banner

Dienstag, 13. September 2016

Das Knistern der Stoppelfelder (oder "Erntepüppchen")


Seid Ihr auch schon einmal an einem frischgemähten Getreidefeld vorbeigelaufen und habt dem feinen Knistern der Stoppeln gelauscht? Ein ganz wunderbares und dankbares Gefühl breitet sich dann immer in mir aus. Das Getreide ist eingefahren und wird für den kommenden Winter bevorratet. Die Hoftiere werden ausreichend Futter haben und für unser tägliches Brot ist gesorgt. Jetzt kommt eine Zeit um für die Früchte der Natur 'Danke' zu sagen. Deshalb zeigen wir Euch heute eine alte Tradition bei der aus den Getreidebündeln der letzten Ernte kleine Erntepüppchen gebastelt werden. Diese Erntepüppchen sollen den Kreislauf der Natur ehren und den Pflanzen im nächsten Jahr Kraft zum Wachsen geben.

Material:
  • ein Bündel Stroh
  • Kordel
  • Wattebällchen 
  • eine Schere

So geht's:

Zuerst bindet man am oberen Ende ein Strohbündel fest zusammen und schneidet das Stroh oberhalb der Kordel ordentlich ab. Unterhalb der Kordel wird etwas Watte zwischen das Stroh gestopft, ohne das man sie zwischen den Halmen sehen kann. Unterhalb der Watte fasst man das Stroh wieder fest zusammen und umwickelt es mit einem Stück Kordel. So bekommt das Erntepüppchen schon mal einen Kopf und einen Hals. Dann teilt man einige Strohhalme unter den Puppenhals so, dass sich vier Bündel ergeben. Die zwei äußeren Bündel werden die Arme, deshalb biegt man die Bündel solange nach oben bis das Stroh zu beiden Seiten absteht. Diese Arme werden nun mit der Schere auf die richtige Länge gekürzt und begradigt. Die beiden übrigen Strohbündel werden die Beine. Hierfür bindet man die Teile unten jeweils mit Schnur ab. Auch hier werden die Strohhalme auf die richtige Länge gekürzt. Fertig ist das kleine Erntepüppchen.


Kommentare:

  1. Liebe Frau Frieda,
    was für tolle Fotos du gemacht hast und auch das Erntepüppchen ist ja hübsch, so schöne Bilder, die schauen nach Herbst aus, endlich Herbst, aber leider ist die Realität anders täglich 30 Grad ich halts bald nimmer aus, ich pack das einfach nicht...
    Alles Liebe fühl dich gedrückt von Herzen dein Reserl

    AntwortenLöschen
  2. Ja, liebe Nicole,
    ich weiß, wie Stoppelfelder knistern, haben wir hier ja auch immer den Schäferlauf von Markgröningen, bei dem das Schäferpaar über das Stoppelfeld laufen darf.

    Erntepüppchen kenne ich nicht, die Maisdoggele ja schon. Aber sie sind ja so goldig deine Püppchen.

    Mir gefällt immer der Erntedankgottesdienst, in dem man ein Körbchen dan den Altar stellen kann, das dann im Gottesdienst gesegnet wird.

    Der Herbst ist so grandios mit seinen Früchten und den vielen Farben, ich lebe da richtig auf. Heute wird es nochmals so richtig heiss. Ich bin froh, wenn es etwas kühler wird.
    Aber es ist ja auszuhalten, weil es morgens und abends doch kühler ist und nicht mehr so drückend schwül.

    Lieben Gruß Eva
    die dir einen schönen Tag wünsch.
    Wie ich gerade bei Tatjana lese mag sie es auch nicht so warm.
    Ich bin nicht alleine.

    AntwortenLöschen
  3. guten morgen nicole. von erntepüppchen habe ich bisher noch nie gehört. abgeerntete felder gibt es jetzt hier auch reihum. allerdings sind die zahlreichen allergien, die damit einhergehen auch wieder pünktlich zurück ;). stimmungsvolle bilder hast du da heute für uns, die auch schon ein wenig lust auf die nächste jahreszeit machen. im moment können wir uns wettertechnisch ja nicht beklagen :). hoffen wir mal auf den goldenen herbst ;). liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  4. vorbeilaufen ist klasse, drüberlaufen weniger ;-)
    herrlich, diese letzten sommertage !!!
    lg anja

    AntwortenLöschen
  5. Ach ja, wie schön diese ernetzeit ist. Das sind die Geschenke der Natur und das Eintauchen in dei herrliche Herbstzeit. Hübsche Püppchen!
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nicole,

    es ist heiß.
    Ic vertrage die Hitze gut.

    Sonnige Grüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nicole,
    bei euch sieht es schon total herbstlich aus, bei uns ist noch Freibadwetter. Die Idee mit dem Erntepüppchen ist ja toll.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Den Brauch kannte ich (als geborenes Großstadtkind) noch gar nicht. Ich finde ihn aber wirklich schön!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Diese Erntepüppchen sind ja süß, liebe Nicole!
    Vielen Dank fürs erklären und die genaue Beschreibung.
    Stoppelfelder, von denen erzählt immer meine Mutter, da sie als Kind auf dem Land groß wurde. Damals waren die Kinderfusssohlen noch abgehärteter als heute, stimmt's? :-)
    Liebe Grüße an Dich!
    ANi
    Muss ich auch noch sagen, obwohl ich es jetzt schon oft erwähnt habe, liebe Nicole! Ich mag den Stil Deiner Fotos. Das dunkle finde ich total schön. :-)

    AntwortenLöschen
  10. Die Erntezeit ist was herrliches, oder? Ich gehe nachher auch zum Ernten, zu so einem Selbsterntefeld/-garten. Von diesen Püppchen habe ich noch nie gehört und deine Bilder genieße ich gerade sehr.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Solche alten Bräuche am Leben zu erhalten, finde ich toll.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  12. So wundervolle Herbstimpressionen. Ernte-Dank - Stimmung und Erntepüppchen... Letztere kannte ich noch gar nicht, aber finde die Idee einfach nur super. Ein abgeerntes Feld wird nun mit ganz neuen Augen gesehen :-)

    Sonnigste Herbstgrüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  13. wunderschöne Bilder..
    auch wenn die Sonne uns den Hochsommer noch vorgaukelt..
    es wird unverkennbar Herbst..
    die Felder sind abgeerntet..
    es wird später hell und früher dunkel..
    die Obstbäume hängen voll oder sind zum Teil auch schon geerntet..
    ich habe den ersten Lesewagen voll mit Trauben gesehen ;)

    dein Püppchen ist bezaubernd..
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  14. ...wie schön, liebe Nicola,
    dass du diese Traditionen kennst und lebst...und weiter gibst...die Püppchen sind schön,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Nicole, diese süßen Erntepüppchen wurde im Kindergarten auch immer gebastelt und bekamen sogar noch ein kleines Röckchen. Ich finde die Tradition sehr schön.

    liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  16. Du hast immer so tolle und einfach Ideen! Begeisterung pur!
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Nicole,
    ja, ich bins es und habe es nun auch endlich mal wieder auf deinen Blog geschafft.
    Erntepüppchen, was für ein schöner Begriff. Ich habe noch nie welche gebastelt. Dieses Jahr waren die umliegenden Felder voll mit Raps. So schön wie er im Sommer aussieht, so sehr stinkt er nach dem Abblühen (zumindest für mich). Auch hier ist alles abgeerntet und der Gestank zum Glück vorbei.
    Deine Fotos sind wiedermal fantastisch!
    Ich schicke dir sonnige Grüße - Stine -

    AntwortenLöschen
  18. Erntepüppchen! Eine schöne Idee nehme ich mal wieder bei dir mit.
    Vielen Dank sagt
    Christine

    AntwortenLöschen
  19. Nun, liebe Nicole, muß ich mich aber auf den Weg machen, um vom Knistern der Stoppeln noch etwas mitzubekommen. Ehrlich, das habe ich noch nie gehört, ICH, die Stoppelfelder sooo liebt und unzählige schon fotografiert hat! Es ist immer wieder toll, was man als Bloggerin alles erfährt und dazu lernen kann!
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  20. Oh das sieht richtig nach Ernte Dank Fest aus........
    Sehr schöne Bildchen......
    Ganz liebe Grüße Jen

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Nicole,
    ich mag das Zusammenspiel deiner Fotos immer sehr!
    Hier ist leider kein Feld um die Ecke,deswegen genieße ich die Bilder!
    Das Erntedankpüppchen ist ja niedlich!
    Einen gemütlichen Abend wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Nicole,
    diese Tradition kannte ich gar nicht.
    Was tat man denn früher mit den Püppchen, weißt du das? Heutzutage könnte ich mir vorstellen aus mehreren eine Girlande zu fädeln und damit die Eingangstür zu schmücken, oder sie in Türkränze zu dekorieren.
    Die Bilder von euren Basteleien an dem rustikalen Gartentisch wirken immer so herrlich unkapriziös und gemütlich. Da möchte man sich einfach dazu gesellen.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  23. liebe Nicole,
    eine schöne Idee, ich kenne sie so gar nicht, nur die großen Strohpuppen,
    wunderschöne Fotos!
    Bei uns steht jetzt noch überall der Mais.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Nicole,
    so kleine Strohpüppchen kannte ich bisher nicht, nur die Großen, die als Vogelscheuchen aufgestellt werden.
    So ein kleines Erntepüppchen kann ich mir gut in einem herbstlichen Blumengesteck vorstellen.
    Toll, deine Fotos.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  25. Ist das nicht ein herrlicher Herbst liebe Nicole?
    Deine Erntepüppchen sind niedlich, eine schöne Tradition.
    Und diese Zeit jetzt mag ich eigentlich ganz besonders, aber ein Knistern im Stoppelfeld habe ich noch nicht gehört...
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  26. Oh eine schöne Tradition liebe Nicole! ♥ Kniternde Stoppelfelder sind was herrliches, ich mag es auch und dieses jahr bei diesem Wetter erst recht :)
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  27. So ein schönes Foto vom Getreidefeld, die Aussicht kenne ich gar nicht, da in meiner Umgebung kein Getreide angebaut wird (aber mit Wein und Äpfeln kann ich gerne dienen). Was für eine nette Tradition mit dem Püppchen!

    AntwortenLöschen