Sonntag, 3. März 2024

"Frau Frieda erobert das Internet"


"Hast du mir eine "Rheinische Post" vom Bäcker mitgebracht?", leicht verlegen schaue ich meinen Göttergatten an. "Aber natürlich, liebe Frau Frieda, Ihr Wunsch ist mir Befehl!", lächelnd schaut mein Göttergatte mich an, "Über eine halbe Seite reicht der Artikel über deinen Blog und dich.". Meine Augen werden rund und ich blättere aufgeregt die Wochenendausgabe der Rheinischen Post durch. "Frau Frieda erobert das Internet" lautet die Überschrift und lässt mich leicht grinsen. Unsere hübsche Hündin Julie sieht einbissel ängstlich auf dem Titelbild aus und meine schlammverschmierten Gartenschuhe hätte ich wohl auch besser austauschen sollen. Doch was soll's. Ein Foto war auch nicht geplant. Schnell lese ich den Beitrag und lächle direkt am Anfang über die Stelle "...schreibt Geschichten über die kleinen Dinge des Lebens" und freue mich besonders über die Zeilen "Dabei gelingt es der Bloggerin, mit ihren Texten und den Bildern... den Lesern ein heimeliges Gefühl zu vermitteln, ein Gefühl... am Niederrhein gut aufgehoben zu sein.". Ich halte inne, so ein schöner Beitrag und schicke der Autorin in Gedanken ein herzliches: "Vielen Dank, liebe Frau Katzke. Sie haben mein inniges Heimatgefühl direkt erkannt!" zu.


Euch einen wunderschönen Sonntag!
Herzlichst, Nicole


Donnerstag, 29. Februar 2024

12tel Blick - Februar / Ein Wipfelbild


Heute mache ich zum zweiten Mal bei der "12tel Blick - Fotoaktion" von Eva Fuchs mit. Wie Ihr vielleicht wisst, habe ich mir dafür den Blick aus dem Kinderzimmer-Fenster in unseren Garten ausgesucht. Zwar kann man dort nur die Wipfel der altehrwürdigen Bäume sehen, doch ich genieße diesen Blick immer sehr, wenn ich am Fenster stehe. Für das Projekt habe ich mich übrigens für ein anderes Foto-Format entschieden, aber um den Garten in seiner Gesamtheit zu sehen ist das Querformat einfach besser. Jetzt im Februar waren die Sonnenuntergänge einfach spektakulär und herrlich farbenfroh - passend zur Narrenzeit!


Verlinkt: 
"Unser Jahresprojekt" von Andrea, "Winterglück" von Loretta und Wolfgang, *Natur-Donnerstag* von Elke,

Freitag, 23. Februar 2024

Kornelkirsche


Guten Morgen, meine Lieben, wie schön Euch zu sehen! Möchtet Ihr auch eine großen Kaffee mit einem Schuss Hafermilch? Ich liebe diesen ersten Schluck am Morgen und erst recht, wenn ich ihn aus einer meiner saisonalen Lieblingstasse trinke. Ist der Hase nicht einfach wunderbar? Ich räume die Tassen jedes Frühjahr wieder nach vorne ins Tassenregal. Heute habe ich Euch ein paar Zweige der "Kornelkirsche" mitgebracht. Sind die nicht hübsch? Ich habe sie letzte Woche Samstag im städtischen Grünabfallhof vor dem Schredder gerettet.. grins! Ihr hättet mal den gutmütigen Augenverdreher meines Göttergatten sehen sollen. "Wir wollen doch was wegbringen, nichts abholen!", waren seine einzigen Worte. 
Wundert Ihr Euch gerade, warum ich einen Absatz im Text habe? Das ist sonst nicht so meine Art.. lach! Nun, ich hatte den Beitrag terminiert und dann vergessen, ihn doch wieder herauszunehmen. Fertig geschrieben war der Post nämlich noch lange nicht. Was ich noch sagen wollte, möchtet Ihr nun wissen?! Ich möchte mich bei der lieben Nina aka "Wippsteerts" bedanken, sie hat mit ihren wundervollen Stempeleien und herzenswarmen Worten mein Herz zum Hüpfen gebracht! Ist das Eichhörnchen in seinen Nest nicht einfach zauberhaft?! Ich liebe ihre kleinen Kunstwerke sehr! So, und mehr habe ich fast nicht zu sagen und mitbekommen habe ich in unserer geliebten Bloggerwelt so gut wie gar nichts. Mein Schwiegervater lag zwei Wochen lang in einem entfernten Krankenhaus und wir waren in großer Sorge. Leider war mein Göttergatte auch noch beruflich unterwegs und meine Schwiegermama hat weder Führerschein noch Auto. Ihr ahnt es, oder?! Ich hatte kaum Zeit. Zu unserer aller Freude geht es meinem Schwiegervater nun wieder besser und er ist wieder zu Hause. Gestern war ich übrigens in Wuppertal, dort hatte die "Gepa" (übrigens der größte europäische Importeur fair gehandelter Lebensmittel und Handwerksprodukte aus den südlichen Ländern der Welt) zu einer Hausmesse eingeladen. Sehr interessant! So, und nun muss ich auch schon wieder los! Der Wochenendeinkauf steht an.


Ich wünsche Euch ein charmantes Wochenende!
Herzlichst, Nicole

Ganz lieben Dank, liebe Nina!




Mittwoch, 21. Februar 2024

Minnie & Louis (oder "Vorfrühlingsgefühle")



Heute nehme ich Euch mit in unseren hinteren Gartenbereich. Dort wo kurz vor dem ehemaligen Wäldchen unsere Hühner leben. Habt Ihr Lust? Dann kommt! Wisst Ihr eigentlich, dass es von vorne bis hinten in den Garten ca. 65 Meter sind? Es ist also schon immer ein kleiner Spaziergang, doch zum Glück regnet es heute einmal nicht und so können wir alle zusammen den vorfrühlingshaften Gartenspaziergang genießen. Habe ich Euch eigentlich schon Minnie und Louis vorgestellt? Meine kleinen Antwerpener Bartzwerge? Sie kamen bereits im November zu uns und machen seit dem den Gartenbesuch noch einbissel liebenswerter. Wie es dazu kam, möchtet Ihr wissen? Eine Freundin einer Freundin suchte händeringend jemanden der Louis aufnehmen konnte. Als junger Zweithahn hatte er nämlich die Nase voll und wollte sich nicht länger von seinem Vater unterjochen lassen. Es kam leider regelmäßig im Hühnerstall zu blutigen Auseinandersetzungen und so war dringend Hilfe nötig. Ihr ahnt es, oder? Bevor der kleine Zwerghahn als Futter für den nahen Reptilienzoo abgegeben wurde, durfte er mit seiner Liebsten, der kleinen Minnie, bei uns einziehen. Am Anfang war das besonders für unsere größte Henne im Stall ein echtes Problem und sie lief tagelang mit einer zerrupften Halskrause herum. Doch nun hat auch sie sich an den sympathischen, kammlosen Zwerghahn gewöhnt und weicht kaum noch von seiner Seite. Was für eine Freude! Und wisst Ihr was? Ich liebe es den kleinen Hahn krähen zu hören. Er erinnert mich mit seinem liebenswerten Charakter sehr an Rasmus Rotbart, unseren allerersten Hahn, und ist genau wie seine Partnerin Minnie handzahm. Findet Ihr auch Minnie immer ein wenig grummelig ausschaut? Glaubt mir, der Schein trügt. Sie freut sich immer sehr mich zu sehen und fliegt mir oft mit Schwung entgegen. Was für ein schöner Anblick! Sie ist wirklich eine ganz charmante kleine Henne. Aber genug geplappert. Sollen wir uns noch für einen Moment in den Pavillon setzen und den Gartenvögeln beim Singen zu hören? Ist es nicht unglaublich, wie eifrig sie jetzt schon sind. Dabei ist gerade erst Ende Februar. Ooh, habt Ihr den klitzekleinen Vogel gesehen? Es ist ein Wintergoldhähnchen. Der kleinste Vogel hier im Garten. Hachz.. einfach herrlich, oder? Und seht nur: die Schneeglöckchen und die Krokusse sind auch schon alle in voller Blüte. Was für ein wunderbarer Vorfrühlingstag! Findet Ihr nicht auch?!


Verlinkt mit:
*Natur-Donnerstag*  von Elke, "Frühlingsglück" von Loretta und Wolfgang,

Sonntag, 18. Februar 2024

Von Frühjahrsblühern und alten Büchern


Guten Morgen, meine Lieben! Wie schön, dass Ihr hergefunden habt und das auch noch an einem Sonntag. Irgendwie rast die Zeit. Heute habe ich nicht nur ein paar Blümchen für Euch mitgebracht sondern auch ein paar alte "Schinken", die stellvertretend für meine Sammelleidenschaft und meine Liebe alter Bücher stehen. Mein liebster Ort um meine Kenntnisse bezüglich Heimatgeschichte(n) zu erweitern oder aufzufrischen ist das Heimatzimmer in unserer örtlichen Mediathek, auch wenn ich es aufgrund der Nutzungszeiten nicht so oft nutzen kann, wie ich möchte. Einige antiquarische Bücher über unsere schöne Gegend, habe ich auf diversen Trödelmärkte gefunden und natürlich nachhause getragen. Ihr könnt Euch sicherlich vorstellen, dass unsere Bücherregale überquellen. Doch ob ich mich von ihnen trennen kann? Ihr ahnt es, oder? Das muss ich leider verneinen.. seufz! Ganz anders ist es mit Kitschromanen, Schmökern oder wie man jetzt gerne sagt "Wohlfühl-Büchern". Sie verschwinden fast ganz von selbst, denn ich kann mir nie merken, wem ich welchen Roman geliehen haben.. lach! Und das ist, bis auf wenige Ausnahmen, auch gut so. Wie ist es denn bei Euch? Könnt Ihr Euch gut von Euren Büchern trennen? Das möchte übrigens auch Andrea vom "Karminrotes Lesezimmer" wissen, der ich einen lieben Gruß schicke. Auch möchte ich mich bei der lieben Manu für ihre hübsche "Bärchenkarte" danken. Ich habe mich so sehr darüber gefreut. So, und nun ist es schon wieder Zeit "Auf Wiedersehen!" zu sagen, wir haben nämlich noch nicht gefrühstückt und das ist am Sonntag meistens unsere Hauptmahlzeit.

Euch einen gemütlichen Sonntag!
Herzlichst, Nicole



Vielen Dank, liebe Manu!