banner

Sonntag, 6. Januar 2013

Knut

Das Telefon klingelt. "Ihr feiert also auch Knut.", fragt der Patenonkel meines Jüngsten. "Ja, so kann man es auch nennen!", lache ich. Und tatsächlich, wie in ganz vielen Familien wird heute ganz traditionell der Weihnachtsbaum abgeschmückt und aus dem Fenster geworfen. Es ist nun mal der 6. Januar "Dreikönigstag" und heute muss er raus, der Tannenbaum. Schon alleine deshalb, da am Dienstag die Stadt alle alten Weihnachtsbäume abholt. Aber auch von zu Hause aus kenne ich es nicht anders, am "Dreikönigstag" ist Weihnachten zu Ende und alle Weihnachtssachen müssen wieder auf den Dachboden. Schon komisch, erst freut man sich auf die Weihnachtsdeko (und man kann gar nicht abwarten, dass die Adventzeit anfängt) und dann kann man sie plötzlich nicht mehr sehen. So ging es mir heute: nachdem alle Weihnachtsdeko weggeräumt war, fühlte ich mich irgendwie befreit. Und unser Haus wirkt irgendwie größer..

Kommentare:

  1. Ein jedes hat seine Zeit und kann auch nur zur passenden Zeit wahrhaftig erlebt werden.

    Fröhliches »julgransplundring« :-)

    AntwortenLöschen