Mittwoch, 28. Februar 2018

Winter Fight-Cup (oder "Ein Post für echte Kerle!")


Schon von Weitem ist das Klirren der Schwerter und das Ächzen der Männer zu hören. Es riecht nach offenem Feuer und Männerschweiß. Die mittelalterliche Atmosphäre ist so dicht, man hat den Eindruck sie greifen zu können. Es geht an diesem Wochenende im Kloster Graefenthal um Ruhm und Ehre. Und Ihr könnt mir glauben, den Kämpfern in der Arena ist es ernst. Vollkontakt heißt es und die gut gerüsteten Kämpfer gehen wirklich auf's Ganze. Da wird geschlagen, gehauen und verdroschen. Mit großen Augen stehe ich wie viele andere Besucher am Rande der Bande und kann fast nicht glauben, was mir da gerade geboten wird. Es ist für mich, als ob ich in eine andere Zeit katapultiert worden bin. Für einen kurzen Moment schließe ich die Augen, ich kann gar nicht hinsehen, mit welcher Rohheit und Kraft gekämpft wird. Die Zuschauer johlen, doch ist es ein entsetzlicher Schmerzenschrei, der mich meine Augen erschrocken wieder öffnen lässt. Einer der Kämpfer liegt auf dem Boden und der Kampf wird unterbrochen. Schnell eilen einige Helfer herbei und bringen den jungen Mann aus der Gefahrenzone, sein Knie scheint schmerzhaft verdreht und er brüllt seinen Schmerz und auch vielleicht seinen Frust laut heraus. Auch die anderen Kämpfer halten für diesen Moment inne und aus den engen Öffnungen ihrer Helme quellen dichte Atemwölkchen, denn nicht nur die körperliche Anstrengung fordert ihren Tribut, sondern es ist auch eisig kalt. Der Winter hat den linken Niederrhein fest in seinem frostigen Griff. Der Kampf geht weiter. Nun heißt es noch zwei gegen drei. Ein großer Kerl hiebt gerade mit seinem Kurzschwert auf den behelmten Kopf seines Gegners ein. Ein anderer versucht währenddessen den selben Mann mit kräftigen Schlägen seiner Axt gegen das schützende Schild zu schwächen. Mein Blick senkt sich nach unten - was für eine Keilerei. Neben mir steht mein Göttergatte mit einem Teil seiner Leute (MSK) und kommentiert gerade das Vorgehen. Ein stattlicher Mann in Rüstung geht an uns vorbei und wirft meinem Göttergatten einen abschätzenden Blick zu. Mir wird klar, hier wird gerade abgewogen. Ich schlucke, stelle mich auf die Zehenspitzen und flüstere meinem Gatten ins Ohr: "Du willst doch nicht wirklich hier mitmachen, oder?!". Mein Göttergatte sieht mich mit einem breiten Grinsen und funkelnden Augen an: "Reizen würde mich das schon..!". Doch ich lasse ihn gar nicht weiter reden und zische so eindringlich wie ich kann: "Mein lieber Freund, bevor du da in den Ring steigen kannst, musst du erstmal an mir vorbei!". Mein Göttergatte lacht mich offen an, küsst mich mitten auf den Mund und erwidert: "Ach, Schatz. Das würde ich natürlich niemals wagen!".



(Vorsicht: Nicht's für schwache Nerven!)


Nachtrag: 
Beim "Winter Fight-Cup" handelt es sich nicht um einen Mittelaltermarkt, sondern um eine "Sportveranstaltung". Es geht nur um die Kämpfe, wie zum Beispiel bei einem Boxkampf. Allerdings waren auch einige Händler da, die ihre Waren (Rüstung, Waffen, Kleidung) feilboten. 

Kommentare:

  1. Oja, diese Ritterspiele sind mir mitunter auch "zu echt", da mag ich gar nicht daran denken, dass wir diese brutale und grausame Zeit oft verherrlichen und verniedlichen und beschönigen. Schrecklich war es damals und gewiss kein Zuckerschlecken. Da freue ich mich umso mehr über die heutige Zeit, auch wenn manches in ein paar Ländern leider sehr in Bezug auf Umgang und Unmenschlichkeit ans frühe Mittelalter erinnert. LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. wow toll, erinnert mich, als mein Sohn ein Bursche war, war er stets ein wahrer Ritter, sogar mit eigenem Pony.Ein sehr schönes Hobby, eine tolle Zeit. Liebe grüße

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe Nicole,
      nun habe ich alles gelesen, alles auch gesehen.
      Naja, diese "Prügeleien" mag ich jetzt nicht so.
      Wer aber Spaß dran hat, soll es machen.

      Ich finde Schwertkunst richtig gut, es ist ja auch Kunst sowas zu können, Mein Sohn wollte das mal machen, aber da kam soviel dazwischen. Man kann dann auch mal ermessen, wie schwer es war Mann gegen Mann zu kämpfen mit dem Schwert oder auch einem Zweihänder, ich habe das mal gesehen und Alle Achtung!

      Zweikampf, da steckt jede Menge Strategie, Kunst und Können dahinter.

      Ich finde das gar nicht mal so schlecht.

      Hab einen schönen Tag und ich wünsche dir von Herzen alles Gute.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  4. boah! nix für mich!! ich hätte mich mit dir vor deinen göttergatten gestellt!!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja cool, schaut sehr interessant aus und farbenfroh, alles Liebe vom Reserl liebe Frau Frieda

    AntwortenLöschen
  6. na da lobe ich mir doch die cons, bei denen nur ...gespielt...wird ;). harte waffen sind da verboten. und mit den ...spielwaffen...passiert ja auch schon genug. aber schön finde ich, dass bei solchen events die begeisterung zusammenhält für etwas, was mal nicht am pc stattfindet, sondern kreativität beim umsetzen der kostüme und zurück in die natur fördert. aber ganz ehrlich würde ich bei den momentanen temperaturen auf einen ballen stroh im luftigen mittelalterzelt doch gerne verzichten ;). ich glaube paula könnte so eine schlacht in der manege aber gerade mal gebrauchen. die entwickelt sich hier in der stadt zu einem wahren rüpelhund. kennst du den rasierklingengang bei den muckibudengängern? den hat mein möpslein sich wohl irgendwo abgeguckt. muß wohl beim fitnesstudio um`s eck gewesen sein - lach. liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  7. huiii was ist das den ein Tunier der Ritterkampfkunst, so was habe ich auch noch nie gesehen in dieser Form,danke fürs erzählen und dem Video und Fotos. Da hätte ich aber auch Angst um meinen Schatz nur gut dass du ihn aufgehalten hast mit deinem stahlharten Augen *gg*
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Nicole,
    ich bin fasziniert von solchen Ritterkämpfen und
    habe so etwas schon ein paar Mal auf Mittelalterfesten erlebt.
    So ganz ohne ist das nicht,aber die Kerle haben ihren Spaß daran:)
    Ganz liebe Mittwochsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  9. :-)))).....Liebe Grüße! Taija

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nicole,
    hier gibt es das mittelalterl. Spectaculum...ich finde es faszinierend in die Welt der Ritter, Burgfräulein, Handwerker und Marktstände einzutauchen...naja, die Schwertkämpfe brauch ich da nicht wirklich...aber allein die Sprache und die Genüsse. ;-)
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nicole,
    ich bin auch schon auf Mittelaltermärkten gewesen, aber solche Kampfszenen habe ich noch nie gesehen. Das ging ja richtig zur Sache da.
    Gut, dass Dein Mann nicht an Dir vorbeigekommen ist. Wer weiß, was da alles hätte passieren können.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Nicole,
    das ist "leider" nix für mich.
    Was nicht heißt das ich nicht gerne Burgen besuche und die Schmiedekunst von Waffen und Rüstungen bewunder, wenn man die Zeit der Entstehung bedenkt.
    Aber da ja alle erwachsen sind, soll jeder das machen was ihm gefällt.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole,
    wenn ich ganz ehrlich sein darf: Für mich ist das nichts. Aber dennoch kann ich mir vorstellen, dass die Atmosphäre ganz speziell war.
    Ich wünsche Dir einen schönen, gemütlichen Nachmittag und musste auf Insta gerade so über Deinen Kater schmunzeln. ;-)
    Liebe Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  14. Wahrscheinlich hat sich damals auch so manche Frau ihrem Mann in den Weg geworfen...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Nicole,
    ich würde meine Männer auch festhalten... das ist nicht ganz mein Sport.
    Aber ich glaube, Männer finden das reizvoll.
    Dir einen kuscheligen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Nicole!
    Mittelalterfeste mit Schaukämpfen find ich ja gar nicht so schlecht, aber diese Prügelei ist wirklich nicht schön anzuschauen. Schlimm nur, dass es in Wirklichkeit noch viel ärger zugegangen sein muss im Mittelalter. Ich hätte meinen besten aller Ehemänner da auch nicht mitmachen lassen (aber der hätte das auch gar nicht gewollt). Danke für den tollen Post !
    Alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,
    da weiß frau gar nicht, was sie sagen soll... und kann sich nur schütteln. Meins wäre diese Art von Kampf ganz sicher auch nicht gewesen, doch den Männern scheint die Begeisterung für Hauen und Stechen im Blut zu liegen. Hattet ihr deine Söhne dabei? Wie stehen denn die 2 zu solchen Wettkämpfen?
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, liebe Claudia, unsere Söhne waren nicht dabei. Obwohl sich mein Großer, genau wie mein Göttergatte, auch in "Moderner Schwertkunst" übt. Allerdings ist die "Moderne Schwertkunst" in keinster Weise mit dem, was auf einem Bohourt-Turnier (so nennt sich dieses Zusammenkommen) geboten wird, zu vergleichen. Die "Moderne Schwertkunst" schult neben den Schwerttechniken (mit dem langen Schwert) auch Kraft, Ausdauer, Koordination und Konzentration, ähnlich dem Karate oder Aikido. Wenn Du magst, kannst Du hier mal gucken:
      https://www.youtube.com/channel/UCJlpp-fFXQsbNJeaKuwf_CA/playlists

      Löschen
  18. Das ehemalige Kloster ist erstmal eine tolle Kulisse (auch) für so eine Veranstaltung.
    Die Härte empfand ich bei den Kämpfen schon grenzwertig. Tja jeder sollte wissen, was er tut wenn er/sie in so eine Arena steigt. Ja Ihr lest richtig "sie" - es gab auch Frauen, die sich im 5v5 Buhurt bewiesen. Das fand ich sehr bemerkenswert, insbesondere wie die Ladies an den Wettkampf herangingen, weniger Härte mehr Überblick und mehr taktische Raffinesse.
    Spannend war es in die gesamte Atmosphäre einzutauchen und das Flair von der Klosteranlage zu genießen.

    Lieben Gruß
    Lars

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ich Dir nur recht geben, lieber Lars! Und wenn am Osterwochenende dort ein Ostermarkt anno 1248 abgehalten wird, sollten wir unbedingt dabei sein! Meinst Du nicht auch?! Mit Kind und Kegel ;)) Drück' Dich lieb, Nicole

      Löschen
  19. Da weiß ich jetzt gar nicht, ob mir das gefallen soll oder nicht, hihi. Mittelaltermärkte mag ich sehr gern, aber diese Schaukämpfe sind nicht so meins.
    Dein Göttergatte hat ja ganz schönen Respekt vor dir, wenn er sich von einem eindringlichen Zischen deinerseits von so einer echten Männersache abbringen lässt *lach*
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  20. wow
    das war ja wirklich Mittelalter vom Feinsten
    und manche Männer scheinen das auch zu brauchen
    mit vollem Körpereinsatz ..das steckt wohl noch drin ;)
    (aber besser als die verabredeten Prügelleien der sogen. Fußballfans)
    gut dass du deinen Mann abgehalten hast ;)
    ob wohl er ja da auch schon Übung hat

    jedenfalls tolle Fotos
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass Du Dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst ♥

Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzhinweise, die du gleich unten auf der Seite (im Footer) findest. Danke!