland!

Sonntag, 30. August 2015

Garnrollen



Die liebe Ines mit ihrem wunderschönen Blog 'Ecletic Hamilton' möchte jeden Sonntag ein Foto sehen das uns inspiriert. Schon lange hatte ich vor mich an dieser wunderbaren Aktion zu beteiligen und heute habe ich es endlich geschafft! Diese Garnrollen stehen für ein geheimes Hobby von mir, nein, Hobby ist nicht das richtige Wort eher eine Leidenschaft. Es ist Euch bestimmt schon desöfteren aufgefallen: wir (die ganze Familie) treiben uns gerne auf Mittelalterfesten und in Freiluftmuseen herum und erobern jede Burg, die wir erreichen können. Alte Städte und historische Plätze ziehen uns magisch an und das Werkeln mit althergebrachten Werkzeugen und Methoden setzen wir gerne in die Tat um. Das Abtauchen in eine frühere Welt ist für uns eine wahre (Sonntags-)Freude! Schon als junges Mädchen träumte ich mich gerne in alte Zeiten und verschlang einen Mittelalterroman nach dem anderen. Mein Lieblingsfach in der Schule war Geschichte und bevor ich das Bloggen für mich entdeckte, arbeitete ich in einem Arbeitskreis für "Heimatliche Geschichte" mit. Nun genug der langen Rede.. grins! Wer nun wissen möchte, warum ausgerechnet "Garnrollen" meine Inspiration sind, kann sich gerne meine Sammlung bei Pinterest anschauen. Ich bin gespannt, ob jemand herausfindet, für was die Garnrollen stehen.. lächel! 

Freitag, 28. August 2015

Sonnenblumen mit Stillleben


Unser Dachboden muss leergeräumt werden. Mein Großer braucht ein eigenes Zimmer. Vorbei sind die gemeinsamen Kinderzimmerzeiten. Mein Großer möchte auch mal seine Ruhe haben und wünscht sich einen Bereich, wo er so richtig chillen kann. Was liegt da näher als unser ungenutzter Dachboden. Ungenutzt? Von wegen. Es ist einfach unglaublich, was im Laufe der Jahre sich so auf einem Dachboden ansammelt. Mal abgesehen von alten Umverpackungen (die meisten Elektrogeräte, die sich darin befanden, haben schon längst das Zeitliche gesegnet), diversen Kartons mit Kindersachen, alten Schallplatten und Saisondekorationen, gibt es dort auch eine Ecke mit abgehangenen Bildern. Eines davon hat wieder den Weg nach unten gefunden und wartet nun darauf wieder einen Ehrenplatz zu bekommen. So war wenigstens mein Plan. Doch meinem Göttergatte ist das Gemälde zu dunkel, mit dem schwarzen Hintergrund zu düster. Ich finde (immer noch) es ist ein ganz wunderbares Stillleben und würde wunderbar.. ja, wohin?.. passen. Meine Sonnenblumen habe ich kurzerhand zum 'Fotoshooting' mit nach draußen genommen. Es wäre doch einfach schade, wenn sie nicht heute gezeigt werden. 

Verlinkt mit: 

Donnerstag, 27. August 2015

Schweine



"Mama?!", mein Kleiner hüpft fröhlich neben mir her. Wir sind auf einen unserer Streifzügen durch die Natur und das kleine Plappermaul steht einfach nicht still. "Mama?!", mein Kleiner nimmt einen erneuten Anlauf, "Mami, weißt du eigentlich, dass Schweine gerne gekrault werden?". Verblüfft schaue ich meinen Kleinen an: "Ja?". Mein Kleiner nickt: "Sie haben es am liebsten, wenn man sie so richtig klopft!". Um seine Aussage zu veranschaulichen, klopft er mir freundschaftlich auf den Po. "Und wenn man sie am Popo krault, dann rollt sich das Ringelschwänzchen aus und hängt lang herunter.", mein Kleiner schaut mich ernst an, "Ist das niedlich?!". Ich nicke grinsend: "Es rollt sich aus?!", frage ich interessiert. Mein Kleiner malt einen Ringelschwanz in die Luft: "Ja. Von so - zu so!". Wieder eine kleine Handbewegung. "Mama, wenn ich groß bin, möchte ich Schweine halten.", mein Kleiner zerrt an Julies Stock, wirft ihn wieder ein Stück weiter und unsere Hündin stobt davon. "Aber sie stinken fürchterlich!", werfe ich einbissel naserümpfend ein. "Macht nix!", mein Kleiner grinst mich an, "Ich auch ganz oft!".

Übrigens: seitdem mein Kleiner zweieinhalb ist, möchte er ein Schwein haben. Warum? Das könnt Ihr >hier< lesen.

Dienstag, 25. August 2015

Pflaumenmus für Schleckermäulchen


"Mama, was machst du da?!", mein Kleiner hüpft durch das Esszimmer. "Ich fotografiere mein selbstgemachtes Pflaumenmus!", erkläre ich abgelenkt. "Oohh.. darf ich mal probieren?", noch ehe ich eine Antwort geben kann, hat mein Kleiner den Löffel in der Hand. Genieserisch steckt er sich eine kleine Kostprobe in den Mund. Grinsend schaut er mich an: "Mach doch auch ein paar Fotos mit mir. Das machst du doch so gerne. Ich opfere mich für dich!". Dieser Lausebengel.. grins breit!

Wer nun Lust auf Pflaumenmus hat und noch nicht das richtige Rezept besitzt, der kann mal >hier< schauen. Geht ruckizucki und schmeckt echt lecker!! Bei uns ein Klassiker zur Erntezeit.

verlinkt mit:

Montag, 24. August 2015

Zimmer frei (oder ein Marienkäfer-Hotel)



Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, wo die hübschen Marienkäfer den Winter verbringen? Wir uns schon. Und damit die kleinen Käferchen nicht frieren müssen, haben mein Kleiner und ich ein Marienkäfer-Hotel (hier vom 'Moses.Verlag') für die kalten Tage gefüllt. Marienkäfer lieben es in Gemeinschaft zu überwintern und sind in so einem Hotel gut vor Feinden und der Witterung geschützt. Auch Ohrwürmer und Florfliegen freuen sich über einen solchen ruhigen und sicheren Ort.

Material:
  • Marienkäfer-Hotel
  • Heu
  • Stroh
  • Kiefernzapfen
  • Laub
So geht's:
Zuerst haben mein Kleiner und ich unseren Garten nach geeignetem Füllmaterial abgesucht. Erstes Birkenlaub und Kiefernzapfen fanden wir unter unseren Bäumen und Heu und Stroh spendierten unsere Meerschweinchen und unsere Hühner. Dann ging es ans Befüllen: mein Kleiner hat alle gesammelten Materialen kurzerhand in das Häuschen gestopft. Dank der Klappe (zum Reinigen und Befüllen) sowie der Aufhängeöse auf der Häuschen-Rückseite lässt sich das Marienkäfer-Hotel spielend handhaben. Jetzt müssen wir nur noch einen hübschen Platz in 1 bis 2 Meter Höhe finden und das kleine Häuschen aus Tannenholz aufhängen. 

Mein Kleiner klatscht in die Hände: "Fertig! Das ging ja schnell! Und die Marienkäfer haben es dann, wenn es kalt wird, schön warm und kuschelig!". "Aber Mama, weißt du was?!", er schaut mich vertrauensvoll an, "Die doofen Ohrenkneifer sollen lieber nicht miteinziehen.. grrr.. ich finde sie einfach scheußlich!". Mein Göttergatte kommt dazu und schaut sich wohlwollend unser neustes Projekt an: "Und wie finden jetzt die Marienkäfer ihr neues Zuhause? Muss man sie irgendwie anlocken?". Mein Kleiner zuckt die Achseln und sieht mich auffordernd an. "Nein, die finden den Weg von selber.", erkläre ich lächelnd. Mein Göttergatte grinst mich an: "Ich kann auch überall im Garten kleine Schilder aufhängen: ZIMMER FREI. Na, was haltet ihr davon?!". 

verlinkt mit:
*Naturkinder* von Caro

Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung des Moses.Verlag.

Sonntag, 23. August 2015

Hoch oben in den Lüften - Kraniche


Letztes Jahr im Herbst durften wir hier am linken Niederrhein
ein ganz wundersames Schauspiel am Himmel betrachten.


Plötzlich war aus der Ferne ein lautes Rufen am Himmel zu hören,
wie aus Trompeten schalte es zu uns hinüber:
"Krru! Krarr! Krru! Krarr!" Immer im Wechsel.


Kraniche flogen in ihrer unverwechselbaren Formation Richtung Süden.
Immer wieder hörte man neue Vogelzüge aufschließen,
ca. fünfzigtausend Kraniche zogen an diesem Tag
laut rufend über unsere Köpfe hinweg.


Sie machten sich bereit um in ihr Winterquartier zu fliegen.
Gemeinsam flogen sie in den Süden:
Spanien, Südfrankreich oder Portugal waren ihre Ziele
 aber auch nach Afrika zog es den einen oder anderen Vogelzug.

Bald ist es wieder soweit:
die Rufe der Kraniche hoch oben in den Lüften,
werden unsere Blicke nach oben lenken.

verlinkt mit:

Samstag, 22. August 2015

Mädelsrunde


Die Sonne verschwindet langsam hinter dem altehrwürdigen Abteiplatz und der junge Wirt der 'Alten Schmiede' entzündet draußen im gekiesten Biergarten die Lichter. Dicke Dochte in rustikalen Schalen fangen an zu rußen und flammen um uns herum auf. Neue Getränke werden gebracht und die Stimmen um uns herum werden gedämpfter. Die Kühle des Abends dringt langsam durch die leichte, sommerliche Kleidung. Eine Jacke nach der anderen wird übergezogen, bis nichts mehr zum Überziehen da ist. Grillen fangen an zu zirpen und in der Ferne sind einige Glühwürmchen zu beobachten. Die freundlichen Frauengesichter verschwinden in der abendlichen Dunkelheit, nur ihr fröhliches Geplauder schwebt über den Tisch. Gläser klirren und ein Lachen perlt auf. Ein schöner Hochsommerabend geht zu Ende.

verlinkt mit:
In Heaven* für Katja
*Sonntagsfreude* bei Barbara

Freitag, 21. August 2015

Holunderbeeren vs. Moosröschen



Wenn alle Holunderbeeren an einem Strauch reif sind, ist der Altweibersommer nicht mehr weit. Doch noch sind nicht alle Beeren am Hollerbusch reif und man kann eine wunderbare Mischung aus grünen, dunkelroten und blauschwarzen Beeren an einer einzelnen Rispe bewundern. Alleine schon die kleinen Verästelungen der Dolde mit ihrer hübschen roten Farbe haben es mir angetan. Gestern Morgen im Wald konnte ich nicht widerstehen und habe mir ein paar Fruchtstände mit nach Hause genommen. Doch da ich weiß, welch' fiese Flecke die Beeren beim Herunterfallen hinterlassen, habe ich sie nach draußen auf unseren alten Holztisch gestellt. Ein alter Messbecher für Hühnerfutter dient ihnen als Vase, aber keine Angst meine Hühner müssen nicht hungern.. lächel!



Auf unserem weißen Metallspind im Wohnzimmer stehen heute am Friday-Flowerday ein paar übriggebliebene rosafarbene Moosröschen. Sie schmückten den Geburtstagsfrühstückstisch meines Göttergatten. Ganz schlicht in einem kleinen weißen Keramik-Krug, nur ein kleines rosa Glücksschwein leistet ihnen Gesellschaft.


Verlinkt mit: