banner

Dienstag, 10. Februar 2015

Brotbackplatte und ein Landbrotrezept



"Sollen wir heute mal die neue Brotbackplatte ausprobieren?!", erwartungsvoll lächelnd steht mein Göttergatte vor mir. "Können wir machen! Allerdings müssen wir dann noch in den Bioladen! Wir haben kein Dinkelmehl mehr." Gesagt, getan. Vorsichtig packt mein Göttergatte unsere Backplatte aus und streicht bewundert über ihre glatte Backrinne. "Und diese Rinne macht jetzt, dass wir eine ganz wunderbare Kruste bekommen?". Ich nicke und erkläre grinsend: "Durch die Verdunstung des Wassers, welches in die Rinne geschüttet wird, bildet sich ein Feuchtigkeitsfilm und das soll dann eine äußerst gesunde und schmackhafte Kruste aufbauen, so sagt das zumindest der Hersteller.".

Zutaten
500 g lauwarmes Wasser
1 Würfel frische Hefe
50 g Buttermilch
700 g Dinkelmehl (630)
100 g Roggenmehl (1150)
2 TL Salz
1 EL Balsamico
1 TL Rübenkraut

Zubereitung
Wasser, Hefe und Buttermilch 3 Min. / 37 Grad / Stufe 3 vermischen, die restlichen Zutaten hinzugeben und 30 Sek. / Stufe 3 verrühren und für 3 Min. / zu einem gleichmäßigen Teig kneten. (Vorsicht! Teig schlägt im Topf.) Im Mixtopf ruhen lassen bis der Teig zum Deckelrand hoch gegangen ist. Jetzt nochmal 2 Min. / durchkneten lassen, dann den Teig auf die Backplatte legen und mit einem Küchentuch abdecken. Ofen zunächst auf höchste Stufe / Ober-Unterhitze einstellen. Ist der Ofen gut vorgeheizt, diesen auf 220 Grad zurückdrehen und die Brotbackplatte in den Ofen schieben. In den Backtellerrand gießt man nun randvoll Wasser hinein. Nach ca. 18 Minuten wird die Ofentemperatur nochmal auf 180 Grad herunter gedreht. Noch weitere 20 Minuten und das Landbrot ist fertig.


"Mmmhh, Mama, das Brot ist voll lecker!", mein Großer beißt herzhaft in die noch warme Schnitte. "Finde ich auch!", kräht mein Kleiner fröhlich, "Die Kruste knuspert so schön beim Abbeißen!".


verlinkt mit:
*creadienstag*
*Kochlinkparty*

Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung der Firma Denk.

Kommentare:

  1. na wenn`s die männer am tisch überzeugt, ist die miete doch schon raus ;). sieht aber auch verdammt lecker aus dein brot. mhhhmmm.... . liebe grüße zu dir, sabine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Nicole,

    ich backe meine Brote im Römertopf. Lasse dann die letzten 5 Minuten den Deckel davon damit es ansatzweise Kruste bekommt. Meine Kids mögen nicht wenn es knuspert und sie kauen müssen.
    Das Rezept habe ich auch schon gemacht. Für diese Woche steht ein Kartoffelbrot auf dem Programm.
    Du hast also auch einen Thermomix.........ich gäbe meinen auch nie wieder her !!

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole,
    das sieht lecker aus! Je knuspriger das Brot, desto besser!
    Diese Brotbackplatte habe ich noch nie gesehen, scheint aber eine wirklich interessante Sache zu sein. Und wie man anhand Deiner Bilder sehen kann, funkioniert das System einwandfrei. :-)
    Übrigens: Hätte ich selber Hühner, würde ich wohl die Greifvögel auch nicht unbedingt durch Futter anlocken... :-)
    Hab einen schönen Tag.
    Alles Liebe,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja lecker aus.
    Eine Brotpackplatte,kannte ich noch garnicht.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Sehr interessant, so eine Brotbackplatte nenne ich zwar nicht, aber ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das verdunstende Wasser das Brot wunderbar backenlässt.
    Dinkelbrot ist sooo lecker!
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  6. Mmhh - lecker!
    Und so eine Kruste ist doch einfach das allerbeste vom Brot! Hier bei uns weiß auch immer jeder, wann er wieder dran ist mit 'Knust essen' ;-)
    Lieben Gruß von Lena

    AntwortenLöschen
  7. ...frisches, noch warmes Brot, liebe Nicole,
    ist wunderbar...und wenn es dann noch richtig knusprig ist...ich liebe Kruste...bin früher immer gern Brot kaufen gegangen und wenn ich wieder zu Hause war, hatte es höchstens noch einen Kanten, manchmal auch keinen...
    von so einer Brotplatte habe ich noch nicht gehört, ich stelle immer ein kleine Auflaufform voll Wasser auf den Herdboden, ist wohl fast der gleich Effekt...

    wünsch dir einen genussvollen Tag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  8. Also was die Frau Frieda alles kennt. Nun backe ich ja auch gerne hin und wieder Brot, aber so eine Brotbackplatte habe ich noch nicht kennengelernt. Na prima, jetzt habe ich natürlich direkt Lust auf ein leckeres, noch ofenwarmes Brot (mein Magen knurrt dabei. Ehrlich!!). Ich gehe jetzt dann mal frühstücken, Kaltes, altes Bäckerbrot, grummel.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Es geht einfach nix über selbstgebackenes Brot. Bei uns ist mein Mann der Bächermeister. Er stellt imm eine Schüssel mit Wasser unten in den Ofen. Aber eure Platte sieht weeeesentlich eleganter aus!

    AntwortenLöschen
  10. tolle Idee mit der Platte. Davon habe ich auch noch nichts gehört. sieht lecker aus, euer Brot.
    herzliche Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen
  11. Ohhhhh!!! Warmes Brot frisch aus dem Ofen ist doch echt ein Traum!!!!!!! Ich kann deine Kinder total gut verstehen und würde mich jetzt am liebsten mit zu euch an den Tisch setzen! :-)
    Ganz liebe Grüße und guten Appetit! Michaela :-)

    AntwortenLöschen
  12. wow wie lecker , tolle idee
    Brotbackplatte nicht schlecht, kannte ich noch nicht, ich habe mir Pizzabackplatte gekauft, oder es ist eher steinbackplatte, oder wie das heißt,aber da ist kein platz für wasser, wie schade
    ich backe auch gerne brot
    was man alles mit tem thermomix machen kann oder;)
    schau bei mir vorbei , vielleicht hast du lust mitzumachen?
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für die Einladung, liebe Regina! Da bin ich dabei.. lächel!!

      Löschen
  13. Wie fein! Bei mir geht gerade der Brötchenteig auf. Aber er muss dann nochmal für 5 Stunden in den Kühlschrank. Gut Brot will Weile haben.
    Von so einer Brotbackplatte habe ich noch nicht gehört. Wir haben einen Backstein und stellen eine Schale Wasser auf den Backofenboden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Mmmmh, das sieht toll aus und war bestimmt auch super lecker!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  15. Wow.... sieht das lecker aus!!! Das mit der Platte funktioniert ;) Ich stelle immer nur so ein popeliges Schälchen mit Wasser rein.
    Danke für das tolle Rezept. Ich habe schon gefühlte Ewigkeiten kein Brot mehr gebacken.
    Herzlichst
    Petra

    P.S. die Schäfchen sind putzmunter, namenlos und wasserfester Mascara wird heute Abend vom Töchterlein ausprobiert ;) ich werde berichten

    AntwortenLöschen
  16. Lecker! Ich hab´auch schon seit einiger Zeit kein Brot mehr selber gebacken...aber nächste Woche hab´ich Ferien...hmm und frisches Brot duftet soooo herrlich.
    GlG Petra

    AntwortenLöschen
  17. Das Bloggerland im Brotbackfieber...und ich schaue neidisch zu...;-))). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  18. Schmacht - da hast du jetzt was angerichtet. Muss ich mal meine alten Rezepte raussuchen: Schinkenbrot und Schokobrot, die standen bei uns früher hoch im Kurs.
    LG Gea

    AntwortenLöschen
  19. Haaaach, das sieht aber lecker aus!! Es geht nix über frisches Brot. Einfach nur mit Butter. Im Sommer gern auch noch bissl Schnittlauch drauf. Oder mit Honig. Alles lecker! Sieht wirklich gut aus!!

    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  20. gell, so funktioniert das mit dem generieren von bedürfnissen: vor zwei minuten hatte ich noch nie im leben von einer backplatte gehört und jetzt bilde ich mir ein, auch unbedingt eine haben zu müssen.

    AntwortenLöschen
  21. Das klingt super!! Wo hast die diese Backplatte gekauft und von welcher Marke ist sie denn?
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Brotbackplatte ist von der Firma Denk, liebe Babsy! Und man kann sie einfach im Internet bestellen! Wenn Du magst, schau doch mal hier:

      http://www.denk-keramik.de/Wohnen-Leben/Kueche-Genuss/Bread-Cake-Die-einzigartige-Backplatte.html?smxCountry=de

      Löschen