banner

Sonntag, 16. Juli 2017

Zeit der Schmetterlinge


Mit der Mitmach-Aktion "Zeit der Schmetterlinge“ vom 16.06.-17.07.2017 will der NABU auch in diesem Jahr herausfinden, wie viele Schmetterlingsarten es überhaupt noch in Stadt und Land gibt. Denn wer genauer hingeschaut hat, konnte bemerken, dass viele Schmetterlingsarten seltener geworden sind. Zwar flattern noch einige Zitronenfalter durch die Gärten, doch das Sterben unserer heimischen Insektenfauna ist dramatisch. Um unseren Beitrag zu leisten und mit auf dieses Artensterben aufmerksam zu machen, begaben wir uns gestern auf die Pirsch. Besonders viele Schmetterlinge haben wir gestern Nachmittag bei Sonne und Wolken und sommerlichen Temperaturen auf dem Sommerflieder und dem Wasserdost gefunden. Es waren dabei: zwei Tagpfauenaugen, ein Kohlweißling, zwei Admirale und ein Hauhechel-Bläuling. Die C-Falter haben wir zu Hunderten an einer frischgemähten Bauernwiese  in Waldesnähe entdeckt.  Besonders gefreut haben wir uns auch über die zahlreichen Hummel, Wildbienen und Honigbienen in unserem Garten. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, dort wo die modernen Vorgärten mit Schotter in Szene gesetzt worden sind, gab es übrigens gar keine Flug-Insekten. (Beobachtungszeitraum: 1,5 Stunden)

Habt Ihr Lust bekommen mitzumachen? Dann los!! Eure Ergebnisse könnt Ihr online >hier< bis zum 23.07.2017 melden. Und wer noch Zähl-Hilfe braucht, der kann >hier< mal schauen.


Viel Spaß beim Zählen!


Logo Zeit der Schmetterlinge - NABU NRW


Wer Schmetterlinge lachen hört, 
der weiß, wie Wolken schmecken.
(Carlo Karges)



Zählhilfe >hier<
Online-Formular >hier<

Meine Sonntagsfreude heute = die Naturverbundenheit unserer Familie


verlinkt mit: *Naturkinder* von Caro, *Naturdonnerstag" von Ghislana, *Gartenglück* von Loretta & Wolfgang, "Sonntagsglück" von Katrin, "Bunt ist die Welt" von Lotta

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Nicole,

    das Sterben ist sowohl bei den Bienen als auch bei den Schmetterlingen zu beobachten. Diese Aktion vom NABU unterstützen wir auch und haben schon mitgemacht.

    Mein schöner wilder Mann hat inzwischen verschiedene Vorlagen angefertigt, mit denen er die Kinder Schmetterlinge ausmalen lässt. Ich zeige so eine Vorlage mal gelegentlich.

    Heute gehen wir mit dem Rad auf die Pirsch und suchen mal die kleinen Falter. Mal sehen, was wir finden.
    Gestern haben wir schon einige beim Laufen gesehen.
    Aber die sind ja noch flinker, als die Großen.

    Es stimmt, früher war auf den Feldern mehr los.

    Vielen Dank für deine schönen Bilder und habe einen schönen Schmetterlingstag.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zweck Fluginsekten:
      Diese haben wir auch gesehen aber nicht so viele wie letztes Jahr.

      Die Holzbienen, ich habe letztes Jahr mal was dazu geschrieben.

      https://rundumludwigsburg.blogspot.de/2016/08/holzbienen-und-karden.html

      LG Eva

      Löschen
  2. Was für eine tolle Schmetterlings-Bilderflut!
    Jaaaa, diese Vorgärten im Schotter-Design sind hier leider auch auf dem Vormarsch.....verdient sowas eigentlich noch die Bezeichnung "Garten"???
    Liebe Grüße
    Smilla

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole,
    du hast ja so recht. Ich freu mich auch über jeden Schmetterling und Biene die ich sehe.
    Als Kind gab es da jede Menge zu sehen. Deshalb durfte meine Monsterdiestel auch stehen bleiben für die Insekten. Und letztes Jahr habe ich extra dafür 3 Sommerflieder gepflanzt.
    Lila Lavendel gibt es hier ja sowieso. Ja, ich vermisse die Schmetterlinge. Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Frau Frieda,
    wie schön ich liebe Schmetterlinge, ich freue mich immer wenn ich einen sehe.
    Sehr schöne Fotos hast du gemacht, hab einen schönen Tag, alles Liebe vom Reserl

    AntwortenLöschen
  5. liebe nicole, gerae aus dem urlaub zurück, begüßt mich deine wunderhübsche sommerpostkarte im briefkasten :))). das hat mir das nachhausekommen etwas versüßt, denn strand und meer fehlen heute morgen doch sehr ;). schmetterlinge habe ich fast keine mehr im garten. hin und wieder zeigt sich ein kohlweißling oder auch schon einmal ein pfauenauge. dafür hat der zünsler nun wohl seinen kampf gewonnen und während unseres urlaubs die xte generation hungriger raupen schlüpfen und den heimeligen buchs fessen lassen :(. ich mag auc nicht weiter gift in meinen garten sprühen und trenne mich jetzt einfach vom buchs. mal sehen, was ich als ersatz finde. vielleicht findet sich auch etwas, was die schmetterlinge wieder einziehen lässt. liebe grüße zu dir, sabine

    AntwortenLöschen
  6. Über das Insektensterben wurde auch gestern in den Radionachrichten berichtet. Auch über die Gründe. Nur leider wird eigentlich nichts wirklich Wesentliches dagegen getan. Es wird weiter gespritzt und Flächen vernichtet, die für die Insekten wichtig sind, die industrialisierte Landwirtschaft scheint unverändert zu wüten. Dafür sorgt schon die Industrie. Hast Du die Bücher von Dave Goulson gelesen (die deutschen Titel sind katastrophal...)? Die kann ich dir nur empfehlen.
    Nachher werde ich mal Schmetterlinge zählen...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Hier ist das Insektensterben leider auch überdeutlich. Die Bienen sind viel weniger geworden und von den Schmetterlingen sieht man eigentlich nur noch den Kohlweissling öfter. Auch Die Zahl der Vögel ist spürbar zurückgegangen. Und das schlimmste ist, dass so viele Menschen einfach auch überhaupt kein Gespür für die Natur haben und es ihnen egal ist. Die finden es noch gut, dass "die lästigen Viecher" weniger werden, ohne sich darüber im Klaren zu sein, was das in letzter Konsequenz auch für sie bedeuten wird.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Insektensterben und dem Rückgang von Schmetterlingen und Vögeln ist es hier genauso! Ich habe heute in meinem Blog darüber berichtet. Mir geht es wie Dir, denn besonders schlimm finde ich es, dass sich nur eine bestimmte Gruppe von Menschen dafür interessiert und es den meisten egal ist, was mit unserer Natur passiert. Dabei ist dringend ein Umdenken erforderlich, falls es dafür nicht schon längst zu spät ist... Denn Profit und Macht bestimmt unsere Welt...
      LG
      Inge

      Löschen
    2. Also jetzt muss ich mir an dieser Stelle endlich mal Luft machen über meinen Nachbarn. Der liest das hier bestimmt nicht!
      Jetzt hatten wir 15 Jahre lang ein freistehende EFH nur mit Feldern drumherum. Und seit letztem Jahr haben wir hinter unserem Haus Nachbarn. Neubauhaus mit großem Grundstück - mind 1500 qm würde ich sagen. Und weil der nicht auf Bauland gebaut hat, beschwert er sich, dass er die gleiche Fläche, die er vorher versiegelt hat, noch begrünen muss! Pflanzen werden vom Naturschutz vorgegeben.
      Bisher sehe ich nur grünes Gras, das auch regelmäßig gemäht wird. Aber sonst nichts, kein einziges Pflänzchen! Dabei haben die sooo viel Platz. Gerade, dass er mal stümperhaft 3 Obstbäumchen reingepflanzt hat.
      Warum brauchen solche Leute ein sooo großes Grundstück mit Null Interesse für die Natur?!
      In 5 min Laufzeit von unseren Häusern aus steht man im Wald drin mit durchgehendem Waldweg. Kann man km-weit laufen. Habe die noch kein einziges Mal mit ihren Kindern in den Wald laufen sehen! Dabei ist die Natur so nah bei uns da.
      Meinen Ärger musste ich hier an dieser Stelle einfach mal loswerden.
      Aber trotzdem wünsche ich allen noch eine schöne Woche
      Sigrid

      Löschen
    3. Liebe Varis, liebe Inge und liebe Sigrid, ich bin so froh, dass sich hier bei mir Gleichgesinnte treffen und ihrem Ärger Luft machen. Wer weiß, vielleicht machen wir gemeinsam ja den einen oder anderen Mitleser auf diese Rücksichtslosigkeit gegenüber der Natur aufmerksam und bringen ihn zum Umdenken. Das wäre großartig. Bis dahin geben wir einfach unser Bestes!! Grüne Grüße, Nicole

      Löschen
  8. Das ist alles nicht sehr erheiternd heute, was du schreibst, aber einfach wahr... Mitzählen kann ich nicht mehr, leider.
    Schöne Ferien weiterhin!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nicole,
    wunderschöne Fotos hast du gemacht. Ich mag Schmetterlinge sehr gerne und brauche meine Spaziergänge oder Fahrradtouren in der Natur. Finde es auch sehr schade, dass bei vielen Menschen der Sinn dafür nicht vorhanden ist. Mein Lieblingsthema wenn man bei schönem Wetter am einem Fitness Studio vorbei kommt: mit dem Auto zum Fitness Studio fahren und dort dann aufs Fahrrad. Finde ich so absurd. Vielleicht nehmen wir auch noch an der Aktion des NABU teil.
    Viele Grüße, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal kann man nur verwundert mit dem Kopf schütteln, liebe Tina! Herzlich Willkommen hier bei mir. Viele Grüße zurück, Nicole

      Löschen
  10. Wer weiss was wir in ein paar Jahren für Insekten und Pflanzen haben werden, die mit all den Steinen aus China importiert und verbreitet werden. Unsere Landschaftsgärtner scheinen alle dem selben Trend zu folgen. Was da noch Naturnah sein soll frage ich mich immer wieder. Darum finde ich es um so schöner, dass ihr die Schmetterlinge nicht nur gezählt, und linkst aufgeschrieben;-), sonder auch noch toll fotografiert habt.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe in unserem Garten bisher erst einen Schmetterling gesehen, bin so traurig darüber! Wo sind sie alle hin? Die letzten Jahre war er voll! Hast Du eine Idde, warum es so sein könnte?

    Liebe GRüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider kenne ich Euren Garten nicht, liebe Tanja! Habt Ihr und Eure Nachbarn denn eine schmetterlingsfreundliche Gartenkultur? Ganz liebe Grüße, Nicole


      Ein paar wertvolle Tipps findest Du hier:

      https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/naturschutz-im-garten/01446.html

      Löschen
  12. Ja, jetzt ist die Zeit der Schmettelinge. Auch bei uns im Garten flattern ganz viel herum. Besonders Tagpfauenauge und Ochsenauge sind bei uns anzutreffen. Ich finde es toll, dass ihr bei so einer Zählaktion mitmacht. Ich muss direkt mal schauen, ob es so eine Aktion auch in Österreich gibt.
    Ich wünsche euch ein schönes Schmettelingszählen!
    Liebste Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole,
    mit Schmetterlichsstrauch ist leider diesen Winter nicht überstanden. Zum Glück kommen trotzdem ganz viel Schmetterlinge.
    Die Aktion ist ja toll!
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nicole,
    unserer stehät seit ein paar Jahren nicht mehr, ich vermisse ihn sehr.
    Hast du schon gehört dass die Pflanze die Schmetterlinge berauscht? 😊
    Liebste Sonntagsgrüsse
    Gabi

    AntwortenLöschen
  15. Ja, leider liebe Nicole, sieht man auch bei uns nur mehr sehr wenige Schmetterlinge. Wenn ich denke, was da in meiner Kindheit "alles" herumgeflogen ist! Einen Sommerflieder oder Schmetterlingsflieder, wie er auch genannt wird, hatten wir auch. Leider musste er dem Hühnerstall weichen.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!
    Alles Liebe!
    Karen

    AntwortenLöschen
  16. ...das wußte ich gar nicht, liebe Nicole,
    dass Schmetterlinge auch gezählt werden...bin gerade erst aus dem Garten rein gekommen und hätte einiges zählen können...vielleicht schreibe ich das einfach mal noch nach Erinnerung auf...Bienen und Co sind bei uns auch vielzählig unterwegs, es ist eine Freude...und viele Vögel konnten wir heute beobachten...schöne bilder hast du gemacht,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,
    das hätte ich diese Woche wissen müssen, da herrschte hier reger Flugbetrieb.
    Fast alles Zitronenfalter, aber der ein oder andere war auch dabei.
    Und zum Glück ist die Anzahl der Insekten wieder gestiegen.
    Nur Marienkäfer gibt es dieses Jahr keine...
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß, Nicole

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nicole,

    das ist ja einen süße Aktion und deine Kinder mit
    Feuereifer dabei - süß!
    Ich freu mich schon wenn der Schmetterlingsflieder
    vor meinem Küchenfester in voller Blüte steht. Dann
    sitzen dort auch unzählige Flattermänner.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  19. Danke für die Fotos! Seit dem Umzug habe ich keinen Sommerflieder mehr vor dem Fenster und ich vermisse den Anblick der vielen Schmetterlinge und anderen Nutzer.

    Hier in der Stadt soll es ja angeblich für Bienen gar nicht so schlecht sein. Viele unterschiedliche Pflanzen durch die Parkanlagen und dekorative Gärten (im Gegensatz zu großen bereinigten landwirtschaftlichen Flächen) und lauter Stadtimker, die das nutzen. Wobei letztere angeblich den alten professionellen Imkern nicht so recht sind, weil ihnen angeblich die Erfahrung fehlt, um ihre Stöcke gesund zu halten. Ich kann es nicht beurteilen, ich bin nur froh über jeden, der bienenfreundliche Pflanzen anbietet, sich mit dem Thema beschäftigt und seinen Garten nicht "besenrein" hält.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Nicole, das ist eine tolle Idee...ja, auch mir ist es schon seit einigen Jahren aufgefallen, dass all das Gesumme und Gebrumme irgendwie immer seltener wird. Unsere Singvögel im Garten sind auch extrem dezidiert in Zahl und Artenvielfalt. Da besteht sicherlich ein Zusammenhang, Insekten und Vögel....ganz liebe Grüße, isa

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Nicole,
    wunderschöne Schmetterlinge sind bei Euch unterwegs! In diesem Jahr hab ich zwar auch schon den ein und anderen gesehen, aber lange nicht soviel, wie im letzten Jahr, wo bei uns die Büsche voll saßen mit Tagpfauenaugen ...Ich werde es auch weiter beobachten!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine wunderschöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  22. toll, was ihr alles entdeckt habt! ich werde deinen links folgen und vielleicht mitmachen. ich war doch gerade in so tollen trockenrasengebieten unterwegs und da flog so viel herum. leider bin ich keine sehr geduldige fotografin, die meisten schmetterlinge hauen immer ab, wenn ich ihnen zu nahe komme...
    liebe grüße und eine gute neue woche,
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ps: diese schottervorgärten sind mir ein graus!!!

      Löschen
  23. Hm, da gäbe es bei uns tatsächlich nicht viel zu zählen, Schmetterlinge sehe ich kaum. Allerdings neulich im Garten meiner Eltern, da waren an den Wicken unendlich viele. Bienen haben wir schon, da wären mir Schmetterlinge aber fast lieber (so rein optisch ;-)
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Nicole, von dieser Aktion habe ich gelesen. Bei mir im Garten tummeln sich viele Insekten. Gott sei Dank, aber in den wirklich modernen Gärten sieht man kaum welche. Das stimmt. Ein Zitronenfalter ist mir heute auch schon untergekommen.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Nicole
    jetzt beneide ich dich fast um deine Buddleje. Vor ein paar Jahren habe ich auch eine in den Garten gepflanzt - der Schmetterlinge wegen. Aber der Strauch kommt einfach nicht auf die Beine. Mag wohl unseren Gartenboden nicht.
    Jetzt muss ich diese Woche auch mal schauen,wo bei uns im Garten die Schmetterlinge rumfliegen. Normalerweise fallen die immer auf.
    Aber dieses Jahr .... hmm? Vielleicht wirklich weniger geworden.
    LG
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  26. Hab ich gar nicht gewusst, dass die Schmetterlinge auch gezählt werden....zufällig habe ich trotzdem gestern Schmetterlinge beobachtet. Heute fehlt die Sonne...da funktioniert es nicht mehr.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Nicole, es ist genau so wie Du schreibst, es werden immer weniger Schmetterling und Insekten. Ich habe mir vor 3 Jahren ein älteres Häuschen im 60 er Jahre Stil in einer Wohnsiedlung gekauft, wo fast nur ältere Mitmenschen leben, die ihre Gärten noch nach alter Art und Manier hegen und pflegen, viel Obst, Gemüse und Blumen haben. Ich liebe es zu gärtnern und habe vieles angepflanzt was die Tierchen so mögen. Hier gibt es sogar Fledermäuse, die abends durch den Garten fliegen. Erst heute war ich wieder einmal in unserem früheren Wohngebiet und sämtliche Nachbarn haben nur noch Schotter in den Vorgärten und wenige, traurige Koniferen, das ist völlig tot dort ! Heute kann ich sagen, dort wegzuziehen war das Beste, was mir so einfiel. Zwar besitze ich dort noch eine Eigentumswohnung, ich hatte mich aber mit dem Miteigentümer immer in der "Wolle" wegen meiner Gartengestaltung. Alle Bäume sollten abgeholzt werden und überall Schotter... Diese Menschen wissen nichts über die Natur und die Wichtigkeit der Insekten und Vögel. Leider gibt es viel zu wenig Menschen die dies zu schätzen wissen. Mein Garten macht viel Arbeit aber er macht auch Freude und so lange ich ihn bewirtschaften kann, werde ich dies gern tun, immerhin bin ich auch schon Mitte 50. Mach weiter so und bewahre Dir den Blick darauf was wichtig ist und wirklich zählt, Deine stille Leserin Martina !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina, ich kann Deinen Unmut durchweg verstehen. Mir geht es nicht anders, ich finde diese Schottergärten einfach nur grauenhaft und freue mich über jeden Vorgarten, der auf die "altmodische" Art gestaltet ist. Ich kann einfach nicht verstehen, was an solchen Schottergärten schön sein soll. Wahrscheinlich liegt es wirklich nur daran, dass es mehr Zeit in Anspruch nimmt, sich zu kümmern oder es ist schlicht und einfach Gedankenlosigkeit. Aber wir halten dagegen, nicht wahr?! Vielen Dank für Deine Worte und ein herzliches Willkommen hier bei mir, liebe Martina. Ich freue mich immer sehr darüber, wenn meine "stillen" LeserInnen sich zu Wort melden. Ganz liebe Grüße, Nicole

      Löschen
  28. Liebe Nicole,
    ich hätte nie für möglich gehalten, dass die Insekten jemals in eine solche Bedrängnis geraten könnten. Aber jeder von uns, der schon etwas älter ist, wird sich noch an die Zeit erinnern, in der man als Autofahrer noch einen Insektenschwamm für die Frontscheibe brauchte, heute sind die Hersteller dieser Schwämme wahrscheinlich längst pleite.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  29. Sehr schön, liebe Nicole, das war eine tolle Ausbeute. Wenn ich die Kamera zücke, fliegt alles weg. Ich bewundere Deine Fotos. Mein Sommerflieder blüht noch gar nicht. Und ja, diese Schottergärten mag ich auch nicht.
    Eine gute Woche wünscht Edith

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Nicole,
    ach die zarten Flatterlinge. Seit langen Jahren vermisse ich sie, weil sie so wenige geworden sind. Traurig ist das! Als Kinder haben wir mit den pelzigen Raupen des Braunen Bär gespielt, die wie kleine, braune Bürsten aussahen. Mit meinen Kindern haben wir jahrelang nach ihnen gesucht und nicht eine gefunden :-(
    So schön, dein Sommerflieder <3 und schön auch, dass ihr beim Zählen dabei ward.
    Claudiagruß
    ... von der, die am Wochenende auch jemandem beim (aus-) fliegen zugesehen hat...

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Nicole,
    beneidenswert viele verschiedene Schmtterlinge gibt es bei euch. Hier sieht man außer Kohlweißling höchstens ganz selten ein Tagpfauenauge. Mehr ist momentan leider nicht drin. Auch bei den sonst so gerne besuchten Schmetterlingssträuchern. Umsomehr freue ich mich über die bunten Falter, die du uns zeigst.
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  32. ich war gestern im Urfttal zusammen mit einem Lepidopterologen zählen. So viele Exemplare wie dieses Jahr haben wir schon lange nicht mehr entdeckt. Auch 9 Sorten an Bläulingen, echt Wahnsinn.

    Viele Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wooow.. 9 verschiedene Sorten an Bläulingen! Das muss ein wunderbarer Schmetterlingspfad im Urfttal sein, liebe Arti! Herzlich Willkommen hier bei mir und liebe Grüße, Nicole

      Löschen
  33. Ah wurde der Zeitraum verlängert? Ich habe einen Tag vor Ender noch gezählt, hätte aber gerne noch an anderen Orten weitergemacht. Wenn die Abgabe nun noch möglich ist, möchte ich noch auf einer unserer schönen Wiesen zählen. Vielen Dank für den Hinweis und die tollen Bilder. LG sendet Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Zeitraum der Zählung hat sich leider nicht geändert, liebe Marion. Nur der Zeitraum der Meldung ist ein anderer. Schade! Liebe Grüße und herzlich Willkommen hier bei mir, Nicole

      Löschen
  34. Schmetterlinge - wie schade wäre es, wenn sie aus der Natur verschwinden würden. Vor ca. 1 1/2 Wochen habe ich einen Bericht im Radio gehört darüber, dass es immer weniger Schmetterlinge gibt. Aber wie will man dem entgegenwirken, wenn man hört, woran es liegt? Da müsste ein großes Umdenken bei uns Menschen stattfinden.
    Ich freue mich über die vielen schönen Schmetterlings-Bilder.
    Liebe Grüße, Angelika

    AntwortenLöschen