banner

Samstag, 26. Januar 2013

Wuppen

Ich habe eben etwas gaaanz Tolles gefunden. Auf der Suche nach einem (mir erst jetzt aufgefallenen, wohl gerade sehr modernen) Wort, nämlich >wuppen<, habe ich dank einer Frage bei "gutefrage.net" einen (so finde ich) super schönen Link gefunden. Es handelt sich um ein sehr altes Herkunftswörterbuch der Gebrüder Grimm, das nun auch online verfügbar ist:  http://urts55.uni-trier.de:8080/Projekte/DWB (Diese Seite, mit dem Wörterbuch der Gebrüder Grimm, ist die wunderbarste Seite, die ich in den letzten Monaten gefunden habe. Beide Daumen hoch!!) Übrigens >wuppen< habe ich dort gerade mal überprüft. Es hat ursprünglich die Bedeutung von "eine ruckartige Bewegung ausführen". Erst gestern habe ich auf einer sehr schönen Internet-Seite, die Verwendung dieses Wortes gelesen "Das können wir alleine nicht wuppen!" und jetzt stand es genau so in einer Zeitschrift als Überschrift "Ein Winter-Menü, das leicht zu machen ist und ohne viel Vorbereitungs-Tam-Tam zu wuppen". Es hat jetzt die Aussage: bewältigen, schaffen. Beispiel: ein Projekt wuppen. Wuppen... ich glaube, ich lebe hinter'm Mond!!


1 Kommentar:

  1. Die Matrix hat wieder zugeschlagen: Ein neuer Kommissar im "Tatort". Und er sagt direkt zu Anfang: "Das wuppen wir schon..." Okay.. doch hinterm Mond..

    AntwortenLöschen