banner

Sonntag, 27. November 2016

Adventskranzbinden im Ofenhaus


Hand in Hand laufen mein Göttergatte und ich durch die dunkle kalte Nacht dem hellen Lichterschein entgegen. Meinen Kranzrohling halte ich fest in meiner freien Hand und lächle voller Vorfreude vor mich hin. Gleich sind wir da, unsere Freunde im Ofenhaus warten sicherlich schon auf uns. Die Tür geht auf und wir treten in die warme Stube. Es duftet ganz weihnachtlich nach Schokolade, Tannengrün, Punsch und offenem Feuer. Ganz leise hört man im Hintergrund alte englische Weihnachtslieder. "Da seid ihr ja!", begrüßen uns unsere Freunde herzlich, "Wir haben schon einmal angefangen. Die ersten Kränze sind schon fertig!". Schnell setzen mein Göttergatte und ich uns dazu. Auf der mit Fellen ausgelegten Holzbank sind noch zwei Plätze nebeneinander frei. Da es schon recht spät ist, sind wir heute das erste Mal ohne Kinder im Ofenhaus. Unsere Jungen wollten lieber noch zu Hause etwas spielen, ehe der Tag ganz zu Ende ist. So langsam werde ich mich an den Gedanken gewöhnen müssen, dass unsere Kinder nicht immer dabei sein wollen. Ich spüre wie mein Herz schwer wird und mich eine leise Melancholie trifft. Doch die munteren Gespräche über geplante Weihnachtsfeiern in den Grundschulklassen unserer Freunde lassen meine Stimmung rasch verblassen. Da wird von einer Märchenaufführung "Hänsel und Gretel" gesprochen, von der Geschichte "Es klopft bei Wanja in der Nacht" oder dem Theaterstück "Der kleine Tannenbaum". Der Adventskranz nimmt rasch Form in meinen Händen an, denn meine Freundin ist so lieb und schneidet fleißig Tannengrün für mich in kleine Stücke. Ihr Kranz liegt schon fertig zu ihren Füßen. Während der Ofen vor sich hin bollert, fegt auf einmal ein eisiger Wind durch das Ofenhaus als die Tür sich öffnet und der Herr des Hauses mit einem neuen Schwung Tannengrün hereinpoltert. Seine Holzklotschen geben dabei einen lustigen Takt an. "Brauchen wir noch mehr Nordmanntanne?!", fragt er in die Runde und wirft seine nadelige Last einfach in die Mitte des Ofenhauses auf den Boden. Ein harziger Duft steigt mir in die Nase und mein Blick fällt durch das alte Sprossenfenster auf den mit kleinen Lichtern geschmückten Weihnachtsbaum im Hof. Fröhliches Kinderlachen dringt von draußen rein und die hübsche Katze schlüpft schnell noch ins Warme ehe die Tür sich wieder schließt. Mit einem Mal wird mir ganz weihnachtlich zu Mute. 

Ich wünsche Euch einen friedvollen ersten Advent.
Herzlichst, Nicole.

Meine Sonntagsfreude heute: liebgewordene Traditionen

Kommentare:

  1. Liebe Nicole,
    ja, sie werden groß und das ist auch gut so und ganz normal.
    Trotzdem tut es manchmal verd... weh.
    Wenn ich überlege, das 2017 das letzte Jahr zusammen mit unserem Großen ist, danach zieht er ins Ausland, schnief. Und das nicht mal gerade so um die Ecke.
    Na ja, feiern wir also dieses Jahr noch einmal alle zusammen Advent und Heilig Abend und freuen uns daran, dass die Kinder so eigenständig sind.
    Ich hoffe, Dein Kranz ist toll geworden und Du hattest einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Auch dir einen schönen ersten Advent, liebe Nicole. Feiert schön gemeinsame und genießt die Zeit zu zweit, zu dritt, zu viert und mit allen Freunden und Familienmitgliedern! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole,
    die Kinder werden groß und dann gründen sie selbst eine Familie.
    Das hätte ich bei meinem Sohn nie gedacht und auch nicht, dass er so ein richtig lieber Papa werden wird. Er hat sich seit er mit meiner Schwiegertochter zusammen ist total gedreht.

    Aber wenn es dann stimmt, ist alles so schön.

    Die Kinder werden so schnell groß und ich meine die Zeit vergeht schneller.
    Ein schöner Bericht und genießt heute den 1. Advent, den ich Euch von ganzem Herzen gönne.

    Ich singe für dich mit, denke an dich.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  4. das klingt nach einem wunderschönen abend! wie gut, dass es nach und nach geht, dass die "lieben kleinen" selbständig werden! so kann man sich gahhhnz langsam dran gewöhnen!
    einen ganz schönen, besinnlichen, friedlichen 1. advent!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  5. Als ich den ersten Satz gelesen habe, schoß mir sofort durch den Kopf: wo waren denn die Kinder, zumindest der Kleine. Im selben Moment dachte ich mir, abwarten, wird schon noch kommen, die entsprechende Stelle, die mit den Kindern.
    Und dann waren sie wirklich nicht mehr dabei. Und obwohl es ja nicht meine Kinder sind, bin ich auch ein bisserl wehmütig. Dein Kleiner und der Schnecki sind ja altersmäßig nicht so weit auseinander.
    Aber trotzdem, eure Tradition im Ofenhaus find ich so wunderbar. Es wirkt auf mich, wie diese tolle Sendung auf NDR (hieß die "mein schönes Land"?), voller Harmonie, guter Stimmung und Gemütlichkeit.
    Behaltet euch das bei!
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nicole,

    Lösen ist mit Schmerzen verbunden.
    Anders geht es nicht.

    Sonnige Sonntagsgrüße
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nicole,
    ich kann dich so gut verstehen. Mir fällt das Loslassen auch unglaublich schwer. Als meine Kinder beide fast zeitgleich zum Studium ausziehen mussten bin ich wirklich in ein Loch gefallen. Zuhause war es plötzlich so leer und leise. Das Lachen und Gequassel hat mir schon sehr gefehlt. Inzwischen sind fast 2 Jahre vergangen und so ganz habe ich mich immer noch nicht daran gewöhnt. Ich kann die freie Zeit gut füllen aber es ist irgendwie anders. Die Semesterferien genieße ich ganz besonders und beglucke die Beiden richtig arg :)
    Es ist aber auch gut dass die Kinder selbstständig werden und ihre eigenen Wege gehen. Und nach einer etwas schmerzhaften Abnabelung untternehmen sie dann auch gernei wieder was mit Mama.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nicole,
    Dein wundervoller Post ist so stimmungsfroh, voller Gemütlichkeit und Traditionen und ich fühle mich wohl bei Deinen Worten, wenn auch ein wenig Wehmut mitklingt...

    Dir und Deinen Lieben wünsche ich einen wunderbaren 1. Advent mit viel Gemütlichkeit und Freude.
    herzliche Drosselgartengrüße von Traudi

    AntwortenLöschen
  9. Das ist wirklich toll, wenn so ein feines, altes Gebäude beim gemeinsamen Schaffen wieder aufleben kann. Das Licht und die ganze Atmosphäre erinnert einen an "gute, alte Zeiten".
    Bei mir kam das adventlich-weihnachtliche Gefühl früher immer, wenn die eigenen Kinder durchs Adventsgärtlein in Kindergarten oder den ersten Schulklassen schritten. Ach, laaaange ist es her...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Jedes Jahr beneide ich dich um dieses schöne Ritual, Nicole, obwohl ich mich selbst gar nicht beschweren darf, denn unser Drei-Generationen-Adventskranzbinden liebe ich auch sehr (außer dass wir bald nicht mehr genügend Platz haben, weil mein Kleiner nun auch mitmacht) und auch die Bilder sind wieder herrlich. Ganz lauschig, ganz stimmungsvoll und irgendwie ganz leise (obwohl es in echt bestimmt laut und lustig zuging). Meine Tochter will auch schon manchmal nicht mehr mitgehen, was ich auch immer sehr schade (und früh) finde. Aber wenigstens ist es ein schleichender Prozess, so kann man sich langsam daran gewöhnen.
    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Einen Kranz habe ich schon lange keinen mehr gebunden, vielleicht weil das Ofenhaus fehlt! Warte es ab, liebe Nicole schnell wird die Familie immer grösser und das ist auch schön.
    Dir auch einen schönen Advent, Pia

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nicole,
    das wünsche ich dir auch......
    Euer Treffen hört sich so wunderschön an...
    Ja man muss sich langsam dran gewöhnen das die Kinder nicht mehr mit wollen..... Nicht immer leicht.
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole,
    wirklich schöne Traditionen habt ihr und immer wieder bin ich begeistert, wenn du solche Gemeinschaftsaktionen beschreibst. Dieser Adventskranz hat doch einen ganz anderen Bezug, als ein gekaufter.
    Vermutlich sitzt du gerade jetzt mit deinen Lieben bei Tee und Keksen im Kerzenschein...
    Jaaa, es wird alles anders, wenn die Kinder älter sind und während ich hier allein im Wohnzimmer bin, geht mir durch den Kopf, dass es eigentlich schön ist, so ganz in Ruhe zu sitzen und ich den Nachmittag geniessen können sollte.
    Wie oft habe ich mir genau die eine Stunde nur für mich gewünscht, als die Kinder noch klein waren?
    Zurück zu deinem Kranz:
    Nun hatte ich ja erwartet, am Ende des Postings einen Blick auf ein kleines Reh zu erhaschen, aber nee - du spannst mich auf die Folter. Gemeinheit!
    Ungeduldiger
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  14. Das wünsch ich Dir auch von Herzen und im Kreise von Freunden und lieben Kollegen ist es doch am Schönsten, nicht?
    Ganz viel Freude mit dem Adventskranz und einen ganz schönen 1. Advent;)
    Herzlich, Rita

    AntwortenLöschen
  15. das sieht schön gemütlich aus..
    und hat bestimmt Spaß gemacht..
    auch wenn die Kiddis daheim geblieben sind ;)
    es ist ganz natürlich dass sie sich so langsam abnabeln
    trotzdem werden sie die Weihnachtszeit sicher genießen
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  16. liebe Nicole,
    so schön geschrieben, das war bestimmt gemütlich und hat viel Spaß gemacht!
    Da wäre man gern dabei gewesen.
    noch einen gemütlichen Adventsabend und liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  17. Eine schöne Tradition!
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Nicole,
    das klingt nach einem gelungenen Abend und ihr hattet bestimmt viel Spaß beim Kränze binden!
    Mag auch noch nicht dran denken,daß sich unser Sohn auch irgendwann so langsam abnabelt...
    Einen gemütlichen Sonntagabend wünscht dir
    Kristin

    AntwortenLöschen
  19. so eine zauberhafte weinachtliche Athmospäre, das erinnert mich an die Kindergartenzeiten mit meinem Sohn. Herrlich schön, so ist es wenn man Kinder hat!!
    LG susa

    AntwortenLöschen
  20. Einen schönen Advent wünsche ich Dir!
    Das sieht sehr skandinavisch aus im Ofenhaus. Da bekomme ich Sehnsucht nach Finnland, wie immer im Advent...Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Nicole,
    da wird mir beim Lesen auch ganz weihnachtlich.
    Die Kinder werden größer, Ja. So ist es und so soll es ja auch sein.
    Nicht immer leicht, aber man gewöhnt sich dran.

    glg und dir einen gemütlichen Abend
    Nicole

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Nicole,
    schön, dass du uns mitgenommen hast -
    so ein stimmungsvoller Abend.
    Auch ich wünsch dir eine friedvolle und besinnliche Adventszeit,
    Jana

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Nicole,
    das sieht nach einem ganz wunderbaren Tag aus,danke für die stimmungevollen Bilder!
    Hab einen guten Start in eine wunderschöne und glückliche neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  24. Wie schön diese Tradition liebe Nicole, ich kann mich noch gut an letztes Jahr erinnern ♥ Ja die Zeiten mit Kindern wird sicher seltener werden, dafür kann man sich auch wieder mehr auf das Paarsein konzentrieren, hat auch was ;))Ich kann dich aber gut verstehen, bin ich heute noch so.... wenn alle mal da waren am Wochenende ist mir Sonntagabend meist etwas schwer ums Herz....
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen