banner

Sonntag, 4. Mai 2014

Waldmeister

Waldmeister (Galium odoratum) ist eine ausdauernde Staude aus der Familie der Rötegewächse. Waldmeister ist in Mitteleuropa heimisch. Man findet ihn in vorrangig in Buchenwäldern. Die Pflanze benötigt einen nährstoffreichen Boden. Die Blütezeit ist von Mai bis Juni. Der Stängel des Waldmeisters ist glatt und unverzweigt. Waldmeister hat lanzettliche Blätter, die im unteren Teil des Stängels zu sechst, im oberen Teil zu acht als Quirl beieinander stehen. Sie sind stachelig spitz und von beiden Seiten grün. Die Wuchshöhe beträgt zwischen 15 cm bis 30 cm. Die weißen Blüten bilden einen doldigen Blütenstand aus. Die Krone ist trichterförmig und 4-5 mm breit. Die runden, grünen Früchte des Waldmeisters weisen Widerhaken auf. Das Kraut enthält Cumarin, dass für den Geruch des Waldmeisters verantwortlich ist. Aber hier ist auch Vorsicht geboten, denn zu hohe Mengen an Cumarin können starke Kopfschmerzen hervorrufen. Bei uns hat der Waldmeister nie den Sprung ins Beet geschafft. Seit Jahren schon ist er in dem Töpfchen geblieben, indem er den Weg zu uns gefunden hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen