Donnerstag, 5. November 2020

Goldene Novembertage (oder "Eine heimatliche Schanzen-Tour")


Mein Großer und ich sind gemeinsam in heimatlichen Gefilden unterwegs. Die Sonne scheint golden von einem fast wolkenlosen blauen Himmel auf uns herunter und ein Zug Kraniche fliegt rufend über uns hinweg. Wir sind im Dachsbruch nahe des alten Kloster Kamp unterwegs. Fragend blicke ich meinen Großen an: "Weißt du eigentlich, dass es hier ganz in der Nähe eine alte Wallanlage gibt?". Mein Großer schüttelt verneinend den Kopf und blickt mich interessiert an, denn Geschichte ist sein Steckenpferd. Schon als er ein Kindergartenkind war, wollte er Archäologe werden und das ließ ihn auch später auf dem Gymnasium Latein als zweite Fremdsprache und nun im Abitur "Geschichte" wählen. "Aber warum und wann die Fossa Eugeniana angelegt wurde, weißt du?!". "Na klar, Mama!", mein Großer grinst mich wissend an, "Während des Dreißigjährigen Krieges begannen die Spanier mit dem Bau der Fossa Eugeniana. Der Kanal sollte den Rhein mit der Maas verbinden und führt direkt an unserem alten Kloster Kamp vorbei.". Genau!", wohlwollend grinse ich zurück, "Und um diese Baumaßnahmen gegen die Niederländer zu schützen wurden eben mehrere Wallanlagen gebaut. Eine davon ist ganz in der Nähe.". "Sollen wir uns die mal anschauen, Mama?", mein Großer sieht mich fragend an und blickt dann auf sein Smartphone, "In der Nähe ist sogar direkt ein Geocache!".  "Das machen wir!", antworte ich vergnügt und rufe unsere Hündin zu mir, da ich in der Ferne einige Feldhasen entdecke. Sicher ist sicher. "Die Wallanlange ist sogar denkmalgeschützt.", fahre ich weiter fort und füge bedauernd hinzu, "Aber leider wird sie überhaupt nicht gepflegt und nicht mehr lange, dann hat die Natur sie zur Strecke gebracht.". Mein Großer zieht missbilligend seine Stirn in Falten: "Das wäre aber eine Schande!". Ich nicke zustimmend und suche nach der richtigen Bezeichnung des Walles: "Verflixt, wie nennt man denn einen Wall noch?". "Fort?", schlägt mir mein Großer nun auch überlegend vor. Vehement schüttele ich den Kopf: "Nee.. warte.. ich weiß es wieder! Schanze heißt es hier bei uns. Genau Schanze!". Kurz darauf sind wir angekommen und auf einem stark verwitterten Denkmal-Schild erfahren wir, dass die Schanze St. Maria zwischen 1626 und 1633 erbaut wurde. Was für ein herrliche Schanzentour!

Kommentare:

  1. Gratuliere zum wissbegierigen Sohnemann und danke,
    dass du von dieser Schanzen-Tour so schöne Bilder mitgenommen hast.
    Auch das wissen darüber hat sich spannend gelesen.
    Ich freue mich, dass du dabei auch an den "DND" gedacht hast :-9

    AntwortenLöschen
  2. Herrliche Herbstbilder :-)
    und eine interessante Heimatgeschichte.
    LG, Karin

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen Nicole,
    sehr gut, Geschichte, mein Sohn hat das auch studiert und seine Diplomarbeit über den Nahostkonflikt geschrieben.
    Man ist immer wieder erstaunt, was sich so in seiner direkten Heimat alles befindet. Klasse, als Wallanlage haben wir hier die Eppinger Linien.
    Schöne Bilder hast du gemacht.
    Einen schönen TAg wünscht Eva, heute morgen ist es ganz schön frisch, ich packe mich warm ein.

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Nicole,
    eine sehr schöne Tour. Ich liebe ja solche Ausflüge direkt vor der Haustüre. Und ich muss immer wieder feststellen: wir haben hier am Niederrhein eine Menge interessanter Orte zu bieten.
    Habt eine gute Zeit und passt auf Euch auf.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Nicole,
    das ist schön wenn sich die eigenen Kinder für Geschichte interessieren, dann sind Spaziergänge immer ein großes Erlebnis. Wie schön ist es dann wenn man auch noch auf Restgeschichte stößt, selbst wenn sie überwuchert ist, das ist ja gerade der Reiz. Bei uns waren es immer die Burgen die spannend waren.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nicole
    das war eine spannende Geschichte über die Schanzentour mit den wundervollen Fotos, schön dass dein Grosser intresse zeigt für so was.
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  7. Eine feine herbstliche Runde! Solche Schanzen, vor allem aus dem 30jährigen Krieg, findet man hier auch. Klar, wenn man es weiß... Geschichte ist so spannend.
    Ich hoffe, dein Sohn kann seinen Traumberuf in die Realität umsetzen (Ich hab das große Latinum gemacht, um irgendwann Tiermedizin zu studieren. War nix...)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Und welch herrliche Herbstbilder. Klingt nach einer richtig schönen Runde, die du da mit deinem Ältesten unternommen hast. Und interessant. Es ist ja erschreckend wie schlecht man oft über die eigene Region Bescheid weiß (ich nehme mich da leider nicht aus). Naja, ihr nicht!! Ich war übrigens auch gerade mit meinem Kleinen im Wald, allerdings nur sehr kurz. Er hat momentan so eine große Angst vor Hunden - schlimm (selbst Kleine oder Angeleinte). Hoffe das gibt sich wieder.
    Vielleicht kommst du mal mit Juli und stimmst ihn um ;-))
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was für eine geniale Idee, Jutta. Allerdings könntet Ihr auch zu uns kommen. Dann könnte Dein Töchterlein auch mal eine Zeitlang unsere Hühner versorgen ;)) Was die Heimatgeschichte betrifft: mein Vater hat mit mir jeden Sonntag-Vormittag Fahrradausflüge gemacht. Er hat mir vieles mit auf den Weg gegeben. Heimatgeschichte, (deutsches Liedgut - aber da schweige ich besser.. lach!), welche Pflanzen essbar sind und wie sie heißen und wir haben an jeder Weide mit Tierbestand halt gemacht. Ob das nur für mich war, glaube ich allerdings nicht.. grins! Liebe Grüße zurück, Nicole

      Löschen
  9. Sehr schön den Herbst eingefangen

    LG Bernhard

    AntwortenLöschen
  10. Oh, Dein Grosser auch? Hier hat gerade wer im Keller angefangen, Geschicht(allerdings auf Lehramt) zu studieren. Hihi☺
    Ja, alte Wallanlagen bzw Schanzen kenn ich vor allen Dingen aus dem Sauerland (da kenn ich mich einfach noch ein wenig besser aus, hier bin ich ja ne Zugezogene, aber das Siebengebirge hat da auch so einiges zu erzählen)
    Wunderschöner Gang, auf den Du uns mitgenommen hast! Diese Woche hatten wir aber auch zwischendrin ein Glück mit der Sonne.
    Habt ein ebensolches Wochenende und liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  11. So jetzt probiere ich es heute noch einmal, Ja wenn die Kinder grösser werden können wir auch viel von ihnen lernen und gegenseitiges Interesse spornt beide Seiten an. So gibt es sicher immer wieder eine Gelegenheit mit deinen Söhnen für eine Geschichtsstunde in der Natur zu verbringen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  12. eine schöne kleine wanderung habt ihr da gemacht. ich finde es super, dass dein sohn sich so für geschichte interessiert. eigentlich wollte ich ja auch archäologin werden und dann am liebsten in island arbeiten - du weißt schon, wegen der elfen ;))!! wir haben hier im elm sogar drei wallanlagen von ehemaligen burgen. aber da ist auch nicht mehr allzuviel zu sehen.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  13. Beautiful shots ! It would be my pleasure if you join my link up party related to gardening where you can share about plants and flowers here at http://jaipurgardening.blogspot.com/2020/11/bees-and-butterflies-on-flower.html

    AntwortenLöschen
  14. Liebste Nicole,
    herzlichen Dank für diesen zauebrhaften Spaziergang!
    Ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen schönen und freundlichen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen

♥ Danke, dass Du Dir für ein paar liebe Worte Zeit nimmst ♥

Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, Dich darauf hinzuweisen, was mit Deinen Daten passiert, die Du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzerklärung. Danke!