banner

Sonntag, 21. Dezember 2014

Waldweihnachten



Ganz leise ist es im Wald, nur vereinzelt kann man ein paar Vögel zwitschern hören. Noch hat sich die Morgensonne nicht durch die Bäume gekämpft und Nebelschwaden wabern über den Boden. Kalt ist es. Bei jedem Schritt rascheln die angefrorenen Blätter und unser Atem wird in kleinen Wölkchen davongetragen. Mein Kleiner trägt unseren Korb mit den Geschenken für die Tiere im Wald. "Mama? Haben wir auch an alle gedacht?!", mein Kleiner schaut fragend zu mir hoch. Ich nicke und mein Göttergatte ermahnt: "Wir müssen leise sein, letztes Mal habe ich hier Rehe gesehen!". Mein Kleiner und ich nicken. Ganz leise zählt mein Kleiner noch einmal auf: "Äpfel für die Rehe, Erdnüsse für die Eichhörnchen und für die Vögelchen die kleinen Anhänger.". Kaum sind wir auf der Anhöhe wird mein Kleiner schneller. "Wie weit ist es noch, Mama?", mein Kleiner wird ungeduldig. "Noch fünf Buchen dann sind wir da.", antworte ich leise und lege meinen Finger auf die Lippen. Mein Kleiner erwidert die Geste. Dann sind wir da. Vor uns steht eine kleine, krüppelige Kiefer, die sich ihren Standort sehr unglücklich gewählt hat. Direkt am Stamm einer Buche steht sie und nicht mehr lange dann muss sie ihr Wachstum einstellen. "Ist er das?", mein Kleiner stellt sein Körbchen ab. Ich nicke. "Du armes kleines Bäumchen! Wir haben dir etwas zum Schmücken mitgebracht, dann wirst du wenigsten einmal alle Tiere hier aus dem Wald sehen!". Mein Kleiner greift in unser Körbchen und fängt behutsam an die kleine Kiefer zu schmücken. Zuerst kommen alle Anhänger für die Vögel an den Baum, dann die Äpfel und zum Schluss die Erdnusskette. Auch wenn die Kette von den Meisen verschmäht wird, haben die Eichhörnchen ihre Freude daran. Meinem Kleinen wird weihnachtlich zu Mute und hell erklingt seine Stimme durch den Wald: "Wir wünschen Euch frohe Weihnacht, wir wünschen Euch frohe Weihnacht..!". Leise stimme ich mit ein. "So. Fertig.", mein Kleiner tritt einen Schritt nach hinten und begutachtet sein Werk. Zwei Montainbiker kreuzen den Weg und rufen uns laut ein "Guten Morgen!" zu. "Schön, ist es geworden!", sage ich lächelnd zu meinem Kleinen und lege meine Hand auf seine Schulter, "Aber es fehlt noch etwas." "Was denn?"; mein Kleiner blickt mich fragend an. Vorsichtig greife ich in meine Jackentasche und hole eine kleine, rote Kerze hervor, "Es ist doch Advent!". Mein Kleiner grinst mich an und nimmt mir die Kerze ab. Vorsichtig klemmt er den silbrigen Kerzenständer ans Bäumchen fest und ich entzünde die Kerze. Währenddessen stimmt mein Kleiner ein weiteres Lied an. "Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür.". Für einen Moment stehen wir still und betrachten das Nadelbäumchen. "So, nun lass uns nach Hause gehen, damit die Tiere sich auch trauen an die guten Gaben zu gehen!", fordere ich meinen Kleinen auf. Noch bevor wir gehen löscht mein Kleiner die Kerze und ich lege sie in unseren nun leeren Korb. "Einen schönen Advent und frohe Weihnachten!", ruft mein Kleiner in den Wald und nach einem kurzen Blick über die Schulter wandern wir Hand in Hand wieder nach Hause.

Ich wünsche Euch einen gesegneten vierten Advent!
Herzlichst, Nicole.


Noch mehr Sonntagsfreuden gibt es bei Maria!

Übrigens: wenn Ihr Euch wundert, wo denn da mein Göttergatte geblieben ist.. der musste mit unserem Derwisch weiter durch den Wald laufen.. Ihr wisst schon, ein Hund braucht Bewegung!!

Kommentare:

  1. Ach liebe Nicole...soooo zauberhaft, eure Idee mit den Leckereien für die Tiere im Wald! Das regt zur Nachahmung an! Dir einen wundervollen vierten Advent! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Guten-Morgen-Geschichte! Ein schönes Erlebnis!
    Danke dafür & einen besinnlichen 4. Advent!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole,
    das ist ja ein wunderbarer Brauch, wie schön, die Tiere und deine Kinder freuen sich - und wir Erwachsenen auch.
    Dir und den Deinen einen schönen vierten Advent und dann frohe Weihnachten, jetzt geht es ja ganz schnell und dabei ist noch so viel vorzubereiten.
    Nach dem Fest freu ich mich auf ein fröhliches Wiederlesen.
    LG Gea

    AntwortenLöschen
  4. Das ich ja schön.
    Ich wünsche euch einen schönen 4 Advent.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin gerade sprachlos, denn... ich zeichne gerade an einem Bild mit einem Baum an dem Kekse hängen, und viele Vögel freuen sich daran. So ein Zufall!! :D
    Wünsche euch einen schönen vierten Adventsonntag,
    Sybille

    P.S. "Nur noch fünf Buchen, dann sind wir da", dieser Satz sollte in einem Buch stehen! <3

    AntwortenLöschen
  6. Wie zauberhaft!


    Ich bin gerade ganz sprachlos!

    AntwortenLöschen
  7. Heute hat mich Deine Geschichte doch sehr berührt, der arme kleine Baum.
    Nun hat er auch seine große Stunde und die Tiere werden Schlange bei ihm stehen.
    Wie schön, wenn Kinder noch diesen Zauber erleben können.
    Aber warum sollte man die Idee nicht auch im eigenen Garten nachmachen...
    Jetzt werde ich aber erstmal meinen Tannenbaum im Wohnzimmer schmücken.
    Hab einen schönen 4. Advent, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Eine zu herzige Idee hattet ihr da!! Ward ihr denn in der Zwischenzeit wieder bei dem Bäumchen und habt nachgesehen, ob sich die Tiere ihre Geschenke schon abgeholt haben?
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute Morgen waren nur noch zwei Äpfel am Bäumchen und bis auf einen halben Vogelfutteranhänger war alles weggeknabbert..liebste Grüße, Nicole

      Löschen
  9. Ach liebe Nicole! So schön habt Ihr das gemacht! Wir hängen am Heiligen Abend für die Vögel im Stadtpark Futter in die Büsche. An alle anderen Tiere haben wir dabei gar nicht gedacht...!
    Als Kinder haben wir mit unserem Vater den Weihnachtsbaum immer selber im Wald gefällt und Moos für die Krippe gesammelt. Das durfte man schon damals nicht mehr, aber es war irgendwie unvergleichlich. Der Wald ist und bleibt geheimnisvoll! Dein Text hat bei mir ganz viele Erinnerungen hervor geholt!
    Dir einen lieben Gruß zum 4. Advent, Elke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nicole,

    welch schöne Einblicke und welch schöne Idee. Das übernehmen wir. Wir werden im Garten am heiligen Abend Futter für die Tiere raus hängen.

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Ach, liebe Nicole,
    wie kannst du denn sowas posten, wo ich doch gerade so nah am Wasser gebaut bin. Schnieeeef.
    Verschwommene
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen
  12. ...eine sehr berührende Geschichte, liebe Nicole,
    und ich mag es, wie du deinen Kindern die Liebe zur Natur vermittelst...

    euch noch einen gesegneten 4. Advent,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  13. So eine schöne Idee! Ich bin begeistert!!!!
    Das habt ihr so schön gemacht, bestimmt werden sich die Waldbewohner über diese Leckereien freuen!
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  14. hallo nicole,
    was für eine schöne idee!!! gefällt mir sehr gut. wunderschön geschrieben!!
    liebe grüße,
    regina

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Nicole,
    das hast Du so schön geschrieben.
    Spätestens an Heilig Abend stehen alles Tiere dort und werden ihr Festmahl halten
    und Euch gemeinsam danken. Du weißt doch, Heilig Abend können die Tiere sprechen. ;-)
    Bei mir gibt es heute auch noch ein Gedicht zum 4. Advent.
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ein schönes Weihnachtsfest!
    Herzliche Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Eine wundervolle Sonntagsfreude für alle,
    liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  17. Mal wieder sehr schön be- und geschrieben, liebe Nicole! Ich wünsche dir einen schönen Abend, liebe Grüße von
    Anne

    AntwortenLöschen
  18. Wundervoll ♥♥♥ liebe Nicole!
    Alles Liebe und noch einen schönen gemütlichen kuscheligen Abend
    Ulli

    AntwortenLöschen
  19. Ach wie schön. Als Kind hatte ich ein Buch, in dem die Tiere im Wald Weihnachten gefeiert haben... das habe ich sehr geliebt. Ich hoffe, wir schaffen das am zweiten Weihnachtsfeiertag auch, unsere lieben Rehe zu bescheren. Danke für die schöne Anregung!

    Herzlich, Katja

    P.S.: Den Schrank habe ich von meiner Oma geerbt, wo er früher Schuhe beherbergt hat. Seine Jugendstil-Glasscheiben wurden im 2. Weltkrieg zerstört, so dass er später hässliches gelbes Riffelglas trug. Hier kannst du sehen, wie er vor der Tafel aussah:

    Vom Aufräumen innerer und äußerer Zimmer

    Gruß, Katja

    AntwortenLöschen
  20. Ich finde das so schön!! Ich wollte am Wochenende etwas ähnliches (du hattest ja schon mal davon berichtet und so bin ich auf die dee gekommen) mit meinen Kindern machen, aber zeittechnisch hat es leider nicht geklappt. Ist aber nur verschoben, nicht aufgehoben.
    Schöne grüße zum "Endspurt"
    Jutta

    AntwortenLöschen
  21. Was für eine süße Idee :)))))
    Ich bin mal gespannt, was bei eurem nächsten Spaziergang noch davon übrig sein wird :)) Unsere Tiere bekommen zu Weihnachten auch immer kleine Leckereien. Mein Opa hat immer gesagt: die Tieren sollen auch merken, dass Weihnachten ist :))
    Herzlichst
    Petra

    AntwortenLöschen
  22. Ihr seid eine großartige Familie mit wunderbaren Ideen!!!! Ich finde es einfach unbeschreiblich schön, dass ihr einen Weihnachtsbaum für die Tiere im Wald geschmückt habt! Macht ihr das jedes Jahr zur Weihnachtszeit? Fantastisch!!!
    Ganz liebe Grüße und vielen Dank im Namen der Waldtiere! ;-) Michaela

    AntwortenLöschen