banner

Samstag, 31. Oktober 2015

This is Halloween (oder "Hilfe! Hier sind Moooonnnnsssttter!!!")


Knochen klappern, Wölfe heulen
Kalter Herbstwind pfeift ums Haus
Drinnen ist es warm und freundlich
Nur wer Mut hat, geht heut' raus
Denn die Geister und die Monster
Sind jetzt wieder unterwegs
Klingt die Turmuhr durch den Nebel
Weißt du was die Stunde schlägt

This is Halloween
Die Nacht der Geister und Dämonen
Das ist Halloween
The night of ghosts and scary demons
Pass gut auf, hab fein Acht
Denn es ist die Horror-Nacht!

Türen quietschen in der Ferne
Geister klagen laut ihr Leid
Heut ist's wirklich nicht geheuer
Kürbisfratzen grinsen breit
Werwölfe sind auf der Suche
Hexenbesen startbereit
Klingt die Turmuhr durch den Nebel
Weißt du, es ist Grusel-Zeit

This is Halloween…

Und aus der Gruft der Grafensippe
Ertönt wehmütig das alte Lied

Yo I'm the count
And I am very erstaunt
Dass sie wagen zu fragen 
Who I am 
I can tell you I am old
And my blood is very cold
Doch bei night bin ich befreit
Sehr erfreut!

Klingt die Turmuhr durch den Nebel
Weißt du, es ist Grusel-Zeit

This is Halloween…

(Text: T. Tahmassebi-Hack,
Musik: T. Tahmassebi-Hack, Frank Moesner)

Verlinkt mit:
"sunday-inspiration" von Ines

Sonntagsfrühstück im Wald


"Guten Morgen, mein Schatz! Hast du gut geschlafen?". Mein Kleiner kuschelt sich noch schlafwarm an mich ran, seine Haare stehen in alle Windrichtungen ab und mit verschlafener Stimme nuschelt er ein leises: "Ja.". "Ich habe eine Überraschung für dich. Wir frühstücken heute im Wald!", flüstere ich in sein Ohr, "Wenn wir Glück haben und schön leise sind, können wir vielleicht sogar Rehe sehen. Der Picknick-Korb ist schon gepackt!". "Aber noch nicht jetzt!", protestiert er ebenso leise, "Ich bin noch gar nicht richtig wach und dunkel ist es auch noch.". "Nein.", antworte ich beruhigend, "Werde erstmal wach und wenn es dämmert ziehen wir los!". Wir haben leider keine Rehe gesehen. Dafür aber lustige Pilzsammler, engagierte Läufer, walkende Damen und energische Hundebesitzer. Ihr glaubt gar nicht, was an einem Sonntagmorgen rund um den Picknick-Platz alles so im Wald los ist. Und wißt Ihr was? Allesamt haben uns lächelnd einen "Guten Morgen" zugerufen und einen "Guten Appetit" gewünscht. Ich bin mir sicher, so manch einer hätte sich mit Freuden zu uns gesetzt!

Verlinkt:
*Naturkinder* von Caro
*Sonntagsfreude* von Rita
*Kaffeeklatsch* bei Regina


(Das Waldfrühstück hat schon am 25. Oktober stattgefunden, als mein Kleiner und ich ganz alleine zu Hause waren.)

Freitag, 30. Oktober 2015

Die zarten Farben des Herbstes


Nicht immer sind die Farben des Herbstes kräftig und bunt. Das beste Beispiel hierfür ist der herbstliche Zierkohl, der heute meinen kleinen weißen Emaille-Topf schmückt. Von verspieltem Rosé über verwegenes Altrosa bis hin zu zarten Grüntönen taucht der Herbst die Zierkohlköpfe in pastelige Farben. Auch die letzten Rosen, welche sich dazugesellt haben, schimmern in einem sanften Rosa. Sogar die Pilze am Wegesrand hüllen sich in einem passenden Altweiß und selbst der Himmel scheint in den letzten Tagen ein samtiges Hellblau zu tragen. Ja, der Herbst kann auch sanft und zart. 



Es gibt eine Stille des Herbstes
bis in die Farben hinein.

(Hugo von Hofmannsthal)

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Laubkranz


Was kann man tun, wenn der Ahornbaum einfach nicht aufhören will seine Blätter abzuwerfen und man keine Lust hat zu rechen? Genau! Man kann einen wunderschönen herbstlichen Kranz aus dem Laub machen. Wie das genau geht hat uns im letzten Jahr schon Katja gezeigt. Sie hat einen Laubkranz aus einem einfachen Kleiderbügel und mit Buchen-Laub gefertigt. Einfach herrlich! Auch in diesem Jahr habe ich schon einen Laubkranz entdeckt und zwar bei Petra. Sie hat ihn aus Ahorn-Laub gemacht, aber ihn zum Hinlegen aus einem Stück Draht gedreht. Ein wundervoller Kranz! Mein Kranz ist eine Kombination der beiden Ideen. Ahorn-Laub auf einem Drahtkleiderbügel. Schnell aufgefädelt und aufgehangen! Er schmückt nun unser Hoftor und heißt jeden Besucher willkommen.

Verlinkt:
 "RUMS"

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Maronimesser


Kennt Ihr das auch? Man spaziert durch den Wald und plötzlich steht man an einer großen alten Kastanie, die ihre Früchte über den ganzen Waldboden verteilt hat. Trifft Euch dann auch die Sammelleidenschaft wie ein Blitz aus heiterem Himmel? Mir geht jedenfalls so. Ich bin Sammlerin aus ganzem Herzen und kann manchmal gar nicht damit aufhören. Jede Tasche wird dann gefüllt. Hosentaschen, Jackentaschen - alles wird pickepacke vollgestopft. Die Vorfreude auf ein kleines Feuerchen und die Geselligkeit dabei läßt mich einfach nicht aufhören. Schnell wird zu Hause dann ein Feuerchen entfacht um die Maroni (Kastanien) zu rösten oder es wird ein Süppchen gekocht. Es gibt ganz viele verschiedene Möglichkeiten sie weiterzuverarbeiten, sogar eine Blitzvariante in der Mikrowelle ist möglich. Das kommt mir gelegen, denn manchmal hat der Tag einfach zu wenig Stunden. Deshalb habe ich mich auch sehr darüber gefreut als die Firma "Triangle" mich bat, ihr Maronimesser zu testen. Das Maronimesser besitzt eine kurze gebogene Klinge mit der das mühelose Einschneiden in Nullkommanix gelingt und das lästige Einritzen somit herrlich verkürzt. Was ich jetzt mit dieser kostbaren Zeitersparnis anfange, möchtet Ihr gerne wissen? Ich gehe in den Wald - Kastanien sammeln!

Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung der Firma Triangle.

Dienstag, 27. Oktober 2015

Halloween-Äpfel


"Mama, ich habe was ganz Cooles gesehen! Sollen wir vielleicht mal Halloween-Äpfel machen?", mein Kleiner ist ganz aufgeregt. "Was brauchen wir denn dafür?", fragend blicke ich meinen Kleinen an. "Nicht viel. Einen Apfel und ein Messer!", mein Kleiner schnappt sich unseren Apfelkorb und hüpft die Stufen runter in unseren endlich mal sonnigen Hof, "Bringst du bitte ein Messer mit!". Mein Kleiner ist ganz bei der Sache. Er schnitzt und schnitzt und am Ende stehen drei lustige Gesellen auf dem Holzbrettchen. Halloween-Äpfel - kinderleicht zu schnitzen!

Verlinkt: