Mittwoch, 21. Februar 2024

Minnie & Louis (oder "Vorfrühlingsgefühle")



Heute nehme ich Euch mit in unseren hinteren Gartenbereich. Dort wo kurz vor dem ehemaligen Wäldchen unsere Hühner leben. Habt Ihr Lust? Dann kommt! Wisst Ihr eigentlich, dass es von vorne bis hinten in den Garten ca. 65 Meter sind? Es ist also schon immer ein kleiner Spaziergang, doch zum Glück regnet es heute einmal nicht und so können wir alle zusammen den vorfrühlingshaften Gartenspaziergang genießen. Habe ich Euch eigentlich schon Minnie und Louis vorgestellt? Meine kleinen Antwerpener Bartzwerge? Sie kamen bereits im November zu uns und machen seit dem den Gartenbesuch noch einbissel liebenswerter. Wie es dazu kam, möchtet Ihr wissen? Eine Freundin einer Freundin suchte händeringend jemanden der Louis aufnehmen konnte. Als junger Zweithahn hatte er nämlich die Nase voll und wollte sich nicht länger von seinem Vater unterjochen lassen. Es kam leider regelmäßig im Hühnerstall zu blutigen Auseinandersetzungen und so war dringend Hilfe nötig. Ihr ahnt es, oder? Bevor der kleine Zwerghahn als Futter für den nahen Reptilienzoo abgegeben wurde, durfte er mit seiner Liebsten, der kleinen Minnie, bei uns einziehen. Am Anfang war das besonders für unsere größte Henne im Stall ein echtes Problem und sie lief tagelang mit einer zerrupften Halskrause herum. Doch nun hat auch sie sich an den sympathischen, kammlosen Zwerghahn gewöhnt und weicht kaum noch von seiner Seite. Was für eine Freude! Und wisst Ihr was? Ich liebe es den kleinen Hahn krähen zu hören. Er erinnert mich mit seinem liebenswerten Charakter sehr an Rasmus Rotbart, unseren allerersten Hahn, und ist genau wie seine Partnerin Minnie handzahm. Findet Ihr auch Minnie immer ein wenig grummelig ausschaut? Glaubt mir, der Schein trügt. Sie freut sich immer sehr mich zu sehen und fliegt mir oft mit Schwung entgegen. Was für ein schöner Anblick! Sie ist wirklich eine ganz charmante kleine Henne. Aber genug geplappert. Sollen wir uns noch für einen Moment in den Pavillon setzen und den Gartenvögeln beim Singen zu hören? Ist es nicht unglaublich, wie eifrig sie jetzt schon sind. Dabei ist gerade erst Ende Februar. Ooh, habt Ihr den klitzekleinen Vogel gesehen? Es ist ein Wintergoldhähnchen. Der kleinste Vogel hier im Garten. Hachz.. einfach herrlich, oder? Und seht nur: die Schneeglöckchen und die Krokusse sind auch schon alle in voller Blüte. Was für ein wunderbarer Vorfrühlingstag! Findet Ihr nicht auch?!


Verlinkt mit:
*Natur-Donnerstag*  von Elke, "Frühlingsglück" von Loretta und Wolfgang,

Sonntag, 18. Februar 2024

Von Frühjahrsblühern und alten Büchern


Guten Morgen, meine Lieben! Wie schön, dass Ihr hergefunden habt und das auch noch an einem Sonntag. Irgendwie rast die Zeit. Heute habe ich nicht nur ein paar Blümchen für Euch mitgebracht sondern auch ein paar alte "Schinken", die stellvertretend für meine Sammelleidenschaft und meine Liebe alter Bücher stehen. Mein liebster Ort um meine Kenntnisse bezüglich Heimatgeschichte(n) zu erweitern oder aufzufrischen ist das Heimatzimmer in unserer örtlichen Mediathek, auch wenn ich es aufgrund der Nutzungszeiten nicht so oft nutzen kann, wie ich möchte. Einige antiquarische Bücher über unsere schöne Gegend, habe ich auf diversen Trödelmärkte gefunden und natürlich nachhause getragen. Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, dass unsere Bücherregale überquellen. Doch ob ich mich von ihnen trennen kann? Ihr ahnt es, oder? Das muss ich leider verneinen.. seufz! Ganz anders ist es mit Kitschromanen, Schmökern oder wie man jetzt gerne sagt "Wohlfühl-Büchern". Sie verschwinden fast ganz von selbst, denn ich kann mir nie merken, wem ich welchen Roman geliehen haben.. lach! Und das ist, bis auf wenige Ausnahmen, auch gut so. Wie ist es denn bei Euch? Könnt Ihr Euch gut von Euren Büchern trennen? Das möchte übrigens auch Andrea vom "Karminrotes Lesezimmer" wissen, der ich einen lieben Gruß schicke. Auch möchte ich mich bei der lieben Manu für ihre hübsche "Bärchenkarte" danken. Ich habe mich so sehr darüber gefreut. So, und nun ist es schon wieder Zeit "Auf Wiedersehen!" zu sagen, wir haben nämlich noch nicht gefrühstückt und das ist am Sonntag meistens unsere Hauptmahlzeit.

Euch einen gemütlichen Sonntag!
Herzlichst, Nicole



Vielen Dank, liebe Manu!





Freitag, 9. Februar 2024

Schneeglückchenzeit


Guten Morgen, meine Lieben! ! Wie schön, dass Ihr zu mir gefunden habt. Möchtet Ihr auch einen starken Espresso? Ich habe es mir gerade am Fenster mit Blick in den Garten gemütlich gemacht. Sicherlich habt Ihr schon bemerkt, dass ich momentan nicht allzu oft im Bloggerland unterwegs bin. Ich war so auf der Arbeit eingebunden, dass ich abends zu kaputt war und morgens keine Zeit hatte. Ihr glaubt es nicht, aber ich habe in den letzten Tagen mehrere Paletten bio-solidarischer Orangen an andere Weltläden, Unverpackt- und Naturkostläden sowie an Kirchen- und Pfarrgemeinden verteilt. Händisch wohlgemerkt,  also 10-Kilo-Kiste für 10-Kilo-Kiste, zusammen an die 170 Stück. Mein Rücken lässt mich das deutlich spüren und ich glaube, auch meine Arme sind nun etwas länger.. lach!! Heute habe ich Euch nicht nur ein paar Schneeglöckchen gepflückt, sondern Euch auch ein paar idyllische winterliche Januarfotos vom platten Land mitgebracht. Sehen die Pferde auf dem Fleckchen Erde nicht zauberhaft aus? Es war jedenfalls ein wunderschöner kleiner Spaziergang.


Ich wünsche Euch ein charmantes Wochenende
und an alle Karnevalsjecken ein dreifaches Helau!
Herzlichst, Nicole


Donnerstag, 1. Februar 2024

Dienstag, 30. Januar 2024

12tel Blick - Januar / Ein Wipfelbild



Schon ganz oft habe ich die 12tel Blick - Fotoaktion von Eva Fuchs bewundert und ihre Beiträge und die Beiträge der anderen Teilnehmenden genossen. Deshalb habe ich mich heute dazu entschieden auch bei diesem wunderbaren Projekt mitzumachen. Ausgesucht habe ich dafür den Blick aus dem Kinderzimmer-Fenster in unseren Garten. Zwar kann man dort nur die Wipfel der altehrwürdigen Bäume sehen, doch ich genieße diesen Blick immer sehr, wenn ich am Fenster stehe. Zwölfmal in diesem Jahr werde ich nun an diesem Standpunkt ein Foto machen und versuchen den Blickwinkel so genau wie möglich zu treffen. Auch habe ich mich für ein anderes Format entschieden, aber um den Garten in seiner Gesamtheit zu sehen ist das Querformat einfach besser. Und was meint Ihr? Ist mein "Wipfelbild" eine gute Wahl?


Verlinkt: 
"Unser Jahresprojekt" von Andrea, "Winterglück" von Loretta und Wolfgang, *Natur-Donnerstag* von Elke,

Freitag, 26. Januar 2024

Weiße Tulpen


Guten Morgen, meine Lieben. Ja, ja - ich weiß, heute bin ich einbissel spät dran. Aber ich hatte eher einfach keine Zeit. Möchtet Ihr auch eine Tasse Kaffee? Dann nur zu. Was war das gestern für ein schöner Tag. Nachdem sich der feine Nebelschleier gelüftet hat, kam die Sonne durch und hat den Januartag verzaubert. Was für ein Glück! Ein Glück mehr, denn ich hatte gestern frei.. lach! Das haben mein Göttergatte und ich direkt ausgenutzt um unser altes Bett abzubauen und das neue Bett aufzubauen. Warum das alte Bett weg musste, möchtet Ihr wissen? Das Gestell hat sich im Laufe der Jahre verbogen, so sehr, dass die Metallstempel in der Mitte abgebrochen sind. Nach 26 Jahren musste es nun leider ausgetauscht werden. Seufz! Das ist mir echt schwer gefallen. Das alte Bett ist nämlich das letzte Möbel aus der Zeit bevor mein Göttergatte sein Studium abgeschlossen hatte und ich alleine "die Brötchen mit nach Hause gebracht habe". Eine Ära geht sozusagen zu Ende.. lach!! Zum Glück können wir das Kopfteil umarbeiten und ich hoffe, es wird dann eine gemütliche Bank für den Garten. Nun möchtet Ihr wissen, wie das neue Bett ausschaut? Na, das werde ich Euch wohl dann nächste Woche zeigen. Versprochen. Was sonst noch so war, möchtet Ihr wissen. Unser Kater war mal wieder verschwunden. Vor drei Tagen ist der Schlingel einfach nicht nach Hause gekommen. Sonst steht er jeden Morgen vor der Hoftür und begehrt Einlass, doch an diesem Morgen eben nicht. Was für eine Aufregung! Wir haben alles in der Nähe abgesucht und auch eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Doch nichts. Sky blieb verschwunden. Ihr glaubt gar nicht, was ich zuhören bekommen habe. "Wie kann man eine Rassekatze denn raus lassen?" oder "Der ist so hübsch, der wurde bestimmt mit genommen. Damit muss man rechnen!".  Dabei ist Sky schon als Freigänger zu uns gekommen und wohnt nun schon fast sieben Jahre bei uns. Er ist kastriert, gechipt, registriert und (leider auch) total zutraulich. Zum Glück stand er am drauffolgenden Tag wieder vor der Tür und nachdem er sich vollgefressen hat, hat er zwei Tage durchgeschlafen.. lach! Wer weiß was war!? Vielleicht hat er sich auch nur aus Angst vor dem heftigem Sturm gut versteckt. Ach, Ihr Lieben! Ich freue mich schon so auf das Wochenende. Denn morgen werden wir wohl endlich den Patenonkel meines Jüngsten besuchen können. Er wurde in ein Therapiezentrum ganz in der Nähe verlegt, nur dreißig Autominuten von uns entfernt. Das sind doch gute Nachrichten, oder? Ich bin schon sehr auf seine Fortschritte gespannt. Was habt Ihr denn Schönes am Wochenende vor? Erzählt doch mal! 

Ich wünsche Euch ein
sonniges Januarwochenende!
Herzlicht, Nicole