Freitag, 3. Januar 2020

Von Barbarazweigen, Glücksklee und Neujährchen



Guten Morgen, meine Lieben! Wie schön, dass Ihr da seid. Hattet Ihr schöne Feiertage und seid Ihr gesund und munter ins Neue Jahr gekommen? Das hoffe ich sehr. Unsere Silvesternacht haben wir traditionell im  Kreise unserer engsten Freunde verbracht und es war wie immer bunt und fröhlich. Nur für unsere Hündin Julie war das Neujahrsfeuerwerk eine Katastrophe. Für sie gab es sogar am Silvesterabend von unserer Tierärztin eine Spritze. Der arme Schatz! Unser Kater ist da robuster, er verkrümelt sich einfach in seine Katzenhöhle und wartet das Schlimmste ab. Aus dem Haus dürfen und wollen beide Tiere nicht. Habt Ihr gerade gesehen, dass meine Barbarazweige blühen? Zwar einen Tag nach dem Weihnachtsfest, aber da Weihnachten eigentlich erst an "Maria Lichtmess" den 2. Februar endet, habe ich die Hoffnung, dass das Erblühen noch gilt und in unserer Familie eine Heirat oder sogar eine Geburt ansteht. Ich denke da ganz innig an meinen ältesten Neffen. Wer weiß?! Vielleicht bringt die neue Wohnung ja auch noch das passende Familienglück. (M. - sei ganz lieb gedrückt!) Da fällt mir gerade auf, ich habe Euch gar keinen Kaffee oder Tee angeboten. Tsss.. oder auch ein Stück vom "Neujährchen". Habt Ihr Lust? Dann greift zu und bleibt noch einen Augenblick. Ich muss heute früher los - unser Opa wartet schon.

Ich wünsche Euch ein entspanntes erstes Januar-Wochenende.
Herzlichst, Nicole




Neujährchen
Das als Glücksbringer geltende "Neujährchen" ist ein aus Weizenmehl bestehendes Hefegebäck, welches traditionell zum Jahreswechsel gebacken wird und zum Neujahrsfrühstück gereicht wird. In seiner ursprünglichen Bedeutung symbolisiert das "Neujährchen" Verbundenheit und Zusammenhalt. Es soll im anstehenden Jahr für Gesundheit und Glück sorgen und eine reiche Ernte bringen.

Rezept:

ZUTATEN

Teig
  • 260 g Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 60 g Zucker
  • 500 g Weizenmehl, Typ 550
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Salz
  • 80 g Butter
Zum Bestreichen des Neujährchen
  • 1 Eigelb
  • 2 EL Milch

ZUBEREITUNG
Den Backofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen. Die Hefe mit Milch und Zucker in den geben und 3 Min. / 37°C / Stufe 1,5 erwärmen. Vanillezucker, weiche Butter, Ei und Salz dazugeben und 30 Sek. / Stufe 1,5 vermengen. Mehl dazugeben und 2 Minuten / kneten. Den Teig herausnehmen, mit einem Geschirrhandtuch zudecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen, anschließend mit den Händen noch einmal gut durchkneten. Dann den Teig zu einer Rolle formen und sechs kleine Stücke abschneiden. Diese Stücke zu Schnecken rollen und jeweils mit den Enden aneinander auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech ablegen. Jeweils sechs Schnecken ergeben ein "Neujährchen". Wieder mit einem Geschirrhandtuch abdecken, warm stellen und nochmal 30 Minuten gehen lassen. Nun das Eigelb mit der Milch verrühren und das "Neujährchen" bestreichen. Zum Schluss kommt das "Neujährchen" für 25 Minuten in den Backofen und wird goldbraun abgebacken.

Tipp:
Für die letzten 10 Minuten wird das "Neujährchen" im Backofen mit Backpapier abgedeckt.


Kommentare:

  1. Guten Morgen liebste Nicole,
    wie schön, daß die Barbarazweige blühen! Und das Neujährchen sieht so lecker aus, herzlichen Dank für das Rezept dazu!
    Gern trink ich ein Tässchen Kaffee mit Dir mit, aber ich will Dich nicht aufhalten, wenn Opa wartet! *lächel*
    Bei uns war es auch ganz entspannt und gemütlich in der Neujahrsnacht, unsere Mieze hat das ganze, zum Glück, in ihrem Körbchen an der Heizung verschlafen! :O)
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag mit Deinen Lieben!
    ♥️ Allerliebste Grüße,Claudia ♥️
    ೋღ Frohes Neues Jahr! ღೋ

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, wie schön, dass Deine Barbarazweige blühen - ich drücke die Daumen,dass eine Hochzeit oder Geburt ansteht ☺

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Nicole,
    dann bin ich gespannt, ob die Zweige halten, was sie blühen.
    Zeit genug ist ja noch im neuen Jahr...
    Das Neujährchen schaut lecker aus, ein kleines Stück nehme ich mir gerne, danke.
    Dir einen guten Start ins Wochenende, ganz lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Deses Jahr hatte ich keinen Barbarazweige, aber schön sin die von dir und Glück hattest du, dass sie aufgegangen sind.
    Jaaa, der Neujahrskuchen, darauf freue ich mich auch noch, aber dann ist das der Dreikönigskuchen. Ach ja, mein Enkel hat am 6. Geburtstag und wird 4 Jahr alt, er ist ein richtiger Deikönig, wer weiß, aber davon dann nächste Woche.
    Lieben Gruß Eva
    alles Gute für dich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      die Tastatur bringt mich um. Ich brauche eine neue und nächste Woche ist es auch soweit.
      Es sollte natürlich

      Dreikönig heissen.
      LG Eva

      Löschen
  5. Guten Morgen liebe Nicole, das ist ein feines Arrangement für ein neues Jahr, da wird sich das frische Jahrzehnt wohl bei dir fühlen. Hab einen feinen Tag! LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Nicole,
    ich hoffe für dich, dass die Barbara-Zweige halten, was sie versprechen.
    Lange möchte ich dich nicht aufhalten, damit Opa nicht zu lange warten muss, aber ein Stückchen vom Neujährchen würde ich gerne nehmen.
    Ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen,
    so schön, wie deine Zweige blühen, meine sind leider nicht aufgegangen.
    Dein Rezept nehme ich gerne mit, das sieht nämlich lecker aus.
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  8. Oh wie schön die Barbarazweige! Und das Neujährchen finde ich sehr lecker anzusehen, gern nehme ich Gebäck und Getränk.
    Schön, dass Ihr gut gerutscht seid. Troll hat die Knallerei auch so grade überstanden.
    Alles Liebe für 2020, ha! Diese Zahl sieht einfach verheißungsvoll aus.
    Liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  9. die Barbarazweige sind ein schönes Symbol, soll es Glück bringen den jenigen!!!
    Die Tiere bräuchten keine Knaller die leiden so drunter.
    wie lecker das Neujahrsküchen ist und dnake für das Rezept!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Wie schön, deine Barbarazweige blühen! Meine grünen wenigstens... Das Neujährchen sieht köstlich aus!
    Doch, einem Kaffee bin ich jetzt wirklich nicht abgeneigt...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. ...bei uns ist das Gebäck eine Neujahrsbrezel, liebe Nicole,
    das Rezept ist aber fast gleich...und wir beginnen dann mit dem "Frühstück" schon um kurz nach Mitternacht, wenn wir mit Feuerwerk schauen fertig sind...schön, dass deine Barbarazweige blühen, dann drücke ich mal die Daumen...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  12. Danke für das tolle Rezept...das werde ich bestimmt nachbacken, denn so ein Hefezopf ist lecker. Als Neujährchen kenne ich ihn nicht...so habe ich durch dich wieder etwas dazugelernt...Für uns ist Weihnachten heute zu Ende gegangen. Eigentlich schmücken wir schon am Sylvester ab, aber in diesem jahr war der Baum besonders schön und durfte noch wenige Tage länger stehen...
    Liebe Grüße
    Augusta

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole, Deine Zeilen hab ich im kleinen Mittagspäuschen (es war wirklich nur Mini-kurz, weil ich stattdessen lieber etwas früher heimkehren wollte) gelesen. Erst lief mir das Wasser im Munde zusammen beim Anblick Deines formvollendeten Neujährchens und dann hab ich mich über den erblühten Barbarazweig gefreut. Ich hatte diesmal auch endlich mal daran gedacht, mir Zweige zu schneiden und war schon traurig, dass sich nichts tat. Nun standen sie zugegebenermaßen ein paar Tage unbeobachtet und siehe da - es grünt so grün!!! Ich freu mich so😄 Dank Dir hab ich solch eine schöne Freutagsüberraschung! Ich wünsche Dir ein erstes tolles 2020er-Wochenende - sei lieb gegrüßt von Lene

    AntwortenLöschen
  14. Ein ruhiger Jahreswechsel ist auch schön.
    Ich wünsche dir ein wunderbares Jahr 2020
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  15. Was für eine schöne Tradition mit Deinem Neujährchen und es sieht so lecker aus.
    Ich wünsche Dir ein wunderbares 1. Wochenende im neuen Jahr!
    Herzlichst, Grit.

    AntwortenLöschen
  16. Das Neujährchen war ein Brauch in meinem Heimatdorf als ich noch klein war...
    Eine schöne Fotostrecke hast du da wieder gepostet! Ich freu mich, dass du wiedkker öfter im Blog präsent bist. Ein gutes Zeichen?!?!
    Ein schönes Winterwochenende!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Nicole,
    das Neujährchen ist ja mal ein schöner Brauch, den ich bis jetzt noch nicht kannte.
    Freuen tue ich mich mit dir über deine hübschen Barbarazweige, damit hatte ich noch nie Glück.
    Ganz liebe Freitagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  18. Schon wieder etwas gelernt bei dir, an die Zeichen die die Barbarazweige deuten muss man einfach ganz fest glauben:-) Bei uns wird aus dem Hefeteig ein Kranz gebacken und mit einem Silberling (heute natürlich ein 5 Franken Stück) verschenkt. Ich finde solche Sitten und Gebräuche etwas sehr schönes.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  19. Die arme Juli ;-( Blöde Knallerei!
    GLG, Karin

    AntwortenLöschen
  20. Hallo Nicole, das Neujährchen sieht zum Anbeissen lecker aus - ein schöner Brauch, finde ich und fein, dass Du das Rezept mitlieferst....

    ...weniger fein war die Knallerei an Silvester. Die armen Tierchen! Unsere Luzie brauchte zwei Tage bis sie ganz vorsichtig wieder in den Garten ging.

    Alles Gute für das neue Jahr. Glitzernde Grüße aus Augsburg von Heidrun

    AntwortenLöschen
  21. Oh gerne, ein Stück von deinem wunderschönen Neuhjährchen. :-) Alles Gute dir und deinen Lieben. Regula

    AntwortenLöschen
  22. Die zarten Blüten faszinieren immer wieder.
    Gerne nehme ich ein Tasse Kaffee und ein Neujährchen. :)
    Alles Gute für 2020 und liebe Grüße von
    Heike

    AntwortenLöschen
  23. Guten Morgen liebe Nicole, das sieht ja sehr lecker bei Dir aus. Ich möchte bitte auch.
    Die Blüten sehen sehr schön aus. Genieße es. Hab ein schönes und entspanntes Wochenende. Lieben Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  24. Du meine Güte, schaut dieses Hefe-Wunderwerk köstlich aus! Da nehm ich gern ein Stück (ein Großes! hihi).
    Ich wünsch dir ein gutes neues Jahr und dass es stetig bergauf geht.
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  25. Dein Hefegebäck ist herrlich. Und Barbarazweige pft... wieder vergessen.
    Ein schönes Wochenende.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Nicole,
    ich wünsche Dir und Deinen Lieben all das, was nötig ist, um 366 Tage im Neuen Jahr gesund, glücklich und zufrieden zu sein.
    Mir ist gerade so, als wenn ein wunderbarer Neujährchenduft zu mir herüber weht... danke für das leckere Rezept.
    Liebe Abendgrüße aus dem Drosselgarten schickt Dir Traudi.♥

    AntwortenLöschen
  27. Neujährchen kannte ich noch nicht. den Augenblick das zu backen, habe ich wohl verpasst. Hätte ich den Kollegen mit zur Arbeit nehmen können. Wobei ich es dann mit einem Extrawächter alleine essen hätte können. Ach ich will nicht jammern.
    Unsere Katzen waren etwas verdattert, was da draußen so abgeht, hat sie aber nicht weiter geschert. Sie sind mit mir um 22 Uhr ins Bett gegangen.
    Ich wünsche dir ein gesundes und besonderes Jahr, wer weiß vielleicht bringen dir die Barbarazweige Glück und alles was du dir wünschst.
    Andrea

    AntwortenLöschen
  28. Ich LIEBE Hefegbeäck und jetzt zu meinem Kaffee käme da so ein hübsches Stück ganz recht. Fast ein bißchen fies, dass ich mir das jetzt nur ansehen kann. Da fällt mir ein, dass ich zum 6. Januar auch schon mal eine "Hefekrone"/Dreikönigskuchen gebacken habe. Aber da meine Familie morgen nach fast einer Woche Skiferien wieder heimkommt und meine Süße Hefegbäck nicht mag, wird es wohl eher ein Begrüßungsschokokuchen werden.
    Jedenfalls wünsche ich mir, dass DU ganz viel von dem Neujährchen genascht hast!
    Ganz liebe Grüße (mit Appetit im Bauch)
    Jutta
    P.S. Melde gehorsamst, der Monatsrückblick wurde online gestellt! ;-))

    AntwortenLöschen
  29. Espero que todo te vaya muy bien. Besitos.

    AntwortenLöschen
  30. Ich habe mir gern ein Stück vom Neujährchen abgebrochen. danke.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  31. Servus Nicole, meine Barbarazweige haben heuer leider nicht aufgeblüht. Warum weiß ich nicht.
    Ein Neujährchen Gebäck kenne ich nicht. Schaut super aus, hätte gerne reingebissen.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Nicole,
    ich hoffe, ihr seid auch gut, nein sehr gut ins neue Jahr gekommen. Bei uns war alles gut und wir sind ganz gemütlich hinüber gerutscht. Selbst habe wir übrigens kein Feuerwerk gemacht, daran liegt uns nicht so viel. Zuschauen reicht uns vollkommen.
    Vom dem Neujährchen nehme ich gerne, der Kaffee läuft schon und was die Blüten betrifft, drücke ich euch beide Daumen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  33. Jetzt habe ich wieder viel gelernt, liebe Nicole :-) Über die Bedeutung der Barbarazweige wusste ich nichts, nur dass sie an Weihnachten blühen sollen, wenn man sie am Barbaratag ins Wasser stellt ;-)
    Herzliche Grüße und alles Gute für 2020, helga

    AntwortenLöschen
  34. Oh ja, Neujährchen nehme ich gerne. Wir hatten auch welche, aber vom Bäcker. Auf die Blüte der Kirschzweige warte ich auch noch. Wird schon!
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  35. das sieht aber lecker aus ..
    da würde ich auch gerne von naschen
    wie schön dass die Barbarazweige aufgehen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass Du Dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst ♥

Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, Dich darauf hinzuweisen, was mit Deinen Daten passiert, die Du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzerklärung. Danke!