banner

Freitag, 19. Mai 2017

Muttertagsblümchen


"Mama, du darfst erst ins Esszimmer kommen, wenn wir dir Bescheid sagen.", mein Sohnemann steht in der Küche am Herd und macht Rührei. Der Duft von frischen Frühlingszwiebeln, Bacon, Eiern, warmen Brötchen und heißen Kaffee liegt in der Luft. Es ist Muttertag und mittlerweile schon halb zwölf Uhr. Wer mich kennt weiß, dass es für mich schon mitten am Tag ist. Ich bin geduscht, angezogen, habe meiner Mama ein paar Hortensien gebracht und war am heutigen Sonntag sogar schon gemeinsam mit meinem Göttergatten wählen. Doch ich rufe meinem Sohnemann ein geduldiges "Okay!" zu.  Geschirr klappert und ein kleiner Fluch meines Großen ist zu hören. Mit einem Mal höre ich ihn die Treppe hoch- und wieder runterpoltern. "Mama, du kannst frühstücken kommen!", die Stimme meines Sohnemannes überschlägt sich fast. "Ich komme!", schnell klappe ich den Laptop zu und beende meinen sonntäglichen Ausflug ins Bloggerland. "Mmmh.. was riecht es hier lecker!". Genießerisch ziehe ich den Frühstücksduft durch die Nase. Mein Großer drückt mich lieb an sich, reicht mir eine Schachtel Pralinen in Form einer Blüte und sagt mit seiner tiefen Stimme: "Alles Liebe zum Muttertag, Mama. Von mir gibt es heute keine Blümchen nur Schoki in Blümchen-Form.". "Wie schön, mein Schatz!", antworte ich gerührt und füge hinzu, "Dankeschön!". Dann kommt mein Kleiner aus der Küche mit beiden Händen hält er eine Pfanne voller Rührei. Sanft stellt er die Pfanne auf den Tisch und fliegt in meine Arme: "Herzlichen Glückwunsch zum Muttertag, Mama. Leider habe ich kein Geschenk für dich gebastelt, aber, guck mal, dort stehen Blümchen in der Vase.". Mein Blick fällt auf unseren Esstisch und tatsächlich stehen dort ein paar Margeriten in meiner angeschlagenen Emaille-Kanne. "Wo er die wohl her hat? Also, aus unserem Garten sind die nicht!", schießt es mir durch den Kopf, doch ich lächele und streiche seine Wuschelhaare aus seiner Stirn. "Dankeschön, mein Hase!", flüstere ich gerührt und setze mich auf meinen Platz.

Hallo, meine Lieben. Wie schön, dass Ihr da seid! Die Margeriten stehen immer noch in meiner alten Kanne und die Pralinen schmecken einfach wundervoll, ganz besonders am Nachmittag zu einer Tasse Kaffee. Was sonst noch war vergangene Woche? Eine fieberhafte Erkältung hat mir Anfang der Woche einbissel den Spaß an dem wunderbaren Frühlingswetter genommen und auch das meine Mutter ins Krankenhaus gekommen ist, war für mich ein großer Schreck. Für das kommende Wochenende haben wir keine konkreten Pläne. Wir müssen erstmal schauen, was das Leben so bringt. Ihr wundert Euch sicherlich über meine Collage. Auf den Landschaftsfotos ist das Lieblingskartoffelfeld meines Papas zu sehen. Seit dem ich denken kann, geht mein Papa "Kartoffelstoppeln". Kennt Ihr den Ausdruck? Kartoffelstoppeln? Unter Kartoffelstoppeln versteht man das Nachlesen auf den abgeernteten Kartoffeläckern. Die Fotos sind auf Grund seiner Nachfrage entstanden, er wollte wissen, wie weit "seine" Erntefelder sind. 86 Jahre und er denkt daran Kartoffeln zu stoppeln.. lach!


Ich wünsche Euch ein charmantes Wochenende!
Herzlichst, Nicole.


Velinkt mit: *Samstagsplausch* mit Andrea*Friday-Flowerday* von Helga, *Floral Friday Fotos* by Nick, "In Haeven" von Katja

Kommentare:

  1. Kartoffelstoppeln - wie herrlich! Was man auch im Alter nicht lassen kann, und bestimmt werden wir auch so sein mit was-auch-immer wir dann noch tun und nicht lassen werden :-) Dein Muttertag hört sich vergnüglich an! Wunderbar. Ich hatte auch viel Freude, Blümchen und einen schönen Tag.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nicole,
    Deine Blümchen sind zauberhaft. Sehr geschmackvoll muss ich schon sagen.
    Wenn Eltern ins Krankenhaus kommen ist das immer ein Schock, ich wünsche dir und deiner Mutter alles Gute und drücke fest die Daumen. Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. Kartoffelstoppeln habe ich mal irgendwo auf einem Blog gelesen, ich weiß aber nicht mehr wo. Wir sagen da "die leschde Äbira (schwäbisch für Kartoffel) zammaglauba.

    Eine schöne Geschicht und auch du hast Margeriten, soo schön.

    Alles Gute für dich mit der Erkältung und auch für deine Mutter gute Genesung und hoffentlich ist sie bald wieder zuhause.

    Lieben Gruß Eva
    passt auf Euch auf.

    AntwortenLöschen
  4. ich hoffe, es geht dir wieder besser und deiner mutter auch !
    einen wundervollen muttertag hattest du :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  5. Liebste Nicole,
    ein zauberhafter Post, ich danke Dir!
    Ich hoffe, die Erkältung hat sich wieder verzogen und es geht Dir wieder gut! Daß Deine Mama ins KH kam, tut mir sehr leid, und ich wünsche von Herzen gute Besserung und daß ihr sie bald wieder daheim habt!
    Das Margeritensträßuchen ist herzallerliebst und schöner, als jedes geschenk, denn es wurde mit ganz viel Liebe für Dich geplückt!
    Herrlich sind auch die Bilder von den Kartoffelblüten! Stoppeln, das kenn ich auch noch von früher!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag und einen guten Start in ein herrliches und entspanntes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße und paßt gut auf Euch auf,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. so viel liebe in deinem post!! mir sind grad die tränen gekommen, so schön, hast du das beschrieben. wie liebevoll dir die söhnemänner den muttertag gemacht haben und wie toll du von deinem vater berichtest. ich hoffe deine mama kommt bald wieder nach hause und dein papa kann vielleicht tatsächlich noch stoppeln gehen. ich hab das als kind auch immer sehr gerne gemacht und verrate dir jetzt dass mein opa mich immer "stoppelhopser" genannt hat! aber bitte nicht weiterverraten ;-)!
    dir auch gute besserung und eine gutes! wochenende.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nicole,
    na das klingt nach einem perfekten Muttertag (wären da nicht Sorgen und Krankheit). Ich finde es immer total schön, wenn die Kinder das Frühstück machen. Über deinen Vater musste ich wirklich schmunzeln, aber ich freue mich sehr über seinen Wunsch, denn die Bilder mit dem Feld - okay vor allem wegen des dramatischen Himmels - sehe ich richtig gerne an. Meine Oma ging (als Kind und junge Frau) auch immer zum Kartoffelstoppeln, da hieß es aber Kartoffelklauben.
    Liebe Grüße (und ich drücke weiterhin)
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. GUten Morgen liebe Nicole,
    was für eine wunderschöne Muttertagsgeschichte - deine Jungs sind toll! Und einmal im Jahr geht auch so ein spätes Frühstück, wenn es denn so liebevoll zubereitet ist, nicht wahr?
    Dein Vater ist ja der Hammer! So fit möchte ich mit 86 auch sein ...
    Geht es deiner Mutter besser? Und dir auch?

    Fühl dich gedrückt und sei ganz lieb gegrüßt ... Frauke

    AntwortenLöschen
  9. Sehr cool, wenn man mit 86 noch an sowas denkt, herrlich. Ich hoffe doch das es dir wieder besser geht und deiner Mutter natürlich auch. Macht euch ein schönes WE, man muss ja nicht immer was vorhaben.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  10. Klar kenne ich Kartoffelstoppeln. Ganz oft sehe ich vornehmlich ältere Menschen bei uns in den Feldern "bei der Arbeit" :-).
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nicole,
    Da haben dir deine Söhne eine schöne Freude bereitet zum Muttertag und selbst geflückte Blümchen sind doch am schönsten!
    Ich wünsche deiner Mutter sowie dir gute Besserung!
    Dein Papa ist einfach cool😊
    Ganz liebe Freitagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nicole, Margeriten sind immer schön und dazu noch als Muttertagsstrauß. Mit viel Liebe hast du deinen Post geschrieben. Schmunzeln musste ich, warum du die Kartoffelfelder fotografiert hast. So ist das Leben. Liebe Grüße! Birgit

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole,
    so ein schöner Muttertag von deinen beiden Jungs :-)
    Alles Liebe noch für deine Mutter.
    Hoffentlich geht es ihr bald wieder besser.
    Ganz liebe Grüße von Urte

    AntwortenLöschen
  14. Was für eine liebevolle Muttertagsüberraschung! Das Kartoffelstoppeln erinnert mich an die herbstlichen Kartoffelferien. Als Großstadtkind musste ich nie in die Kartoffeln, aber meine Eltern erzählten immer sehr lebhaft davon.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Nicole,
    wie süß sie sind, deine beiden Jungs. So liebevoll haben sie sich bemüht, es dir schön zu machen und dich zu überraschen...
    Die gegenständlichen Geschenke sind gar nicht das Entscheidende, am Muttertag, nicht wahr?!

    "Magische Tierwesen und wo sie zu finden sind" - den Film find ich auch klasse. Für mich war es das 2.x, ihn gesehen zu haben, aber der Sohn kannte ihn noch nicht und war gleichermaßen begeistert. Unsere gelegentlichen, gemütlichen, gemeinsamen Filmabende gibt es seit sooo vielen Jahren und ich mag gar nicht daran denken, dass sie in dieser Form (und noch dazu ganz spontan) nicht mehr möglich sein werden, wenn er auszieht - schnieeef!

    Unser überdachter Freiluftsitz ist wirklich ein Glücksfall. Nicht nur, weil wir bei Regen draußen sein können, sondern auch, weil er Töpfen und Kästen einigermaßen Wetterschutz bietet. Auf einem Balkon ist das mit der Staunässe ja anders, als wenn Pflanzen direkt aus dem Boden wachsen können.

    Die schlechten Neuigkeiten bezüglich deiner Gesundheit und der deiner Ma tun mir sehr leid. Hoffentlich fühlst du dich schnell wieder fit und auch ihr sende ich gute Wünsche!
    Trotz allem ein schönes Wochenende... herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  16. Wie herzig von Deinen Jungs! Gibt es was schöneres für uns Mütter?
    Margeriten finde ich so schön in ihrer Einfachheit und zum Glück wachsen bei uns welche im Garten, die meine Tochter aber noch nicht zum pflücken entdeckt hat, hihi.(Wir wollen sie lieber stehen lassen, damit sie sich noch mehr vermehren können.)
    Dir und Deiner Mama wünsche ich ganz gute Besserung!
    Sei ganz lieb gegrüsst.

    Marina

    AntwortenLöschen
  17. ...so schön und berührend hast du das wieder geschrieben, liebe Nicole,
    Margeriten haben für mich eine besonders Bedeutung...sie gehören zu meinen Lieblingsblumen und der Mann hat auf dem Weg zum Krankenhaus unterwegs schnell drei gepflückt, als er kam, weil unser Großer doch viel zu zeitig auf die Welt wollte...und so ist auch alles gut gegangen und er ist gesund und ohne Folgen aufgewachsen...hach so ein Familienfrühstück lässt das Mutterherz doch höher schlagen,

    wünsche dir gute Genesung und ein frohes Wochenende,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  18. Wunderschön deine Muttertagsblümchen.....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Nicole,

    solche Blümchen sind doch die allerallerschönsten! Was für eine liebe Geschichte und so einfühlsam geschrieben. Ja Kartoffelstoppeln kenne ich auch, die Kinder hier haben das immer im Kindergarten und in der Grundschule gemacht♥ Alles alles Gute für Deine Mutter.

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  20. Offensichtlich waren die Wetterextreme zuletzt nicht für jeden gut. Du bist nicht die Einzige, die es erwischt hat...für deine Mutter wünsche ich dir alles, alles Gute! Gerade in diesen Tagen geht mir durch den Kopf, was ich in den letzten drei Jahren erlebt habe. Und die Freundin macht das momentan auch durch.
    Schön, dass der Vater noch so Pläne hat!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  21. Wie schön liebe Frau Frieda,
    alles Liebe für dich und ein schönes Wochenende
    herzlichst das Reserl

    AntwortenLöschen
  22. egal, was sich ja weitläufig dem muttertag inzwischen entgegenstellt, ich mag den muttertag :). manchmal denke ich aber, es ist heute mehr und mehr oldschool den muttertag zu feiern. an jeder ecke im bekanntenkreis habe ich nur negatives zum muttertag gehört. ein fest für den blumenhandel, parfumerien ect. . meine mutti wußte aufgrund ihrer demenz gar nicht, dass muttertag ist. über ein extragroßes stück kuchen und den besuch der tochter hat sie sich trotzdem sehr gefreut. und darauf kommt es doch letztendlich an :). dein tisch siet so einladend aus, wie die sonne da so durchs fenster blinzelt. wir gehen hier übrgens auch noch über die felder, wenn die kartoffeln abgeerntet sind. es ist ja ohnehin unser täglicher weg mit den hundedamen. da ist auch schon mal eine portion kartoffeln mit in die jackentasche gewandert ;). liebe grüße zu dir, sabine

    AntwortenLöschen
  23. Da wurdest du ja toll verwöhnt am Muttertag!
    Kartoffelnstoppeln habe ich noch nie gehört. Geht das nicht unter Mundraub? So wie das Naschen der Kirschen am Wegrand?
    lg Gabriele ☼

    AntwortenLöschen
  24. Ich habe es gerade genossen mit dir. Unsere Mädchen haben auch mehr als einmal ein Chaos angerichtet weil sie mir eine Freude machen wollten. War auch nie ein Problem, weil Papa hat wieder alles aufgeräumt:-)
    Für deine Mama recht baldige Besserung. Die Kartoffeln blühen ja schon schön und dein Papa wird die letzten liegengebliebenen Knollen sammeln.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  25. Das hört sich ja schön an mit dem Muttertag. Alles Gute für Deine Mam. Ich hoffe sehr dass es Euch bald wieder besser geht.
    Schönes Wochenende und herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Nicole,
    da hast du ja einen zauberhaften Muttertag gehabt. Und die Blümchen sehen so richtig schön aus! Ich hoffe, deiner Mama geht es wieder besser. Es ist immer schlimm, wenn jemand im Krankenhaus liegt. Kartoffeltoppeln - herrlich, das haben wir als Kinder in den 70`er Jahren gemacht, danach gab es nie mehr die Gelegenheit.
    Ich wünsch dir morgen einen schönen Sonntag.
    Liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  27. Hallo liebe Nicole,
    ja, ja sie sind schon süß unseres Jungs! Die Großen und die Kleinen! Schönes Wochenende noch und alles Gute für Deine Mama.
    Liebe Grüße Andrea
    P.S. Da ich ein Kind vom Land bin, weiß ich natürlich was "Kartoffelstoppeln" ist. Habe ich früher mit meinem Opa gemacht!

    AntwortenLöschen
  28. Ach sie sind so herrlich, die Kinder. Meine waren leider nicht zum Frühstück da. Aber später bekam ich meinen Blumentopf. Hibiskus, diesmal.
    Dir scheint es aber wieder besser zu gehen und hoffentlich deiner Mama auch. Das dein Vater ans stoppeln denkt, kann ich fast nachvollziehen. Vielleicht vermisst er es.
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen