Sonntag, 19. Juli 2020

Es ist Hochsommer (oder "Auf zum Niederrhein!")


Das Getreide liegt bereits in lockeren Schnittschwaden auf den Feldern. In der Ferne ist das Brummen der Traktoren und das leise Blöken der Schafe zu hören. Hoch über unseren Köpfen fliegen laut rufend ein paar Mauersegler und ein feiner Morgendunst liegt über den strohgelben Feldern. Es verspricht ein heißer Julitag zu werden. Mein Göttergatte und ich schlendern müßig mit unserer Hündin Julie einen staubtrockenen Feldweg entlang. "Leine bitte Julie an!", fordere ich meinem Göttergatten sacht auf und mache eine kleine  Bewegung mit meinem Kopf, "Auf der Weide schlafen die Schafe noch.". Mein Göttergatte nickt mir zustimmend zu und ruft dann unsere Hündin zu sich. Mit einer geschickten Handbewegung legt er ihr die Leise-Leine um und befielt ihr stumm Platz zu machen. "Tatsächlich!", bestätigt er leise und lächelt mich warm an. "Es sieht aus wie in der Toskana, nicht wahr?!", kommentiere ich und kann mich gar nicht satt sehen, "Wie wunderschön doch unsere Heimat ist.". Die Schafe werden langsam unruhig und auch unsere Julie wird ungeduldig. "Es wird Zeit weiter zu gehen!", mein Göttergatte reicht mir die Hand und wir gehen weiter in den immer heißer werden Hochsommertag.


18 Kommentare:

  1. Oh ja liebe Nicole, ich kann mir keine schönere Heimat, als den Niederrhein vorstellen. Ich könnte auch nie in einer Gegend ohne Jahreszeiten (wo es z.B. immer nur warm ist) leben. Es ist wunderschön so, wie es ist!!! LG & einen schönen Sonntag, Lony x

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine feine stimmungsvolle Morgenrunde! Wir hatten heute morgen keine schläfrigen Schafe, sondern 15 putzmuntere Störche, die über die frisch gemähte Feuchtwiese schritten. Und wieder stellt sich bei mir die Frage, wie sich das so schnell bei den Störchen rumspricht...
    Einen schönen Sonntag wünscht
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ne, Toskana is es nich, eben Niederrhein! Sehr typisch hast du das eingefangen, und ich habe die Gerüche in der nase, die temperatur auf der leicht schwitzenden Haut und die Laute im Ohr. Nunmehr schon 43 Jahre erlebt, das prägt sich ein. Wobei ich sehr froh bin, dass es temperaturmäßig so ist, wie es ist. Die letzten Jahre - mag ich nicht dran denken!
    Euch einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Ach, traumhaft. Man muss nur die Augen aufmachen, oder? Dann ist es nicht nur in der Ferne schön. Über gerade abgeerntete Felder zu gehen hat etwas Besonderes. Ich bin nur froh, dass ich keine Strohballen bei der Hitze schleppen muss und Grannen mich kitzeln. Die Schafe sehen auch so gemütlich aus!
    Habt eine schöne Zeit (sie zu geniessen, wenn sie schön ist, habt Ihr ja schon ganz gut drauf)
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nicole,
    schön geschrieben, Auch wir sind gestern Mittag durch die Felder gelaufen und überall lag das gemähte Heu, das so herrlich duftet. Die Sonnenblumen streckten ihre Köpfe der Sonne entgegen und in der Ferne ließen Vater und Sohn ein kleines Miniatur Flugzeug durch die Lüfte gleiten. Es war einfach herrlich und noch lange hätte ich laufen können, wenn es nicht immer wärmer geworden wäre.

    Liebe Grüße

    Monika

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nicole,
    das sind wirklich herrliche Bilder! Und wie du es so schön beschreibst - ivch fühle mich ein bißchen, als ob ich wirklich dabei bin. Schön!
    Hab es fein!
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Schön habt ihr es ;-)
    LG, Karin

    AntwortenLöschen
  8. Ja, so ein Sommertag kann schon herrlich sein.
    Und wenn man das noch vor der Haustüre hat, dann muss man solche Spaziergänge einfach genießen und auskosten.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschönes Posting mit den Schafen und dem Strohfeld!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Hach wie schön. Deine kleine Geschichte berührt mein Herz. Schnief

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. wie schön ..
    aber es erinnert mich fast schon an den Herbst
    abgeerntete Felder.. (wobei es kaum noch Stohballen oder Rollen zu sehen gibt weil das Korn auf sehr kurzen Halmen steht)
    die Sonnenblumen stahlen mit der Sonne um die Wettte
    die ersten Dahlien blühen
    die Pflaumen sind reif .. ;)

    aber heute hat es 30 Grad.. also doch Hochsommer ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Ach ist das herrlich mit den Schafen, wunderschöne Impressionen eines Sommermorgens.

    Sommerliche Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  13. Es liest sich wie ein Roman ...
    Inzwischen habe ich dein Blog auf meine ToDo besuche Liste aufgenommen um nichts zu verpassen ;-)
    Liebe Grüße czoczo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann herzlich Willkommen hier bei mir!
      Schön, dass es Dir gefällt.
      Ganz liebe Grüße, Nicole

      Löschen
  14. Mit Schafen kriegst du mich immer :-))
    Hab einen guten Start in den August,
    herzlichst, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/07/von-einer-burg-in-bratislava-und-von.html

    AntwortenLöschen
  15. Herrliche Bilder, liebste Nicole,Schafe stimmen mich immer so friedlich ...
    Hab einen schönen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass Du Dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst ♥

Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, Dich darauf hinzuweisen, was mit Deinen Daten passiert, die Du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzerklärung. Danke!