Sonntag, 8. November 2020

Rabimmel, rabammel, rabumm


Ihr habt es sicherlich schon mitbekommen, die Fackel-Umzüge mit Pferd und Laternen zu Ehren des heiligen Sankt Martin, dem römischen und vor allem barmherzigen Soldaten, wurden leider abgesagt. Das heimeligste aller Brauchtumsfeste, welches übrigens seit 2018 ein immaterielles Kulturerbe des Landes NRW ist und hier bei uns am linken Niederrhein eine ganz besondere Tradition hat, findet nicht wie gewohnt statt. Doch wollen wir Niederrheiner uns das leuchtende Sankt-Martin-Fest, in dem es um Werte wie Mitgefühl, Barmherzigkeit und Nächstenliebe geht, nicht ganz nehmen lassen und so wurde in diesem Jahr eine ganz wunderbare Aktion ins Leben gerufen: #laternenfenster (welches zufälligerweise hier bei uns im "Hause Frieda" schon seit Kindergartentagen Tradition hat und von uns allen geliebt wird).  Die fröhlichen Laternen in den Fenstern sollen Kinderaugen bei einem abendlichen Spaziergang zum Strahlen bringen und den Kindern selber die Möglichkeit geben ihre eigenen selbstgebastelten Laternen zu präsentieren. Vor allem aber sollen die bunten und lichtvollen Laternen-Fenster in diesen schwierigen Zeiten ganz im Sinne des Heiligen Sankt Martin Hoffnung schenken. 

Gemeinsam schaffen wir das!
Herzlichst, Nicole.


1.
Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
Mein Licht ist schön, könnt ihr es sehn? Rabimmel, rabammel, rabumm.

2.
Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
Ich trag mein Licht, ich fürcht mich nicht. Rabimmel, rabammel, rabumm.

3.
Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
Der Martinsmann, der zieht voran. Rabimmel, rabammel, rabumm.

4.
Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
Laternenlicht, verlösch mir nicht. Rabimmel, rabammel, rabumm.

5.
Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
Wie schön das klingt, wenn jeder singt! Rabimmel, rabammel, rabumm.

6.
Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Dort oben Leuchten die Sterne und unten leuchten wir.
Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus. Rabimmel, rabammel, rabumm.

(Lied von Sebastian Riedl)



Verlinkt mit: 

Kommentare:

  1. Guten Morgen Nicole,
    ich mache mir immer Gedanken, habt Ihr schon Bescheid?
    Ja, ein Licht ist immer wieder ein Grund zur Hoffnung. Ich bin mal gespannt, wie sich das alles entwickelt, es ist Krieg und es spaltet die Menschen und die Bevölkerung.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag, lieben Gruß Eva , die gleich auf das Rad steigt. :-))))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass Du Dich sorgst, liebe Eva. Der Test war zum Glück negativ. Aber Eva? Wir sind im Krieg? Echt jetzt? Das schockt mich: hast Du denn alle Hoffnung verloren? Die Zeiten sind schlimm, sehr schlimm. Aber wir müssen doch zuversichtlich bleiben. Wenn nicht für uns, dann für unsere Kinder und wie in Deinem Fall auch für unsere Kindeskinder. Dir einen lieben Gruß und eine schöne sonntägliche Radtour. Herzlichst, Nicole

      Löschen
    2. Alles gut liebe Nicole,
      ja, ich muß raus, aber wir haben uns entschlossen, etwas anderes zu machen.
      Ich berichte.
      Liebe Grüße an dich du Liebe.
      Eva

      Löschen
  2. Superschön euer Laternenfenster. Es wird Kindern und Erwachsene ein Lächeln ins Gesicht zaubern:) Herzlichst Kirsten

    AntwortenLöschen
  3. So schöne Laternen :-)
    machen richtig gute Laune.
    LG, Karin

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Nicole,
    Euer Laternenfenster sieht so heimelig aus. Ich liebe diese Tradition so sehr. Wir werden uns in diesem Jahr am Martinstag mit unserem Sohn zusammen einen Weckmann schmecken lassen und vielleicht singen wir auch ein Martinslied. Das wird unser ganz privater Martinsabend werden.
    Ich hoffe, euch geht es allen gut und der Test bei deinem Großen war negativ.
    Passt auf euch auf.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen Nicole! Gerade Sankt Martin ist - auch wenn er seinen Mantel "gespalten" hat - gerade in solchen Zeiten eine Figur, die dafür steht, MITEINANDER zu leben, zu teilen und sich als eine Menschenfamilie zu zelebrieren. Deshalb soll er gefeiert werden, wie auch immer!
    Bei mir durch die Straße ziehen seit Tagen U3-Kinderbetreuungsgruppen, teilweise von ihren Betreuerinnen in den großen Wagen gezogen, haben ihre Laternen dabei und singen die Martinslieder. Ich bin mehrmals verwundert vor die Tür getreten und habe geschaut, woher der Gesang kommt und habe mich gefreut.
    Obwohl ich jahrzehntelang Laternen mit meinen Schüler*innen, Enkeln und anderen Kindern Laternen gebastelt habe, habe ich keine einzige zum Aufhängen in meinem Fenster. So wie du es machst, habe ich es bei den Familien meiner alten Schulgemeinde über all die vielen Jahre gesehen und mich immer gefreut, wie die Arbeit der Kinder - und die haben immer ihr Bestes gegeben! - wertgeschätzt wurde.
    Es leben die positiven Symbole! Grade in dieser Zeit!
    Herzliche Grüße!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nicole,
    seit Tagen überlege ich Laternen zu basteln und in die Fenster zu hängen, denn die der Kinder gibt es ja nicht mehr.. leider gibt es auch kein Fenster, das von der Straße unten wirklich gut zu sehen wären und so bleibt es wohl bei der Überlegung.
    Beim Laternenumzug vom Kindergarten gegenüber habe ich in den vergangenen Jahren immer heimlich am dunklen Balkon gestanden und gerührt ein kleines Tränchen vergossen. Und dieses Jahr?
    Euer Laternenfenster ist so schön. Zu gerne würde ich daran vorbei spazieren. Und dann vermutlich auch vorsichtig anklopfen, in der Hoffnung, dass du auf einen Tee mit Abstand kurz heraus kämst...
    Einen schönen Sonntag dir.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Frau Frieda,
    eure Laternen sind einfach alle wunderschön. Gerne würde ich mit meinen zwei Mäusen einmal bei euch vorbei kommen. Macht bei euch das ganze Viertel mit? Hier sind es nur ein paar geschmückte Fenster. Aber wir machen mit!
    Liebe Grüße Melanie

    AntwortenLöschen
  8. Love your lanterns! How pretty!

    Happy Sunday!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welcome to my blog! You love our lanterns? Thank you very much.
      Happy Sunday to you! Take care, Nicole

      Löschen
  9. Liebe Nicole,
    da leuchten sicher nicht nur die Kinderaugen, einfach wunderschön und so heimelig ist deine Laternenparade anzusehen. Mitgefühl, Rücksichtnahme und Nächstenliebe sind die Werte, die in diesen Tagen um so mehr Bedeutung bekommen. Hoffen wir mit Zuversicht auf eine bessere Zeit, die wieder herzliches Miteinander ermöglicht.
    Wie schön für euch, dass der Test negativ ausgefallen ist.
    Nun wünsche ich dir einen sonnigen Sonntag - lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  10. So schöne Lichter in Eurem Fenster, liebe Nicole! Ich bin ja so eine, die bei Dunkelheit versucht, im Vorübergehen oder -fahren ganz viele Blicke in erleuchtete Fenster zu erhaschen😊 Da würde mich Euer Fenster besonders erfreuen. Schön und beruhigend, dass der Test negativ war. Passt gut auf euch auf und genießt doch jeden Augenblick! Sei lieb gegrüßt von Lene

    AntwortenLöschen
  11. Servus Nicole, ach wie schön. Danke für den Liedtext.
    Vor vielen Jahren hab ich das auch mit meinen Kindern gesungen. Laternenfest, samt Umzug durch den K-Garten. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  12. Euer Laternenfenster gefällt mir richtig, richtig gut. Es läuchtet so schön heimelig. Da geht´s einem gleich besser :-)
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nicole,
    ich bin echt baff, wieviele Laternen du (noch) hast. Ich böse Rabenmutter habe beim letzten Aufräumen wieder welche entsorgt. Und jetzt muss ich feststellen, dein Fenster sieht wirklich zauberhaft aus (wobei an unseren Fenstern ohnehin keiner vorbei kommt (außer DER Nachbar). Gestern abend auf dem Weg zu Freunden kam uns eine kleine Gruppe Kinder mit deren Eltern entgegen und alle trugen stolz Laternen. Süß war das. Nur gesungen haben sie leider nicht (las ich gerade bei Astrid).
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Jutta

    AntwortenLöschen
  14. Das ist eine schöne Dekoidee in diesen Zeiten. Danke für den Link!
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  15. So hübsch ist dein Laternenfenster, liebe Nicole. Das gefällt mir ausgesprochen gut.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag.
    Herzliche Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  16. St. Martin beiinhaltet soviel Symbolhaftes: Das Glück und das Leid zu teilen, füreinander einstehen, nicht die Augen für das Leid der anderen zu verschließen, die menschliche Wärme, das Licht in die Finsternis tragen.
    Ja, in manche Herzen, Seelen (und wohl auch Hirne) ist Finsternis gezogen. Es wird Zeit, Zeichen zu setzen. Da passt diese wunderbare Laternenidee perfekt.
    Ich habe sogar noch die allererste selbstgebastelte Laterne der ältesten Tochter. Zeit, mal wieder ein Licht hineinzustellen.
    Herzliche Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  17. Licht im Dunkeln...ein sehr schön gestaltetes Laternenfenster und schön ist es bestimmt, wenn die Familien für sich durch die Straßen spazieren und diese fenster bewundern können. Die eigne laterne leuchtet dann auch...eine ganz nette Vorstellung...es muss ja nicht immer eine Massenveranstaltung sein, um den Sinn des Martintages zu feiern...
    Liebe Grüße
    Augusta

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Nicole,
    ich mag es in der Dunkelheit mir hübsch beleuchtete Fenster anzuschauen, ganz besonders in der Weihnachtszeit bei einem Abendspaziergang. An Eurem hübsch beleuchteten Fenster wäre ich bestimmt stehengeblieben und hätte mich erfreut.
    So schöne Laternen und die damit verbundenen Kindheitserinnerungen Deiner Söhne.
    Einen schönen Abend und viele liebe Grüße!
    Grit

    AntwortenLöschen
  19. Wie heimelig das ausschaut liebe Nicole.
    So schön wie früher, als meine Jungs noch klein waren.
    Leider haben wir keine Laternen mehr, irgendwie waren die nach dem Zug immer kaputt.
    Denn meine Beiden waren richtige Rabauken, seufz.
    Euch weiterhin eine schöne St. Martinszeit, ganz lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Nicole,

    gerade heute habe ich das auf dem langen Heimweg von Nürnberg nach Hessen im Auto gehört. Ich finde das ist eine wunderbare Idee und so werde ich die Laternen von meinem St. Martinskind, der ja am Mittwoch dann auch Geburtstag hat und 24 Jahre wird, hervorholen und ins Fenster hängen. Ich bin auch für positive Symbole und glaube auch, dass wir das alles schaffen wenn wir uns ein bisschen einschränken, jeder und jede ist gefragt.

    Ganz liebe Sonntagsgrüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  21. Ach, wie schön. Ich habe auch noch viele der Laternen meiner Jungs, ein paar haben nicht überlebt.
    Dieses Jahr kein Zettel der Schule, doch in der nächsten Woche, wenn der Umzug durch den Ort ist, zu schmücken mit Laternen und Lichtern.
    Wir waren zwar noch nie am Fußweg, aber Laternchen und Lichter standen immer vor der Tür um auch zu signalisieren, hier ist jemand, hier gibt es was für Euer Singen!
    Schön als Kinder war es etwas Besonderes, zu Sankt Martin einen Stutenkerl zu bekommen, im Rheinland Weckmann, im südlichen Deutschland müsste ich mich schmunzelnd an Dambedei gewöhnen.
    Nicht umsonst hat man das Lichterfest in die dunkle Jahreszeit gelegt.
    Auf ganz viel Licht welches wir gehen und empfangen können
    Herzliche Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  22. Das hätte wirklich keiner gedacht, das selbst die Umzüge ausfallen.
    Von daher finde ich die Idee klasse. Hier wird es ähnlich gemacht :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  23. eine ganz wunderbare aktion, die licht ins dunkel bringt!!
    liebe grüße
    mano
    ps: las gerade, dass der test negativ ausgefallen ist! wie gut!!!

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Nicole,
    ja, es ist schade, dass auch diese Umzüge ausfallen, daran habe ich immer gerne teilgenommen, besonders mit den Kindern, als sie noch klein waren.
    Die Aktion finde ich ganz klasse.
    Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche, pass auf Dich auf und bleib gesund.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  25. Liebste Nicole,
    Eure Laternenbeleuchtung an den Fenstern ist wunderschön! So ist wenigstens ein bischen was von diesen schönen Fest noch vorhanden! Auch bei uns waren die Fenster besonders beleuchtet!
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass Du Dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst ♥

Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, Dich darauf hinzuweisen, was mit Deinen Daten passiert, die Du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzerklärung. Danke!