banner

Dienstag, 5. Januar 2016

Raunächte-Räucherbündel



Die Raunächte gehen morgen zu Ende. Vorbei sind die geheimnisvollen und mystischen Nächte der "Wilden Jagd" und auch "Frau Holle" darf nicht mehr um die Häuser ziehen, um kleine Kinder zu entführen. Es ist ein alter Brauch zum Ende der Raunächte Haus und Hof ätherisch zu reinigen um Mensch und Vieh gesund durch die restliche kalte Jahreszeit zu bringen. Dafür eignen sich ganz besonders gut unsere Räucherbündel, welche wir im letzten Jahr gebündelt haben. (Eine genaue Anleitung gibt es >hier<.)  Besonders Räucherstoffe wie Weihrauch, Fichte oder Thymian werden gerne für die Säuberung genommen, denn sie wirken antibakteriell und desinfizierend. Ob die heiligen drei Könige wohl daran dachten, als sie dem kleinen Jesuskind Weihrauch und Myrrhe brachten? Möglich wäre es.

Ihr Lieben, vielen Dank für Eure lieben Wünsche zum neuen Jahr!
Ich hoffe, Ihr seid gesund und munter in die erste Woche des Jahres gestartet.
Herzlichst, Nicole


verlinkt mit: *DienstagsDinge**creadienstag**Naturkinder* von Caro

Kommentare:

  1. Guten Morgen Nicole,
    mit den Raunächten möchte ich mich dieses Jahr auch gerne beschäftigen. Da hab ich ja viele Sachen in den Blogs gelesen.
    Überhaupt das Räuchern - kann ich eigentlich auch mit frischem Rosmarin räuchern? Habe leider nur Zironenverbene und Stevia getrocknet.
    Hatte auch viel übers nicht Stricken und Spinnen gelesen, aber Waschen mußte ich trotzdem.

    Ich wünsche Dir einen guten Tag
    ganz lieben Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Oooh, eine Hausreinigung wäre hier auch nicht so verkehrt ;). Mal all den Staub und Schmutz vom letzten Jahr auskehren? Zumindest die Weihnachtssachen sind hier schon wieder zurück in der Kiste. Eine neue Deko gibt es aber noch nicht. Liebste grüße zu dir, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nicole,
    das ist ein schöner Brauch, ja, wenn das so einfach wäre!?
    Nie wieder putzen :)).
    War jetzt nicht ernst gemeint.

    Ich habe das schon mal gelesen aber auf die Idee bin ich jetzt noch nie gekommen. Ich hoffe, dass ich auch so durch das neue Jahr kommen werde.

    Lieben Gruß Eva und eine
    schöne Woche

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frau Frieda,
    das ist aber schön und ein sehr interessanter Brauch.
    Hab es fein, herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nicole,
    hast du dich schon länger und intensiver mit den Rauhnächten beschäftigt?
    Darüber gehört hatte ich erstmals durch die Bloggerwelt und bin seitdem hin und hergerissen, zwischen regem Interesse und einem gruseligen Gefühl, dass Gefahr darin liegt. Ich kann das gar nicht richtig beschreiben...
    Dummer Weise tritt das Thema auch immer zu Tage, wenn sowohl zu Hause, als auch im Büro jahreszeitenbedingt ganz besonders viel Termine und Arbeit anliegen.
    Es soll ja sogar Führungen durch diese Zeit geben. Leider habe ich in unserer Gegend dazu noch nichts gefunden und kenne auch im "echten Leben" niemanden, von dem ich wüßte, er beschäftigt sich damit. Schade.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen,
    bei uns in Österreich ist der Brauch des Räucherns noch viel verbreitet. Meist wird in einer Eisenpfanne, gefüllt mit Glut und getrocknete Kräuter und Harze, gerräuchert...im sogenannten Räucherpfandl... oh ich seh´schon, darüber gäbe es viel zu erzählen...vielleicht in einem Post :)
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  7. jetzt hast du mir gleich ein lächeln aufs gesicht gezaubert; ich habe das ausräuchern auch mal mit räucherkohle und getrochneten kräutern versucht - ist ziemlich daneben gegangen :-)) aber das tagelange lüften und putzen hat sicher auch eine reinigende wirkung gehabt ;-) deine räucherbündel sind klasse, und vielleicht mach ich es ja wieder.
    lg anja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nicole,
    Zuallererst: Alles Liebe und Gute zum neuen Jahr! Bleib gesund und glücklich. :-)
    Von den Raunächten habe ich vor zwei oder drei Jahren zum ersten Mal in einer Zeitschrift gelesen und fand es sehr interessant. Allerdings muss ich zugeben, dass ich das Räuchern so gar nicht mag. Ich hab ja schon Mühe mit dem Geruch von ausgeblasenen Kerzen und Räucherstäbchen treiben mich in die Flucht. Von daher wäre ich jetz fürs Räuchern wahrlich nicht so zu begeistern. Aber darüber lesen finde ich dennoch interessant. :-)
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  9. Oja, räuchern und lüften und die alten "dämpfe" und den moder verabschieden. Zeit und Raum für Neues, damit das Leichte einziehen kann. Wie schön und toll, dass ihr das so ganz real umsetzt :-)
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  10. Ein schöner Brauch.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nicole,

    das habe ich nicht gekannt.
    Es ist interessant.

    Alles Liebe
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  12. Räuchern ist was feines. Ich mache das schon viele Jahre.
    Liebste Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  13. ...gelesen habe ich in den letzten Jahren öfter davon, liebe Nicole,
    mir selber sind solche Bräuche allerdings fern...gefällt mir aber, dieser Brauch...duftet bestimmt gut und den Kindern macht es sicher auch Spaß, hat es doch so was geheimnisvolles...meine Oma hat in den Raunächten keine Wäsche gewaschen, das ist mir gut in Erinnerung und ich denke jedes Jahr in dieser Zeit daran, wenn ich die Waschmaschine anstelle,

    wünsche dir einen guten Tag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. diesen Brauch kenne ich noch gar nicht :) super, dass es dein Blog gibt! dann gehe ich mal morgen räuchern --- ich mag so was ja so so so so gerne :) ein bisschen Mystik ist immer prima, vor allem im Winter! gutes Räuchern euch, liebe Nicole! und habt es schön ... liebste Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  15. Ein schöner Brauch. Gelesen habe ich schon davon, ihn aber noch nie praktiziert. Wobei, ein bisschen Duft wäre nicht schlecht. Nur fehlt's mir g'rad am Räucherbündel.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  16. Bei uns in der Gegend kennt man diesen Brauch nicht. Ich habe aber einmal ein Buch gelesen (weiss aber den Titel nicht mehr)da kann man aber auch das Gegenteil bewirken wenn man böse Absichten hat.
    Also ich bleibe beim täglichen Lüften denn ich mag keinen Rauchgeschmack im Haus.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  17. Jaja, die gute Frau Holle. Ich wollte mich auch mal in dieses Räucherthema einlesen, habe es aber bislang noch nicht geschafft. Wieder mal verschoben auf den nächsten Spätherbst...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nicole,
    das ist ja ein schöner und interessanter Brauch. Das Räuchern fad ich schon immer interessant. Und immerhin ein bisschen Thymian habe ich im Garten.
    Liebe Grüße
    susa

    AntwortenLöschen
  19. Die Raunächte haben mir bis vor kurzem gar nichts gesagt....bis ich auf einem anderen Blog gelesen habe, dass es üblich ist, den Weihnachtsbaum bis zum Ende der Raunächte stehen zu lasse. Ich finde so ein Ritual sehr schön......wenn der Geruch erträglich ist...:-))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  20. Von dem Brauch, liebe Nicole, habe ich auch schon gehört.
    Bei den Fotos hätte ich jetzt allerdings gedacht, dass es sich um Rosmarin handelt... Eine schöne Woche und liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Nicole,

    das duftet sicher herrlich und ist ein wirklich schöner Brauch. Alles Liebe und Gute fürs neue Jahr.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Nicole,
    ich brauche auch eine Raumreinigung......
    Ich habe gerade entdeckt das unsere Jüngste Läuse hat.....schnief....
    Eigentlich brauche ich eine Hausreinigung.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  23. Hallo liebe Nicole,
    diesen Brauch kenne ich gar nicht. Vielleicht kannst du ja mal etwas genauer darauf eingehen - ich würde mich jedenfalls sehr freuen.
    Viel Spaß dabei!
    Herzliche Grüße, Frau Vabelhaft

    AntwortenLöschen
  24. Hilft räuchern auch gegen Zahnschmerzen...oder gegen Halsschmerzen beim Kind...oder bringt Räuchern kaputte Computer wieder auf Trapp...? Naja...ich hätte da noch ein paar andere Wünsche, aber die gehören hier nicht her...;-). Hier hat das Jahr den guten Start ein wenig vermasselt...kann nur besser werden...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  25. Raunächte??? Davon hab ich ja auch noch nie was gehört. Schön, wenn alte Bräuche noch so zelebriert werden.

    Und ich kann Dir übrigens das Sockenstricken nur empfehlen. Es gibt (fast) nix Entspannenderes als Abend auf dem Sofa bei nem guten Hörbuch auf den Ohren die (Socken-)Nadeln klappern zu lassen. Und mit der Anleitung von Elizza ist es auch wirklich fast ein Kinderspiel :)

    Liebe Grüße und einen tollen Abend,
    Pamy

    AntwortenLöschen
  26. Interessante Bräuche, die man heute gar nicht mehr so richtig kennt...
    Annette

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Nicole,
    möglich wäre es schon! :-)
    Solche Bräuche gibt es bei uns gar nicht, schade eigentlich.
    Sie mit Kindern auszuführen, macht bestimmt nochmal so viel Freude.
    Alles Gute und Liebe wünsche ich Dir für das neue Jahr 2016. Ich freue mich auf ein neues Bloggerjahr zusammen mit Dir.
    ANi

    AntwortenLöschen
  28. Oh, sowas würd ich auch so gern mal machen. Ich glaub aber, in einer Wohnung kommt das nicht so gut :-)
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  29. Ich hatte vor Jahren eine Wetterbestimmung durch die Raunächte gemacht... dieses Jahr habe ich es ganz vergessen... Geräuchert habe ich unser Haus auch vorletztes Jahr... kann nicht schaden finde ich. Überhaupt liebe ich so alte Bräuche sehr! ♥
    Drück dich lieb
    Christel

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Nicole, danke!!! Meine Familie und ich sind gut ins neue Jahr gestartet. Heute am sechsten Tag im neuen Jahr gab zwar unsere Waschmaschine ihren Geist auf, aber das werte ich jetzt nicht als böses Omen. Das liegt wohl an den Raunächten - oder?! Ganz ganz lieben Dank für deine wunderbaren Worte und Geschichten, die du mit uns im vergangen Jahr geteilt hast! Ich freue mich schon auf ein wunderbares 2016 mit dir und deinem wunderbaren Blog! Ganz liebe Grüße und nur das Allerbeste!!!! Michaela

    AntwortenLöschen
  31. Oh schön noch jemand der an die alten Bräuche denkt und sie auch umsetzt.Freya wirds dir danken ! LG

    AntwortenLöschen
  32. Hallo Nicole,
    O wie schön, ich räuchere auch gern, dafür brauche ich immer Zeit. Nach Krankheit und Umzug tut es auch gut.
    Lieben Gruß und noch ein frohes neues,
    Petra

    AntwortenLöschen