banner

Mittwoch, 27. Januar 2016

Möhrendurcheinander (MMI)


Beim typischen niederrheinischen Möhrendurcheinander scheiden sich die Geister. Der eine liebt es und der andere hasst es. Für meinen Bruder wäre ein Teller Möhrendurcheinander auf dem Mittagstisch ein Scheidungsgrund, erklärte er am Polterabend seiner zukünftigen Ehefrau. Ich hingegen liebe den sämigen Geschmack zerstampfter Möhren und Kartoffeln. Ein herzhaftes und nahrhaftes Winteressen. Und weil ich Möhrendurcheinander so gerne mag, schicke ich es zu Frollein Pfau. Sie sammelt heute wieder ein, was andere mögen.


ZUTATEN
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30 g Öl
  • 500 g Kartoffeln, in Stücken
  • 500 g Möhren, in Stücken
  • 1 TL geh. Petersilie
  • 2 TL Zucker
  • 1 gestr. TL Salz
  • 1 TL gem. Pfeffer
  • 230 g Wasser
  • 1 Würfel Gemüsebrühe

ZUBEREITUNG

Zwiebeln und Knoblauchzehe in den Mixtopf geben und 3 Sek. / Stufe 5 zerkleinern. Dann Öl zugeben und 3 Min. / Varoma / Stufe 1 dünsten. Nun übrige Zutaten zugeben 25 Min. / 100° / Stufe 1 garen. Bei Bedarf nachwürzen. 

Dazu gibt es traditionell eine hausgemachte Frikadelle.

Als Topping kann noch etwas gewürfelter Schinken ausgelassen und über das Möhrendurcheinander gegeben werden, allerdings ist das nicht jedermanns Sache, wie mir mein Kleiner deutlich erklärt hat. (Päääh, Mama!) 

verlinkt mit: Babsy's *Winterküche*

Kommentare:

  1. Lecker , liebe Nicole !!!
    Das wäre bei uns definitiv kein Scheidungsgrund ! Gestern gab ´s hier auch einen Kartoffel-Möhren-Auflauf ...
    Eine schöne Wochenmitte und
    Viele Lieblingslandgrüße von Petra

    AntwortenLöschen
  2. Lecker ich liebe Möhrendurcheinander.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. genau meins!
    und wenn's wieder kälter wird, kommt das auf gleich auf den tisch-lecker :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  4. Ich mags schon, aber dein Kleiner :-))
    Sieht nicht so aus, oder?

    :-)

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grins.. Möhrendurcheinander mag er schon.. aber der Schinken obendrauf.. igitttigitt ;))

      Löschen
  5. Guten Morgen, also dieses Gericht kannte ich gar nicht...die Möhren sind bei uns die Karotten...auf Österreichisch würde dieses Gericht höchstwahrscheindlich "Karottenmischmasch" heißen :)) Mahlzeit!
    Ich wünsch´dir einen schönen Tag....bei uns solls heute sonnig und frühlingshaft werden ( der Schnee schmolz gestern nur so dahin...)
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nicole,
    gestern hatte ich Kartoffeln und Möhren zum Mittagessen. Zwar nicht gestampft, aber trotzdem soooo lecker. Und jetzt knurrt schon wieder mein Magen. Gut, ich bin ja auch schon seit drei Stunden wach, da könnte man direkt darüber nachdenken, ob nicht vielleicht so eine kleine Zwischenmahlzeit... ;-)
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  7. Endlich lese ich deinen Post mal früh genug, um noch keinen Appetit zu haben. Obwohl mir dein Durcheinander mit Frikadelle sehr gut schmecken würde. Und sogar meine Kinder würden das mögen!!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Ja, Möhrendurcheinander gibts bei uns auch. Mögen alle! Allerdings mit gebratenem Schweinebauch und ohne Knofi. Den habe ich da noch nie reingetan.
    LG - Heike

    AntwortenLöschen
  9. Einkaufsliste geschrieben,
    Töpfe in Position gebracht,
    nur noch anziehen ...
    Mach ich mir heute,
    nur ohne Speck und Frikadellen
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nicole,

    deine Fotos mit deinem Kleinen sind ein Gedicht.

    Alles Gute
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  11. ich liebe Möhrchen mit Kartoffeln :) gerne auch als Pampe :) ich mach dieses Rezept übrigens fast genauso wie du :) nur den Schinken, den lasse ich schon mal mit den Zwiebeln zusammen aus bevor Möhren und Kartoffeln drauf kommen ... ehrlich, ich kennen kaum ein Gericht, dass meine Kinder lieber essen als dieses "Möhrendurcheinander"!
    leckere und liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  12. Doch, da stünde ich auch sofort am Esstisch. Hört sich lecker an! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole,
    klingt, als wäre es genau mein Essen.
    Mit Schinken oder Speck obendrauf - und ohne Bulette. (Der Sohn hingegen vermutlich mit Bulette, dafür ohne Möhrüben ... So hat jeder seine Vorlieben! ;o)
    Falls also noch Gemüse übrig ist: bitte hierher!
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nicole,
    Möhrenuntereinander gehört auch zu einem meiner Lieblingsgerichte. Ich brate immer Speck mit rein und mein Mann mag dazu sehr gerne Frikadellen oder geräucherte Blutwurst kross gebraten.
    Dein Sohn macht jetzt nicht so ein zufriedenes Gesicht - aber ich hab schon gelesen, wegen der Schinkenwürfel:)
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  15. Ha, "Durcheinander", das ist wohl ein recht typisches Wort für diese Art Eintopf im Rheinischen. Meine Großmutter benutzte es, warf aber allerhand mehr hinein. Uns Kindern war ihr "Durcheinander" verhasst. Mama hatte da immer den eindeutig besseren Griff in die Gemüsekiste getan. Wenn ich mir dein Rezept so durchlese, glaube ich, dass wir Kinder es wohl eher auf der leckeren Seite gesehen hätten.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  16. Möhrendurcheinander habe ich einmal in meinem Leben gekocht nach dem Rezeptbuch der Hildegardisschule. Dazu gab es Frikadellen. Es schmeckte nicht so wie bei Muttern. Also ließ ich es sein. Später stellte sich heraus, dass die Schwiegermutter das Möhrendurcheinander zum Schluss mit dem Sanella-Bratfett aus der Pfanne vermischte. Ich esse gerne Möhren, aber nicht als Eintopf. Liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  17. ....das kenne ich gar nicht! Klingt jedenfalls interessant, gesund ist es außerdem. Sollte ich direkt einmal ausprobieren und nachkochen.

    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen
  18. Klingt ganz gut, auch wenn ich es nicht kannte :)

    AntwortenLöschen
  19. liebe Nicole,
    ich kann mir gut vorstellen, dass mir das schmeckt!
    Es schaut richtig lecker aus!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  20. Möhrendurcheinander...ha, ha...sehr schön. Dem Junior scheint es aber nicht ganz so zu munden...oder ;-)? LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  21. Hallo liebe Nicole, hmmm, das sieht aber sehr lecker aus, obwohl ich sagen muß, daß meine Kinder diesen Eintopf in dem Alter nicht gegessen hätten. Schade da war ihnen so etwas entgangen. ;-)
    LG Katja

    AntwortenLöschen
  22. Also ich wär definitiv jemand, der dieses Schaufelessen (so nennen wir Speisen, die man einfach nur mir Löffel oder Gabel in sich rein schaufeln kann) lieben würde! Bei uns gibt's auch so ein Gericht, an dem Freundschaften zerbrechen können *lach*: Krautfleckerl
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  23. Ah ja, nochwas! Dein Kleiner ist dir wie aus dem Gesicht geschnitten! So ein lieber Bub!!
    GLG

    AntwortenLöschen
  24. Ich denke dein Möhrendurcheinander würde mir auch schmecken.
    Und dein Schüsselchen ist vermutlich von meinem Geschirr. Da schmeckt sowieso alles was rein kommt. :)

    Liebe Grüße von Christine

    AntwortenLöschen
  25. Hört sich aber lecker an liebe Nicole! ♥ Danke für das Rezept! ♥
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  26. Hey liebe Frau Frieda, schau mal hier: http://www.zuckersuesseaepfel.de/2016/01/die-schonsten-walkjacken-und-mutzen-von.html

    Ganz unten gucken <3

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werd' verrückt, Tanja!! Ich habe gewonnen, was für eine Freude ;)) Da wird sich mein GG zum Valentinstag aber freuen.. juuchuuu!! Dir noch einen schönen Abend und Email folgt natürlich. Daaankeee!!

      Löschen