Donnerstag, 30. April 2020

Es hört sich anders an (oder "Monatsmotto #bleibdaheim")



Schon morgens ganz in der Frühe höre ich ihn. Gustav, unser Haupthahn, schlägt die Flügel kräftig aus, pustet sich den Nachtschlaf aus den Federn, legt seinen stolzen Kamm nach hinten und kräht ein fröhliches "Guten Morgen!". Auch die restliche Hühnerschar ist bereits unterwegs und ihr leises Gackern ist zu hören. Ich mache leise die Hintertür auf, denn unsere Jungs schlafen noch und mein Göttergatte arbeitet schon seit einer Stunde im Homeoffice. Ich atme tief ein. Die Luft ist rein und frisch. Vom blauen Himmel scheint wonnewarm die helle April-Sonne und kein Wölkchen trübt den lichten Morgen. Noch nicht einmal ein Flugzeug ist am Himmel, dafür gibt die Amsel ihr hellklingendes Morgenkonzert. Das Dompfaffen-Pärchen schützt sich lautstark pfeifend vor unserem Kater, der nun laut schnurrend um meine Beine streift und eine kühle Brise lässt die hellgrüne Birke direkt an der Wäscheleine leise rauschen. Die bunte Wimpelkette weht im Wind und Julie, unsere Hündin, rennt empört bellend einem Eichhörnchen hinterher. Flo, der kleine Nachbarsjunge, ist bereits unterwegs im Garten und ruft nach seiner Mama. Groß unterhalten habe ich mich noch nicht mit der Familie, doch sie waren vorher auch nie zu Hause. Beide Eltern gehen arbeiten und der Kleine kommt erst mit seiner Mutti um 17.00 Uhr heim. Ich grinse in mich hinein. Flo ruft lauter, er gibt nicht auf. Etwas leise ist nun seine Mama zu hören: "Flo, nicht so laut. Du bist nicht alleine auf der Welt!". Aus dem Garten hinter Flos Haus fliegen etwas schiefe Flötentöne durch die Luft bis zu mir herüber. Seit kurzem weiß ich, dort wohnt ein blondes Mädchen mit langen Zöpfen, das für die Schule ein Lied auf der Blockflöte lernen muss. Ihr kleiner Bruder weiß übrigens ganz genau wie er seine Schwester ärgern kann, er muss einfach an ihren Zöpfen ziehen und schon ist das Geschrei groß. Ich gehe zu unserer Fasspumpe und fülle meine Gieskanne randvoll. Der Garten, und ganz besonders der Vorgarten, ist knochentrocken. Kaum stehe ich im Vorgarten, sehe ich wie die jungen Enkelkinder aus dem Haus an der Ecke energiegeladen in den Garten ihrer Großeltern hüpfen. Hippe Musik geht an und die drei älteren Mädchen tanzen wild über die Wiese. Ich schmunzele in mich hinein und frage mich verwundert: Wo sind all' die Kinder vor der Corona-Zeit gewesen? Noch nicht einmal in den Ferien war ein so reges junges Leben um uns herum.

#bleibdaheim heißt das Monatsmotto von Andrea

verlinkt mit: "Frühlingsglück", *Natur-Donnerstag*

Sonntag, 26. April 2020

FESTE FEIERN mit Kindern


Heute habe ich einen ganz besonderen Buchtipp für Euch. Kennt Ihr eigentlich Tanja Berlin und ihren kreativen Familienblog "Zuckersüße Äpfel"? In ihrem fröhlichen Familien-Buch "FESTE FEIERN mit Kindern" zeigt sie uns ein buntes Sammelsurrium ihrer leckersten Rezepte, ihrer bezaubernden Deko-Ideen und ihrer phantasievollen Bastel- und Spielideen, welches das Herz einer jeden "Natur-Mama" höher schlagen lässt. Ein liebevoll kreiertes Buch das hilft die verschiedensten Anlässe mit Familie und Freunden gebührend und vor allem von und mit Herzen zu feiern.

Klappentext:
Man soll die Feste feiern, wie sie fallen, heißt es schon in einem alten Sprichwort – und Gelegenheiten dafür lassen sich das ganze Jahr über finden. Während sich rund ums Feiern eine ganze »Spaßindustrie« gebildet hat und sogar Kindergeburtstage zu kostspieligen Großevents geworden sind, zeigt Tanja Berlin in ihrem neuen Buch durch einfache, aber schöne Deko-, Spiel-, Bastel- und Rezeptideen, wie Feste ohne übermäßigen Aufwand und hohe Kosten zu wirklichen Freudenfesten für Klein und Groß werden können.


FESTE FEIERN mit Kindern
Tanja Berlin
20,-- €
143 Seiten
Gebunden
1. Auflage 2020
ISBN 978-3-7725-2849-1
Verlag Freies Geistesleben


Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung des Verlag Freies Geistesleben.
{Werbung}


Verlinkt mit: "Buch des Monats" von Andrea

Donnerstag, 23. April 2020

Wiesenschaumkraut (oder "Ein lauschiges Plätzchen!")


Die Sonne scheint frühlingswarm vom Himmel herab und ein frisches Lüftchen streift über das zarte Grün der Bäume und Sträucher. Hellgrüne Gräser wiegen sich im Wind und nur das Zwitschern der Vögel und das Summen der Insekten ist zu hören. Julie und ich sind unterwegs. Irgendwo im Nirgendwo. Dort, wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen. Genau deswegen müssen wir auch gut acht geben. Denn gerade im Moment erblicken viele Hasenbabys das Licht der Welt und da möchten wir wirklich nicht stören. Wir gehen den festgefahrenen Feldweg entlang und fühlen uns fast ganz allein auf der Welt. Nur der staubige Feldweg, die gegrubberten Felder, das frische Gras und den wölkchenweißen blauen Himmel über uns im Blick. Julie ist ganz in ihrem Element, sie schnüffelt, hüpft und rennt. Ab und an bleibt sie abrupt stehen und hält die Nase in den Wind. Was sie wohl alles riechen kann? Ich hocke mich vorsichtig an das Ufer des kleinen Baches, aufmerksam darauf bedacht, kein Blümchen zu zertreten und beobachte einen Aurorafalter, der aufgeregt von einer Blüte zur nächsten fliegt. Nachdenklich blicke ich auf das fröhlich gurgelnde Bächlein. Die Natur macht weiter wie gewohnt...


Dienstag, 21. April 2020

Nase-Mund-Schutz für Minis, Kids & Teenies


Meine Lieben, in den letzten Tagen haben mich nach meinen beiden Beiträgen >hier< und >hier< so viele Anfragen per Whatsapp, Email, Facebook, Instagram oder einfach nur durch ein Rufen über den Gartenzaun erreicht, dass ich mich erstmal verdutzt auf meinen Allerwertesten gesetzt habe. Vielen Dank für Euer Vertrauen! Doch ich muss Euch leider enttäuschen, mir ist es nicht möglich jeden Wunsch zu erfüllen. Denn (tja, wie sage ich es nun charmant?) ich bin nicht die geschickteste Näherin auf Erden. Für viele rattert die Nähmaschine wahrscheinlich nebenher, doch für mich ist das Nähen sehr (nun, sagen wir mal) mühsam und kostet mich einige Nerven. ;) Sorry, meine Lieben, ich bin einfach auch zu langsam und zu ungeschickt! Trotzdem war ich in den letzten Tagen nicht untätig und habe für Nachbarn und Freunde einige Masken genäht. Besonders viel Freude hat mir das Nähen der kleinen Behelfsmasken für meine jüngste Patentochter (sie hatte gestern übrigens Geburtstag: Happy Birthday, Sweetheart!) und ihren Schwestern gemacht, alleine die bunten Stoffe ließen mich den schlimmen Anlass kurz vergessen. Verrückt, oder?!

Passt gut auf Euch!
Herzlichst, Nicole


Schnittmuster von Frau Müller
aka Nähtalente >hier<
XS – kleine Kinder (ca. 6 Jahre)
S – größere Kinder (8 – 9 Jahre)
M – Teenager





(Werbung wg. Verlinkung)