banner

Dienstag, 12. Dezember 2017

Lärchenzapfenkranz


"Oh, ich liebe Naturmaterialien!", meine Freundin packt entzückt den filigranen Lärchenzapfenkranz aus, "Und ich weiß auch schon ganz genau, wo ich den hübschen Kranz hinhänge.". Meine Mädels und ich sitzen an einem gemütlichen groben Holztisch in der alten Schmiede und freuen uns wie Bolle über unsere Wichtelgeschenke. Das besondere an unserer Wichtelrunde ist, dass jedes Wichtelgeschenk selbstgemacht sein muss. Da werden gebackene Plätzchen verwichtelt, gefaltene Servietten-Engel mit Rocher-Köpfchen präsentiert, getöpferte Tannenbäume und Häuser verschenkt, dicke Pappmachè-Engel überreicht und recycelte Einmachgläser als Bonboniere hergegeben. Ein Geschenk schöner als das andere und vor allem mit ganz viel Liebe hergestellt. "Wo hast du denn die vielen Lärchenzweige her? Hast du sie alle selbst gesucht?", meine Freundin sieht mich fragend an. "Nee, Astrid hat mir dabei geholfen. Alleine konnte ich sie nicht alle aus dem Wald tragen!", gebe ich lachend zu und freue mich über die fröhlich strahlenden Frauengesichter um mich herum.

Material:
  • ein stabiler Draht 
  • Blumendraht
  • Lärchenzweige mit Zapfen
  • vier Baumkerzenhalter
  • vier weiße Kerzen
  • Kordel

So geht's:

Zuerst wird ein dickerer Draht zu einem stabilen Innendraht gewunden. Dann wird ein Lärchenzweig nach dem anderen um den Kranz gelegt und mit Blumendraht fixiert. Nun werden die vier Baumkerzenhalter an dem Kranz befestigt und mit den weißen Kerzen befüllt. Damit der Kranz aufgehangen werden kann, fehlt nun noch eine rustikale Kordel. 

Tipp: Falls der Kranz nicht üppig genug sein sollte, einfach noch ein paar Zapfen mit Heißkleber hinzufügen.


Sonntag, 10. Dezember 2017

Schnee, Schnee, Schnee


"Ddddrrring, Ddddrrring!", die Haustürklingel läutet Sturm. Mit hochroten Wangen und glänzenden Augen steht mein Kleiner vor der Tür: "Mama, Mama! Du musst auch raus gekommen. Ich will dir was zeigen!". "Seid ihr denn schon fertig mit Schnee schieben?", fragend blicke ich meinen Sohnemann an. Mein Kleiner nickt eifrig: "Der Papa bringt gerade schon wieder alles in den Schuppen.". Ich greife nach meiner Winterjacke und noch während ich die Treppe herunterstolpere, schlüpfe ich in meine Stiefel. Mein Sohnemann greift nach meiner Hand und zieht mich mit sich in den Vorgarten. Grinsend zeigt er auf einen Haufen fertiger Schneebälle und erklärt fröhlich: "Ich bin gerüstet!". Noch bevor ich antworten kann, prallt ein dicker Schneeball gegen meinen Ärmel und eine ausgelassene Schneeballschlacht beginnt.

Guten Morgen, meine Lieben! Stellt Euch mal vor, bei uns hat es tatsächlich geschneit. Ist das nicht einfach wunderbar?! Hier bei uns am linken Niederrhein ist das so eine Seltenheit, wir sind total aus dem Häuschen. Habt Ihr gesehen wie romantisch unser Garten im Schnee ausschaut? Hachz.. ich muss ständig aus dem Fenster schauen, wenn ich nicht gerade wieder draußen bin. 

Ich wünsche Euch einen zauberhaften
winterlichen zweiten Advent!
Herzlichst, Nicole




Freitag, 8. Dezember 2017

Leise, leise fallen weiße Flocken (oder "Tee-Adventskalender")


Die liebe Claudia von Alltagsbunt hat auch in diesem Jahr zu einem Tee-Adventskalender eingeladen. Da ich diese Aktion so sehr in der Vergangenheit genossen habe, musste ich einfach wieder mitmachen. Für meinen Adventsgruß habe ich einen Liebe schenkenden ayurvedischen Bio-Gewürz-Tee ausgesucht. Mit Süßholz & Minze. Auch Zimt, Kardamom, Ingwer & schwarzer Pfeffer sind mit von der Partie. Denn was kann es Schöneres geben als zu Weihnachten etwas Liebe zu verschenken, nicht wahr?! Für die Karte habe ich ein nachtblaues Tonpapier gewählt, damit die tanzenden weißen Schneeflocken auch gut sichtbar sind. Ihr glaubt gar nicht, wie viel Zeit die Stempelei gekostet hat. Unser Katerlein fand es nämlich äußerst lustig die Stempel über unseren alten Esstisch zu kugeln. (So langsam muss ich mir wohl wirklich Gedanken machen, ob er mein(en) Blog übernehmen will.. lach!) Damit das Teebeutelchen nicht ganz so alleine unterwegs ist, habe ich noch ein paar Papier-Schneeflocken mit in den Umschlag gepackt. Leider sind meine persönlichen Worte für diese Aktion in diesem Jahr sehr knapp ausgefallen. Wer bei mir mit liest weiß, dass mich im Moment das Leben 1.0 mal wieder voll in Anspruch nimmt. Bitte seht es mir nach.

Wollt Ihr mal schauen, wer alles dabei ist? 
>Hier< findet Ihr eine Liste aller Teilnehmerinnen:


1. Dezember: Claudia von "Alltagsbunt"
2. Dezember: Kirsten von "Lila- Laune- Träume"
3. Dezember: Lene von "Jojos kleine Welt"
4. Dezember: Maike von "Froh und bunt"
5. Dezember: Marion von "Kunzfrau- Kreativ"
6. Dezember: Nadine von "Buntraum"
7. Dezember: Veronika von "Kreativhäxli"
8. Dezember: Nicole - also ich - von "Frau Frieda"
9. Dezember: Ev von "Die Farbe Ev"
10. Dezember: Käthe von "Großmutter Käthes Handarbeitsblog"
11. Dezember: Brigitte von "Amselgesang"
12. Dezember: Corinna "Anni' s Strickwahn(sinn)"
13. Dezember: Margot von "Judika"
14. Dezember: Magda von "Schokolädles Zuhause" 
15. Dezember: Heidrun von "Filzis kreative Seiten"
16. Dezember: Steffi von "Steffis Herz im Spiel"
17. Dezember: Nadja von "Filigarn"
18. Dezember: Manu von "Wir vom Ende der Straße"
19. Dezember: Julia von "Draußen hoch zwei"
20. Dezember: Petruschka von "Petra's Fadenspiele"
21. Dezember: Karen von "Mädchenfarbe"
23. Dezember: Jasmin von "Muckel & me"
24. Dezember: Eva von "Verfuchst und zugenäht"
31. Dezember: Heidi von "Heidis grüne Ecke"

Liebe Claudia, ein ganz herzliches Dankeschön für die wundervolle und umfangreiche
Organisation und Betreuung. Du machst das einfach wunderbar!

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Wenn es Winter wird am Niederrhein


An manchen Tagen, wenn der Nordwind kräftig an den Bäumen rüttelt und der Nebel dicht über den Feldern hängt, wird es auch hier bei uns am linken Niederrhein winterlich. Die Temperaturen sinken dann auf Minus-Grade und die Sonne lässt sich den ganzen Tag nicht blicken. Wie Lametta hängen an solchen Tagen Spinnweben glitzernd an den Weidenzäunen und aus den vergessenen Feldblumen werden über Nacht funkelnde Eisschönheiten. Die feuchte Luft ist dann so eisig, dass man sie am besten durch einen kuscheligen Wollschal atmet. Wie herrlich ist es, an einem solchen Wintermorgen mit ausholenden Schritten schweigend durch die Landschaft zu wandern und seinen Gedanken freien Lauf zu lassen.


Verlinkt mit: *Natur-Donnerstag*