banner

Dienstag, 30. Mai 2017

Von Stockbrotteig, Haselnuss-Stöcken und der richtigen Ausrichtung


"Das Wichtigste um ein gutes Stockbrot zu backen, ist ein gut vorbereiteter Haselnuss-Stock.", teilt uns unser Sohnemann mit ernster Miene mit, "Man muss erst die Rinde am oberen Ende ganz weg machen, ehe man den Teig drumwickeln kann.". "Quatsch!", mein Großer zieht die Augenbrauen hoch, "Viel wichtiger ist es, dass der Teig gut gelungen ist. Ohne Teig kein Stockbrot". "Ohje! Geht die Zankerei schon wieder los"", denke ich still für mich und seufze leise. "Beides ist wichtig!", erklärt mein Göttergatte nun diplomatisch, "Ein vorbereiteter, vor allem ungiftiger, Stock und ein guter Stockbrotteig!". In Gedanken schicke ich ihm ein kleines Dankeschön. "Doch ob das Stockbrot wirklich gut gelingt, hängt dann noch davon ab, wie man es über das Lagerfeuer hält.", führt mein Göttergatte weiter aus und nimmt sich einen Holzscheit um seinen Stock samt Stockbrotteig zu positionieren. Während eine kleine Diskusion beginnt, drehe ich mein Stockbrot stetig über dem Lagerfeuer und amüsiere mich wortlos über die eifrig hervorgebrachten Ansichten meiner Männer.

Zutaten
10 Portionen
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 200 ml warme Milch
  • 500 g Mehl
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 2 EL Sonnenblumenöl
Stöcke (Birke, Haselnuss oder Weide)


Zubereitung

Alles mischen, gut durchkneten, mit einem Küchentuch abdecken und ca. 10 Minuten ruhen lassen. Den Teig in 10 Portionen teilen, anschließend um die Haselnuss-Stöcke wickeln und am Stock zu einem durchgehenden Brot formen.

Tipp: Wer sich nicht sicher ist, ob sein Stock ungiftig ist, einfach vorher das Ende mit Alupapier umwickeln.


verlinkt mit: Babsy's *Sommerküche*, *creadienstag*, *DienstagsDinge*, *handmadeontuesday*, *Naturkinder* von Caro, *Naturdonnerstag" von Ghislana, *Gartenglück*

Kommentare:

  1. Mmmmhhhh, lecker. Ich komme mal zum Grillen vorbei! Und dann aber bitte mit genau so herrlichen Diskussionen als Beigabe :-) LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nicole,
    da könnte ihc jetzt gerade so ein Stück abbeissen :O))) DAs Stockbrot sieht soooo lecker aus! Lange habe ich das nciht mehr gegessen ... ich muss beim nächsten Grillen mal dran denken ..( Platz für Lagerfeuer haben wir leider nicht *seufz* ) ...
    Hab einen schönen und angenehmen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, liebe Nicole,
    gleich das erste Foto mit dem knusprigen Brot sieht so appetitlich aus, dass ich jetzt SOFORT zum ersten Kaffee hineinbeißen möchte!
    Stockbrot habe ich (in Ermangelung offenen Feuers) leider schon ewig nicht mehr gegessen und noch nie selbst Teig dafür angesetzt. Wie schön, dass du deinen Söhnen das immer wieder ermöglichen kannst!
    Claudiagruß

    P. S. Wie geht es denn inzwischen eurem Gustav? Ist da mitlerweile eine Lösung in Sicht? Kann EIN Huhn/ Hahn theoretisch überhaupt allein bleiben? Unglaublich, dass du keine Damen für ihn finden konntest.

    AntwortenLöschen
  4. guten morgen nicole. wie schön, dass du noch einen brutkasten gefunden hast. ich drücke jetzt alle daumen, dass die eier noch rechtzeitig in den brüter kamen und du wenigstens ein paar kleine nachfahren von deinen damen hast. meine alte terrierdame ist auch eine liebe einnerung an ihre mutter, meine erste zuchthündin, die schon vor fünf jahren gestorben ist. euer stockbrot sieht ja sensationell gut aus. ich kenne es nur mindestens auf einer seite verbrannt ;). ich glaube ich muß da noch mal in eure schule kommen. liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  5. gemütlich schaut's bei euch wieder aus :-) und hauptsache, es schmeckt ;-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  6. MMMahhhhhh, das hat sicherlich saumäßig guad gschmeckd.

    Des häd i auch gessa.

    Ich kann mir jetzt vorstellen, wie Ihr um das Feuer geessen seid und Euch lebhaft über die Sache unterhalten habt.

    Hab einen schönen Tag, gestern war es nicht mehr schön mit dem Wetter und heute kühlt es richtig schön ab. Eine Wohltat.

    Lieben Gruß eva

    AntwortenLöschen
  7. Schmunzel......liebe Nicole,
    solche Diskussionen kenne ich doch!!! Da ist es immer schön als stiller Zuhörer dabei zu sein, gell!?!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nicole,
    Stockbrot haben wir auch immer gemacht, als die Kinder noch klein waren, das war ein richtiges Highlight, mit Feuer uns so, Abenteuer pur. Mir hat das Brot auch immer gut geschmeckt.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  9. Wie oft haben mir meine Mädels vom Stockbrot bei den Klassenausflügen erzählt. Gegessen habe ich es selber nie. Lecker sieht es aus!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Mein Sohn liebt Stockbrot, gab es immer beim Sommerfest im Kiga oder wenn mobile Spielaktionen auf der Wiese waren. Seit wir hier im fränkischen wohnen, hatten wir es nicht mehr, schade eigentlich. Sollten wir mal auf dem Spielplatz grillen, werde ich es vorbereiten nach deinem Rezept und an die Tipps deiner Männer denken.
    ganz liebe Grüße,
    Petra
    PS: hätte nicht gedacht, das Stöcke giftig sein können, hmpf

    AntwortenLöschen
  11. Bei Stockbrot werden ganz wunderbare Erinnerungen wach. Warum macht man es eigentlich nur wenn die Kinder klein sind...
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  12. Immer wieder ein besonderes Vergnügen für Kinder, gerade wieder im Ferienpark miterlebt...
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Njam, njam, sieht das knsuprig aus und dabei kein bißchen angebrannt!
    (noch nie habe ich ein solch perfektes Stockbrot gesehen!! Ehrlich!)Warum liebt man Stockbrot eigentlich so? Wenn ich deine schönen Bilder sehe, möchte ich SOFORT den Feuerkorb anschüren und mir selbst eins machen. Neulich, beim Spielmobil-Nachmittag konnten sich die Kinder auch Stockbrot machen und zum normalen Teig gab es ein kleines Buffet mit Gläsern, wie Zucker-Zimt-Mischung (wohl das beliebteste bei Kindern), verschiedene Kerne, Röstwiebeln etc. Das konnte sich jedes Kind individuell in den Teig kneten. Fand ich eine prima Idee. (Und es gab sogar Vollkorn- und Normaloteig) Wobei - vielleicht muss ein Stockbrot auch einfach pur sein.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  14. Schon lange nicht mehr gegessen liebe Nicole. Es sieht aber richtig richtig köstlich aus.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Das ist doch einfach Sommer, oder liebe Nicole?! ♥ Mit Kindern einfach ein Muss!
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  16. Ich kann mir Deine Gedanken sehr gut vorstellen liebe Nicole, da ich ja weiß, wie es ist, mit drei Männern im Haus zu leben.
    Manchmal wünschte ich mir schon eine weibliche Unterstützung...
    Aber Hauptsache, das Brot hat geschmeckt und Ihr seid glücklich ins Bett.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Hmmm..Steckerlbrot...ja da haben wir auch schon oft beim Lagerfeuer philosophiert ;) Ich glaube ich wünsche mir am Samstag zu meinem Geburtstag auch ein kleines Lagerfeuer...
    Ich wünsche dir und deinen Lieben eine schöne Woche. Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  18. Oh Yummie.....
    Ist noch ein Plätzchen frei....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Nicole,
    am Geburtstag wurde über die Schokoladen-Pizza gesprochen die nun in allen Supermärkten zu kaufen ist. Wir haben das noch nicht probiert, aber Jemand erklärte uns, dass schmeckt wie Stockbrot und Nutella.
    Aber ich bin ehrlich, Stockbrot schmeckt ja nicht nur gut, da muss ja auch das drum herum passen. Und alle drei Dinge sind wichtig, am schwersten fällt mir allerdings immer das Drehen damit nichts schwarz wird. Stockbrot machen ist halt auch gesellig und da verliert man manchmal die Aufmerksamkeit etwas...! Seufz!
    Tolle Fotos
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Nicole,
    Hauptsache es hat gemundet :)
    Hab ich noch gar nicht darüber nachgedacht,daß man ja darauf achten muss,welchen Stock man verwendet.
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  21. Ganz und gar köstlich, Fotos, die Unterhaltung (und dein Schweigen) und ganz gewiss auch das Stockbrot selbst. Es sieht zum Anbeißen aus... Lang, lang ist's her... Da finde ich es immer schade, dass man solche Freuden hier bei der hohen Brandenburger Trockenheit und so in Waldnähe kaum noch haben kann, aber warum nicht mal im Winter Stockbrot backen... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen