Sonntag, 28. Februar 2021

Ein Gartentag im Februar (oder "Birkensaft aus Estland")


Die Sonne versinkt golden hinter den altehrwürdigen Nadelbäumen und ein wunderbarer Frühlingstag geht zu Ende. Mein Göttergatte, meine Söhne und ich waren heute den ganzen Tag damit beschäftigt den Garten für die kommende Saison vorzubereiten. Verblühtes wie Hortensienblüten und alte Fette-Henne-Stängel wurden abgeschnitten, der Mühlstein-Brunnen mit frischem Grundwasser aufgefüllt und der Rasen von allem Laub und losem Birkenreisig befreit. Besonders die widerspenstigen Kiefernnadeln mussten unbedingt von der Wiese herunter, damit neues Grün wachsen kann und der Boden nicht total übersäuert. Wir sind ehrlich gesagt kaputt von der ganzen frischen Luft und vor allem auch ziemlich durstig. "Was meint ihr, Männer?", auffordernd gucke ich meine Familie an, "Einen kleinen Abschluss mit einem leckeren Birkendrink haben wir uns doch heute wohl verdient, oder?!". Meine Männer nicken zustimmend und mein Sohnemann erklärt sich bereit einige gekühlte Flaschen Birkensaft auf seiner letzten Schubkarren-Fuhre mitzubringen. "Mama?", fragend blickt mein Sohnemann auf seine Flasche, "Was hast du noch mal gesagt? Wo kommt der Saft für den Birkendrink her?". "Aus Estland!", weiß ich zu berichten, "Dort wird er schon seit Jahrhunderten gezapft und ist deshalb zu einer nordischen Tradition geworden!". "Aus Estland?", überrascht blickt mich mein Großer an, "Da möchte ich unbedingt einmal hin!". "Nach Estland?", nun gucke ich ziemlich verblüfft, "Das hast du noch nie erwähnt. Wieso denn nach Estland?!". "Ich finde die Kultur und die Landschaft Estlands total spannend. Überhaupt interessiert mich das Baltikum. Lettland, Litauen und Estland. Besonders der Norden. Ich würde gerne mal die entsprechende Ostseeküste mit dem Fahrrad erobern", erklärt mir mein Großer grinsend, "Ich glaube, dort würde ich mich wohlfühlen.". Mein Mutter-Herz pocht schneller, erst vor kurzem hat er von einem Sabbatjahr nach dem Abitur im nächsten Jahr gesprochen und das er hofft, die Pandemie sei bis dahin vorüber. Ob er das wohl vor hat? Mit dem Fahrrad durch das Baltikum.. herrjeh! Obwohl.. meine Gedanken rasen und werden jäh unterbrochen als mein Sohnemann mich mit vorwurfsvollen Gesichtsausdruck eindringlich fragt: "Die armen Birken müssen dafür herhalten, Mama?". Mein Großer gibt seinem kleinen Bruder einen freundschaftlichen Knuff auf den Oberarm: "Ja. Und das schockt dich jetzt? Beim Ahornsirup für unsere Pancakes stört es dich doch auch nicht das ein Baum angezapft wird.". Mein Sohnemann reibt sich die getroffene Stelle und schweigt überlegend. Schnell nicke ich zustimmend und erkläre: "Der einzige Unterschied ist das Herkunftsland. Der Saft für den Birkendrink kommt eben aus Estland und der Ahornsirup kommt oft aus Vermont in den USA oder aus Québec in Kanada.". "Vermont?!", nun horcht mein Großer wieder auf, "Auch sehr interessant!".


Nach einem traditionellen Familienrezept aus Ösel (Saaremaa, Estland) wird der gesunde und geschmackvolle Birkendrink gebraut. Der Birkensaft wird während einigen wenigen Wochen im Frühling geerntet und ist in der Volksmedizin auch Jugendelixier bekannt. Der Birkendrink ÖselBirch ist BIO, mit reduziertem Zuckergehalt, enthält Antioxidantien und natürlich viele Vitamine und Mineralstoffe. ÖselBirch ist sehr erfrischend und lecker! Die fermentierte Sorten enthalten zusätzlich Milchsäurebakterien, die nicht nur vorteilhaft für die Verdauung sind, sondern auch ein einzigartiges Geschmackserlebniss versprechen.


Dieser Post entstand mit freundlicher Unterstützung der Firma Öselstuff OÜ, Estland

(Werbung)

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Nicole,
    Deinen Post hast Du mal wieder so schön geschrieben und die feinen Bilder dazu, tuen igr übriges. Bei Euch war gestern Gartenwetter? Hier war es grau, regnerisch und bei 5 Grad ganz schön eisig. Birkensaft habe ich noch nie getrunken. Ich habe vor Kurzem einen Reisebericht gesehen von der polnischen Ostseeküste bis ins Baltikum-Lettland, Litauen, Estland. Wunderschön und sehr beeindruckend!! Ich kann Deinen Großen so gut verstehen, in dem Alter war ich auch ungemein abenteuerlustig. Bei mir ging es nach Südafrika ohne Fahrrad;):)
    Viele liebe Sonntagsgrüße, Grit

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, das frühlingshafte Wetter inspiriert zum Pläna schmieden...so ist es mir auch gegangen...ich hoffe, dass die jungen Leute und wir auch bald wieder unbeschwert durch die Welt reisen können...bisdahin geniessen wir erstmal den heimischen Garten *zwinker

    Liebe Grüsse
    Augusta

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Nicole,
    ich mußte schmunzeln bei lesen deiner Zeilen, denn auch mir ging es so nach all der frischen Luft im Garten. Na dem Regentag gestern scheint es heute estas schöner zu werden und ich freue mich, auf die Gartenarbeit und das aussäen im Gewächshaus.
    Estland kann ich nur empfehlen, überhaupt das Baltikum ist wunderschön, vor allen Lettland und Litauen sind noch etwas ursprünglicher als Estland. So haben wir es jedenfalls empfunden, als wir dort waren.
    Schönen Sonntag und herzliche Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  4. Oh, Birkensaft mit Geschmack?! Bestimmt total lecker. Der in Natura ist ja schon fein.
    Ja, die baltischen Staaten sollen wunderschön sein. Wer weiß, was unsere Kinder mal alles machen werden. Ich glaube, gerade nach der Kriese jetzt wollen die dann raus. Und wir haben uns gerade dran gewöhnt, 24 std Familie.
    Ihr müsst doch einiges im Garten machen, seh ich an den Bildern, hier ist das immer viel schneller gemacht, dafür sehne ich mich auch immer nach etwas mehr Garten. Na, hauptsache, wir haben einen :)
    Dann genießt den heute noch mal ganz dolle, bei dem Sonnenschein (auch wenn s ordentlich kalt war die Nacht, aber wen wunderts, beim Blick in den Kalender)
    Ps
    Hoffe, Du hast jetzt wieder was zu lesen gefunden
    Liebe Grüsse
    Nina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nicole, toll, dass Ihr alle gemeinsam ans Gartenwerk gegangen seid, so macht die „Arbeit“ doch viel mehr Spaß. Und es sieht doch schon sehr gut aus - das Grün des Rasens leuchtet doch schon herrlich auf Deinen Bildern.
    Von Birkensaft habe ich zwar schon gehört, aber getrunken habe ich ihn noch nie. Aber das macht mich jetzt ganz neugierig. Ich werde Ausschau nach ihm halten.
    Ja, die jungen Leute zieht es in die weite Welt - in meiner Jugend in der DDR ging das leider nicht. Auch Flori war ja 1 Jahr weit weg in Argentinien zum Studium und daran hatte mein Mutterherz ganz schön zu knabbern. Aber die baltischen Staaten müssen wirklich Naturschönheiten sein, sie sind ganz sicher eine längere Reise wert. Ein bißchen Zeit hast Du ja noch, Dich an den Gedanken zu gewöhnen.
    Übrigens, dann war es tatsächlich Jacobsschafe, die wir letzten Sonntag gesehen haben - lieben Dank für den Link.
    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag - sei herzlich gegrüßt von Lene

    AntwortenLöschen
  6. Muy bien merecida esa bebida, después de trabajar. Besos.

    AntwortenLöschen
  7. Ja, wir haben auch angefangen mit der Gartenarbeit. Jeden Tag ein bißchen. Das tut gut. Die Hühnchen dazwischen sind immer besonders nett. Habt es fei! Das Frühjahr kommt.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  8. Ja, sie werden groß liebe Nicole. ich finde es prima, dass Dein Großer die Welt sehen möchte, wenn nicht direkt nach dem Abi, wann dann?
    Unser Großer treibt sich schon seit er 16 ist alleine in der Welt herum. Da hatte ich schon mach schlaflose Nacht... Besonders, als er ein halbes Jahr in Indien war oder alleine Südamerika unsicher gemacht hat. Bis jetzt ist immer alles gutgegangen, ein Glück.
    Und die Baltischen Länder sind bestimmt interessant, sie stehen auch noch auf unserer Liste.
    Birkensaft habe ich noch nie getrunken, vielleicht sollte ich es auch mal kühl stellen für den nächsten Gartentag.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. Oh wie fleissig da haben wir das Gleich gemacht, denn auch wir haben hier die ganzen und das waren sooooooo viele Kiefernnadeln und Zapfen vom Rasen gepflückt und die Nadel ausgerecht. Da wird man wirklich durstig liebe Nicole, aber so einen Drink habe ich auch noch nie zu mir genommen. Ich habe das schon mal im Fernsehen gesehen wie sie da die Birken anzapfen. Ja das Mutterherz gell, das ist immer hin und her gerissen von dem Loslassen und der Angst.....ich drück Euch die Daumen dass das klappt wovon der junge Mann träumt!

    Liebe SOnntagsgrüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nicole,
    wir räumen auch den Garten auf, es ist anstrengend macht aber auch Spaß bei dem Wetter.
    Diesen Birkensaft kannte ich noch nicht, obwohl ich schon ein paar Mal in Litauen war, vielleicht einfach nicht nördlich genug. Eine Fahrradtour durch die baltischen Länder würde ich alleine nicht wagen, das ist dort nicht immer so sicher, besonders wenn man als nicht Einheimischer auffällt und man sehen kann das jemand aus dem "reichen" Westen kommt.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  11. Mensch, ward ihr schon tüchtig! Ich warte mit den Gartenarbeiten noch. Na gut, ist bei mir auch wesentlich übersichtlicher!
    Mein Töchterlein nannte Litauen auch schon mal als gewünschtes Urlaubsziel (wahrscheinlich war es, nachdem sie ein Referat darüber hielt). Ich selbst finde das Baltikum auch ganz interessant.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Einen großen garten habt Ihr zu bearbeiten. Der Birkensaft, ein Jungbrunnen, her damit :-))
    Schön das die Kinder mithelfen und eine schöne Kurzgeschichte von Dir, eben Familienleben!Die Hühner haben es gut!
    Liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass Du Dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst ♥

Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, Dich darauf hinzuweisen, was mit Deinen Daten passiert, die Du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzerklärung. Danke!