banner

Sonntag, 14. Dezember 2014

Mensch ärgere Dich nicht!



"Lass uns doch 'Mensch ärgere Dich nicht!' spielen", schlägt mein Vater meinem Kleinen vor. "Spielst du auch mit?", mein Kleiner schaut mich fragend an. Ich nicke lächelnd. "Komm, Weib! Du spielst auch mit!", ohne sie zu fragen bezieht mein Vater meine Mutter mit ein. Da sitzen wir nun zu viert an unserem alten Holztisch und spielen mit Leib und Seele 'Mensch ärgere Dich nicht!'. "Du bist so gemein, Opa!", mein Kleiner empört sich lautstark, "Warum hast du mich jetzt geschmissen?!". Mein Vater grinst nur und erinnert meine, an Demenz leidende, Mutter zum wiederholten Male: "Du bist dran!" und mein Kleiner fügt hinzu: "Oma, du musst dein Püppchen in die andere Richtung ziehen!". Verlegen und unglücklich macht sie einen Rückzieher und setzt das Püppchen richtig. Mein Kleiner lächelt sie beruhigend an: "Das ist ja auch gar kein echtes 'Mensch ärgere Dich nicht!'-Spiel. Ich finde es auch schwieriger zu spielen!". Meine Mutter schaut konzentriert auf das Spielbrett, ihre gerunzelte Stirn glättet sich und zaghaft lächelt sie meinen Kleinen an. Dankbar nehme ich diesem Moment in mich auf. Für mich eine große (Sonntags-)Freude!

Noch mehr Sonntagsfreuden gibt es bei Maria!

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Nicole,
    es ist immer wieder schön, wie leicht Kindermund manche schweren Situationen entspannt.
    Hab einen schönen 3. Advent, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ja, liebe Nicole, wirklich eine Sonntagsfreude! Meine Kinder spielen mit meinem dementen Schwiegervater häufig Karten...und schauen großzügig über die eine oder andere falsche Spielkarte hinweg...Es ist sooo wichtig, Demenzkranke trotzdem mit einzubeziehen...! Dir einen schönen dritten Advent! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Ach wie schön.Menschärgerdichnicht,ist doch immer wieder ein schönes Spiel.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nicole,

    wunderschön geschrieben und ganz toll von deinem Kleinen ich finde es total schön.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Armida

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön. Das kann ich gut verstehen. Dein Kleiner ist aber auch süß.
    Leider gibt es keine Luciafotos, Obwohl es gestern wirklich ganz zauberhaft war. Der ganze Garten war ein Lichtermeer und meine Freundin hat es wunderschön vorbereitet. Aber Lichter bei Dunkelheit fotografieren - ohne Stativ schwierig, deswegen habe ich gleich meinen Foto Zuhause gelassen und einfach nur genossen.
    Einen schönen dritten Advent euch und liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön! Kinder sind so oft zur rechten Zeit am rechten Ort und finden die rechten Worte... so schön!
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  7. ...deine Erzählung, liebe Nicole,
    erinnert mich an das Buch Einfach unvergesslich von Rowan Coleman, welches ich gerade lese...eine Frau in den Vierzigern, die Alzheimer hat...oft ist es die 3jährige Tochter, die die richtigen Worte findet...falls du es noch nicht kennst. würde ich es dir sehr empfehlen, es spricht mich sehr an und lässt manches Verhalten meines dementen Vaters verständlicher werden...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nicole,
    solche kleinen Momente der Liebe sind so wichtig. Für die die bleiben und für den, dessen Realität geht.
    Wir haben bis zuletzt Uno gespielt mit meinem Vater - mit Hilfe ging das immer noch.

    Herzlich, Katja

    P.S.: Bei mir muss niemand sich sorgen, einen kritischen Kommentar zu verfassen. Ich schätze Menschen mit eigener Meinung, denn Ja-Sager gibt es schon genug. Und dass man bei diesem Thema anderer Meinung sein kann, das ist mir wohl bewusst.

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Nicole,
    sind Kinder und Eltern nicht wunderbar?!
    Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen, Kerstin! Erst einmal herzlich Willkommen hier bei mir. Ja, das sind sie - Eltern und Kinder.. manchmal.. kicher!! Ich wünsche Dir eine wunderbare Adventszeit! Liebe Grüße, Nicole

      Löschen
  10. hallo nicole,
    wunderschön geschrieben. lese auch gerade das buch von rowan coleman.
    wünsche euch noch viele schöne gemeinsame tage,
    liebe grüße,
    regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dir ein warmes Willkommen hier bei mir, liebe Regina! Ich glaube, ich werde das Buch lesen. Danke. Ich wünsche Dir einen schönen Start in die Woche! Herzliche Grüße, Nicole

      Löschen
  11. Das erinnert mich daran, wie ich als Kind mit meiner Oma fast jeden Sonntag dieses Spiel gespielt habe... Lang ist's her.
    Wie schön, dass du diesen besonderen Moment in dich aufnehmen konntest.
    Ganz lieben Gruß und noch einen schönen Sonntagabend wünscht
    Sybille

    AntwortenLöschen
  12. Dieses Spiel spielen wir auch oft mit meiner demenzkranken Schwiegermutter. Und auch für sie ist es immer wieder ein "neues" Spiel, bei dem unsere Kinder sie unterstützen müssen. Aber sie ist voll Freude dabei. Schön, dass ihr solche Zeiten als Familienzeiten generationsübergreifend erleben könnt!
    Hab einen gemütlichen Adventsabend!
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  13. Wunderschön! Kinder und alte Menschen sind eine ganz tolle Mischung - die einen profitieren von den anderen. Ich kann mich noch gut daran erinnern, als meine Schwiegermutter im Pflegeheim war und mein Mann unseren Sohn, damals erst 3 Jahre alt, immer mitnahm. Ein alter Mann, der nie mit jemandem sprach, hatte ihn oft auf den Knien und lächelte....! Eine Heimbewohnerin, die immer herumkeifte, hatte eine ganz andere Stimme, wenn sie mit ihm sprach und unser Jüngster hat sich jedes Mal gefreut, hinzugehen! Ja, so einfach kann es sein!
    Ich wünsche dir einen wunderschönen Abend, liebe Nicole, bis bald
    GLG Anne

    AntwortenLöschen
  14. Ohja liebe Frau Frieda,

    die Eltern werden älter, die Sorgen größer.
    Mein Vater mußte sich vor ein paar Wochen im Alter von 85 Jahren einer schweren Krebs OP unterziehen.
    85 Jahre lang war mein Held aus Kindertagen fit wie ein Turnschuh, ihn nun so zu sehen tut unheimlich weh, was man dann widerum nicht zeigen darf um ihm seinen Lebensmut nicht zu nehmen.
    Ab Januar startet die Bestrahlung.....ganze 6 Wochen lang. Und dann hoffen wir das ihm danach vielleicht noch 1-2 schöne Jahre bleiben. Aber ein Ende in Sicht zu sehen bei Leuten die man sein ganzes Leben lang kennt ist die Hölle.

    Oder einen Menschen zu sehen der vieles vergisst, desorientiert ist und sein ganzes Leben Jahre gemanaged hat das stell ich mir genauso schlimm vor.

    Um so schöner wenn die Enkel dann schonmal "entspannend" eingreifen können ohne sich großartig etwas dabei zu denken.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  15. Ach wie schön! Eine wahre Sonntagsfreude!
    Ganz liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Nicole,
    wie gut, dass dein Papa daran gedacht hat, deine Ma mit einzubeziehen.
    Das Mensch- Ärgere- dich- nicht Brett hätte ich ja gern ganz gesehen.
    Ist es selbstgemacht?
    Wir haben früher auch oft gespielt und unser Spiel, ist getöpfert.
    Die Spielfiguren sind Wichtel mit verschiedenfarbigen Mützen...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  17. das ist wunderbar!
    herzlichen gruß von mano

    AntwortenLöschen