Donnerstag, 19. März 2020

Bei den Moorfröschen


Während sich die Sonne durch den frühen Morgennebel kämpft, sitzt ein Rohrspatz in den Wipfeln der Halme und begrüßt den Tag. Die dunklen Kronen der Schwarzerlen am Rande der Saalhofer Ley wippen im noch kalten Morgenwind und das Niedermoor erscheint wie ein verzaubertes Paradies. Noch ist das Fiepen und Quaken der Amphibien nicht zu hören, denn die Sonne hat sie noch nicht wach geküsst. Nur auf der Wasseroberfläche kann man ihren Laich erkennen und wer näher hinschaut kann das eine oder andere Tier reglos im kalten Wasser entdecken. Während unsere Hündin aufgeregt mit der Nase über den Boden schnüffelt, laufen mein Göttergatte und ich Hand in Hand am Rande des feuchten Erlenbruchwaldes entlang. "Sieh nur.", mein Göttergatte bleibt unvermittelt stehen, "Die Sonne kommt durch!". Ich hebe mein Gesicht in die Sonne, spüre den kühlen Märzwind in den Haaren und lausche dem Gesang der Vögel. Vergessen sind für einen Moment die schlimmen Nachrichten in der Welt und auch die Sorge um die Lieben wird ganz klein. Ich seufze leise und lehne mich an meinen Göttergatten. Ein inniges Stoßgebet fliegt gemeinsam mit einer leicht trudelnden Hummel in den Himmel. Hoffen wir, dass es gehört wird.


Verlinkt mit: *Natur-Donnerstag*

Kommentare:

  1. Oja, die Gedanken und HOffnungen werden bestimmt fruchtbaren Boden finden, liebe Nicole. Ich genieße derzeit auch, dass alle Fenster und Türen so richtig fein und lang offen sein können, dass der Spaziergang noch möglich ist und wir allerorts ganz fantastische kleine Besonderheiten finden. Pass auf dich und deine Liebsten auf, liebe Nicole, und bis bald. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Sin das Moorfrösche?
    Ahhh, die habe ich - mein Post Annasee 2. Teil - am Annasee gesehen. Bewußt habe ich sie auch noch nicht gesehen.
    Jaa, es ist schön, wenn man so nahe der Natur wohnt und auch dich noch Freiheit hat.

    Erstaunt bin ich auch, dass viele so recht nicht wissen, was sie nun mit ihrer "Freitzeit" machen sollen. Es gibt doch soviel, was man tun kann, z.B. putzen, den Keller.
    Breites Froschmaulgrinsen, aber ich werde heute doch auch aufs Radl steigen und geschwinde bei der Gelbbbauchunke vorbeischauen, da ist kaum Jemand. Vielleicht sehe ich auch Schmetterlinge.
    Lieben Gruß Eva, bleib gsond.

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Nicole,
    im Moment liebe ich es, dass ich auf dem Land lebe. Ich habe mich zwar eingeigelt, aber der Garten ist für mich der Ort, an dem ich den Frühling genießen kann. Und die weite Natur habe ich auch direkt vor der Nase. Da kann ich zwischendurch die Einsamkeit auf einem Spaziergang genießen.
    Liebe Grüße und bleib gesund.
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebste Nicole,
    herzlichen Dank für diese guen Gedanken, die Deine Bilder und Deine Worte mir gerade übermittelt haben!
    Solce Gedanken habe ich, wenn ich im Gärtchen bin und nach den neuen Frühlingswundern Ausschau halte *Lächel*
    Habt einen guten und freundlichen Tag und paßt gut auf Euch auf!
    ♥️ Allerliebste Grüße und bleibt gesund,Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  5. *tief durchatme* DANKE! von ganzem Herzen DANKE!
    Alles Liebe
    nima

    AntwortenLöschen
  6. so wunderbar geschrieben
    und so zauberhafte Bilder
    die Baumwurzel sieht ja lustig aus
    ob da die Waldfeen drin wohnen??
    Alles Liebe für euch
    und passt gut auf einander auf

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. Da waren bei euch die Frösche auch noch schweigsam. Dafür trifft man auf solchen einsamen Runden plötzlich Bekannte, die man seid Jahren nicht sah. Während die Hunde sich beschnüffelten (die dürfen ja), quakten wir auf 5 m Distanz...
    Passt gut auf Euch auf!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. das hoffe ich auch sehr!! gut, dass wir noch in die natur können, das tut zur zeit besonders gut!
    ganz liebe grüße und bleibt gesund!!
    mano

    AntwortenLöschen
  9. ach wie schön, ganz liebe Grüße euch

    AntwortenLöschen
  10. Zauberhafte, irgendwie verwunsche Bilder und deine worte dazu sind so schön!
    Danke dafür und dass du wieder ein Teil vom "DND" bist.
    Bleib gesund
    ♥liche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Ich hoffe mit Dir liebe Nicole,
    solche kleinen Auszeiten sind zur Zeit so wichtig.
    Auch wir waren heute Abend ein wenig spazieren, menschenleer war es hier.
    Aber ein wenig Bewegung brauche ich schon.
    Moorfrösche kenne ich gar nicht und Deine Bilder sind so schön.
    Hab einen kuscheligen Abend, ganz lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  12. Solche Spaziergänge sind immer pure Erholung und danke, dass Du so schöne Bilder mitgebracht hast.
    LG
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  13. Wie schön, wenn man in der Natur noch durchatmen kann. Das Moor hat so was mystisches, erinnert mich an meine Kindheit. Dafür danke und bleibe gesund, herzlichst Klärchen

    AntwortenLöschen
  14. Ach, ist das interessant, ich habe heute auch ähnliches gesehen und muss jetzt erst noch googeln was es war, Frosch oder Kröte und den Namen in Erfahrung bringen.
    Man kann die momentanen Probleme vergessen in der Natur, alle Sorgen sind weit weg, aber ich glaube es wird bald nicht mehr möglich sein, die Ausgangssperre wird kommen?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  15. ...hach, raus in die Naur und nur horchen staunen und das Jetzt genießen!
    Ich glaub ich dreh morgen meine Laufrund am Weiher !
    So liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  16. Danke für die schönen Fotos und deine Zeilen.
    Sie haben sich so wunderbar gelesen.
    Ich freue mich auf dem Land zu wohnen und in meinem Garten die Welt da draußsen für ein paar Stunden zu vergessen und zu entspannen..
    LG Heike
    LG Heike

    AntwortenLöschen
  17. Wie selten und wie kostbar solch kleine Momente des Vergessens und Genießens doch sind! Schön, dass du ihn für uns hier festgehalten hast. :)

    (Und was für eine großartige knorrige Baumwurzel, die bestimmt vielen verschiedenen Geschöpfen als Obdach dient.)

    AntwortenLöschen
  18. Wunderschön in Worte ausgedrückt dein Spaziergang mit deinen tollen Fotos!Herrlich die Gegend bei dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  19. Was für feine Kröten! :)
    Ja, da lernt man die Natur noch mal ganz besonders zu schätzen. Wie ein kleiner Anker in schweren Zeiten - oder wohl doch eher ein grosser.
    Wunderbare Fotos, lassen erahnen, wie Ihr Euch da gefühlt habt, aufgetankt habt.
    Alles Liebe, Gesundheit und tapfer bleiben.
    Nina
    (die wg ganz viel Sonnenschein gar nicht viel an den Rechner gegangen ist und erst jetzt schreibt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, komm' jetzt: Kröten?? Wie das noch mal mit dem Laich... Schnüre oder Ballen.. ?? Dann tummeln sich halt Kröten im Froschlaich rum.. lach!!

      Löschen
  20. Ein schöner Post, in Bildern wie in Worten. Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen
  21. Ach ja, Natur und Sonne sind derzeit Erholung pur. Mein Töchterchen hat heute eine Kröte in unserem Garten entdeckt und war ganz deutlich "not amused" ;-)) Hoffe sie ist davongehüpft.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  22. Bonitas imágenes. Me alegra saber que estas bien. Un beso.

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass Du Dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst ♥

Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, Dich darauf hinzuweisen, was mit Deinen Daten passiert, die Du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzerklärung. Danke!