banner

Sonntag, 16. März 2014

Erlenbruchwald und feuchte Waldlichtung in der Leucht



Im Osten unseres ausgedehnten Waldgebiets "Die Leucht" findet man eine kleine (etwa einhundert Meter breite), verwunschene Niedermoorrinne. Ein Naturschutzgebiet, das auf mehr als einen Kilometer Länge mit seinem Erlenbruchwäldern, Feuchtbrachen, Kleingewässern, dem Bachlauf der Saalhoffer Ley und angrenzenden Laubwaldbeständen zum Betrachten einlädt. Ein Teil des Biotops wird von einem sehr nassem Erlenbruchwald eingenommen und besticht durch seine Vielfalt: Nassbrachen, Kleingewässer und Feuchtgebüsche sind hier zu finden. Geht man weiter südlich kann man Weiden-, Eschen-, Eichen- und Pappelbestände bewundern, genau wie altholzreiche, naturnahe Buchen- und Eichenbestände. Ehemals nasse Bereiche werden von Erlen- und Moorbirkenbeständen eingenommen. Das Gebiet zeichnet sich durch seinen hohen Artenreichtum aus, es kommen zahlreiche gefährdete Pflanzenarten vor und gerade jetzt im Frühling wimmelt es vor heimischen Amphibien.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen